Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an

Quelle: Shutterstock

Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an

TrustToken wird vier neue Stable Coins einführen. Sie werden im Verlauf des Jahres auf dem Markt verfügbar sein. Das Unternehmen verspricht eine Abdeckung der Coins mit verschiedenen Landeswährungen. Um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, setzt TrustToken auf Transparenz. Damit will es sich vor allem von Tether abgrenzen.

Stable Coins stehen für das Quantum Sicherheit am turbulenten Krypto-Markt. Dadurch werden sie zu einer interessanten Option für zahlreiche Anleger. Der TrueUSD-Anbieter TrustToken erweitert deshalb nun sein Produktportfolio. Das Unternehmen wirft dieses Jahr vier neue Stable Coins auf den Markt. Demnach will TrustToken alle wertstabilen Kryptowährungen eins zu eins an verschiedene Landeswährungen koppeln.

Den Anfang macht TrueAUD. Wie aus einem Blogpost hervorgeht, ist der an den Australischen Dollar geknüpfte Token ab sofort verfügbar. Im zweiten Quartal des Jahres werden mit TrueEUR und TrueCAD zwei weitere Stable Coins folgen. Auch hier verspricht TrustToken eine unmittelbare Kopplung an den Euro respektive den Kanadischen Dollar. Schließlich wird das Unternehmen mit TrueHKD im weiteren Verlauf des Jahres einen vierten Token auf den Markt bringen. Als Partnerwährung dient hier der Hongkong-Dollar. Sämtliche neue Coins können über die firmeneigene App von TrustToken erworben werden. Hierbei fallen keine Transaktionskosten an.

TrustToken setzt auf Transparenz

Um den Erfolg der neuen Coins zu sichern, kündigte TrustToken indes mehrere vertrauensbildende Maßnahmen an:

TrueAUD folgt ähnlichen rechtlichen und technischen Standards wie TrueUSD, mit der Sicherheitseinlage von Geldern, die auf dem Treuhandkonto eines Drittanbieters gehalten werden, sowie regelmäßigen Beglaubigungen der zugrundeliegenden Mittel, ausgestellt von einer externen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Cohen & Co. Als weiteres Zeichen der Transparenz haben wir kürzlich eine Partnerschaft mit Armanino, einer der 20 führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, angekündigt, um eine Echtzeitbestätigung der zur Deckung aller TrustToken-Stable-Coin-Produkte bereitgestellten Mittel zu erhalten.

TrustToken bringt somit die Transparenz als zentrales Verkaufsargument in Stellung. Damit möchte es sich wohl vornehmlich von Tether abgrenzen. Der führende Stable Coin geriet allerdings in letzter Zeit immer wieder in die Kritik. Die Zweifel an der tatsächlichen Deckung des Tokens häufen sich. TrustToken verspricht, hier neue Wege zu gehen. In diesem Zusammenhang ist vor allem das angekündigte Echtzeit-Prüfsystem vielversprechend. BTC-ECHO berichtete hierzu bereits ausführlicher.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige