Tech-ECHO KW 31 – Bitcoin Lightning, Sidechains und Patente für die Blockchain

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Quelle: Businessman touching global network and data exchanges over the world 3D rendering

Teilen
BTC18,241.00 $ -0.37%

Bitcoin kann weitere Entwicklungen im Lightning Network vorweisen. Unabhängig von Kryptowährungen wurde ein verteilter Zero Knowledge Proof vorgeschlagen und verschiedene blockchainrelevante Patente eingereicht.

„I’m in it for the technology“ ist eine Äußerung, die man in bullishen und bearishen Zeiten gerne hört. Passend zu dieser Selbstdefinition starten wir heute ein neues Format: Neben den wöchentlichen Chart- und Marktanalysen, dem Regulierungs-ECHO und dem Meinungs-ECHO kommt als weitere Kolumne der Technologie-Rückblick dazu. Wir werden dazu auf technische News um Bitcoin, andere Kryptowährungen und den generellen Blockchain-Sektor schauen.

Bitcoin: Mit ZAP ins Lightning Network


Dass die Lightning-Community aktuell der Innovationstreiber im Bitcoin-Ökosystem ist, konnte man vor einiger Zeit auf dem Lightning Hackday sehen. An der Stelle auch eine kurze Werbung: Die dritte Auflage dieses Barcamps wird am 1. September stattfinden. Aktuell sind noch Plätze frei!

Der Volksmund weiß: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Wenn man sich also die Frage stellt, wie die Lightning-Adaption vorangeht, können hier Bilder helfen. Wie eine Darstellung des Netzwerks zeigt, konnte das Lightning Network von 39 Nodes im Januar auf 2.640 Nodes im Juli wachsen. Damit kann das Lightning Network mehr Nodes als so manches etabliertes Altcoin-Ökosystem vorweisen. Die Anzahl der Kanäle und die gesamte Kapazität hat sich mehr als verhundertfacht. Way to go, Lightning!

Doch nicht nur in der Adaption tut sich viel; die Entwicklung schläft auch nicht. Zap, eine Wallet für das Lightning Network, kann zum einen eine neue Desktop-Wallet mit automatischer Konfiguration, Unterstützung von BTCPay und einer remote connection vorweisen. Aktuell ist das Release noch mit dem Testnet verbunden und interessierte Nutzer sind zum Testen eingeladen. Außerdem hat Zap eine Alpha-Version eines iOS-Clients für Zap entwickelt. Dabei wird dieser Client nicht für sich allein laufen, sondern mit einer vom Nutzer festgelegten Node interagieren. Diese und weitere Neuigkeiten hat Jack Mallers von Zap in einem Medium-Artikel vorgestellt.

Altcoins: 700.000 Transaktionen bei Bitcoin Cash, Monatsgebühren bei EOS und mehr

Als Überleitung zu den Altcoins kann ein Meilenstein von Bitcoin Cash nicht verschwiegen werden. Bitcoin Cash wurde am 1. August ein Jahr alt, das zelebrierte die Community mit einer Flut an Transaktionen: Mit fast 700.000 Transaktionen hat Bitcoin Cash an diesem Geburtstag mehr Transaktionen verarbeitet, als es Bitcoin jemals konnte – zu deutlich geringeren Transaktionsgebühren. Auch wenn man Details dieses Stresstests, der kein Stresstest sein will, in Frage stellen kann: Derartige Entwicklungen werden Bitcoin Cash deutlich mehr voranbringen als ein Roger Ver, der täglich nur „Bitcoin Cash is the real Bitcoin“ schreibt.

Wenn man über einen hohen Throughput an Transaktionen spricht, kommt man kaum an EOS vorbei. Vor einigen Wochen konnte EOS über 1.000 TPS vorweisen. Doch EOS hat andere Probleme: Der Ressourcenmarkt, speziell der EOS-RAM-Markt ist in den Händen von Spekulanten – was an der eigentlichen Intention dieses Marktes vorbeigeht. Nicht nur dieses Problem, sondern die generelle Kopplung vom Wert des EOS-Netzwerks an den EOS-Kurs soll durch ein neues Gebührensystem gelöst werden. Dabei wird auf eine Art Monatsgebühr und nicht auf eine Transaktionsgebühr gesetzt. Mehr kann man im Artikel von Dan Larimer lesen.

Cardano, oder genauer gesagt IOHK, haben ein neues Testnet für die nach Lady Ada Lovelace benannte Kryptowährung gestartet. Mit der Programmiersprache IELE kann man schon jetzt Smart Contracts schreiben. Dabei verfügt IELE schon über eine eigene Virtual Machine. Noch ist dieses Smart-Contract-System nicht mit Cardano selbst verbunden, jedoch soll die Cardano-Blockchain als datentechnische Grundlage genutzt werden. Der Blog Post selbst und ein Link zum IELE-Testnet können Interessierten einen tieferen Blick in diese Technologie verschaffen.

Neue Entwicklungen im Blockchain-Sektor: Verteilte Zero Knowledge Proofs und stabile Sidechains

Auch jenseits der bekannten Kryptowährungen tut sich viel. Ein Team der UC Berkeley hat sich dem Thema Zero Knowledge Proof angenommen. Bei dem Zero Knowledge Proof geht es darum, einer anderen Partei die Validität eines bestimmten Statements zu beweisen, ohne mehr Information freigeben zu müssen. Aktuell sind diese Systeme ziemliche Ressourcen- und Speicherfresser. Das Problem damit ist, dass so von den Nutzern sehr gute Computer verlangt werden. Nicht jeder kann das vorweisen und Dinge wie Mobile Wallets könnten die Zero Knowledge Proofs nicht nutzen. Das Team schlägt deshalb einen verteilten Zero Knowledge Proof vor, indem die Rechenleistung auf verschiedene Systeme verteilt wird. Weitere Details sind dem Paper zu entnehmen.

Ein weiteres sehr interessantes Paper hat ein Team von CommerceBlock veröffentlicht. Denn ein immer wieder diskutiertes Thema sind Sidechains. Über Sidechains kann einer Main Chain die Last an Transaktionen abgenommen und der Funktionsumfang ohne eine Hard Fork erweitert werden. Ein Risiko ist, dass die Governance der Sidechains unabhängig von der Mainchain agiert. Wenn die Sidechain eine Hard Fork durchläuft, kann es geschehen, dass die Verbindung zur Main Chain abreißt. Auch das Gegenteil birgt Risiken: Sollte es im Rahmen einer Hard Fork zu einem Chain Split kommen, könnte das dazu führen, dass die Main Chain unkontrolliert mit beiden Side Chains interagiert. Tom Trevethan und seine Kollegen haben deshalb mit Mainstay ein System entwickelt, dass derartige Forks nur bei gleichzeitiger Fork der Main Chain zulässt.

Patente über Blockchain für Haushaltsgeräte, Mining und Dokumentenvalidierung

Schließlich sind verschiedene Patente vorgelegt oder akzeptiert worden: Walmart hat ein Patent zur Nutzung von Blockchains im Rahmen von Smart Homes oder genauer smarten Haushaltsgeräten vorgelegt. Stoßrichtung ist hier, Smart-Home-Anwendungen vor einem Zugriff von außen zu schützen. Sony hat ebenso ein Patent vorgelegt, welches Hardware für Mining-Prozesse zum Ziel hat. Factom schließlich reichte ein Patent ein, welches Dokumentenvalidierung auf der Blockchain zum Ziel hat.

Man sieht: Die Blockchain-Szene schläft nicht und schaut auch nicht nur auf den Kurs. Sowohl innerhalb der Krypto-Community als auch von nicht direkt mit Blockchain assoziierten Unternehmen ist nicht nur Interesse vorhanden, sondern wirklich ein Geist, der in den nerdigen Teilen der Community gerne mit #BUILDL subsumiert wird: das proaktive Verhalten, mit dem man die gesamte Technologie voranbringen möchte.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter