Swap-Protokoll: Das Rennen um ein Exchange-Protokoll für Ethereum

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Teilen
At the Starting blocks

Quelle: © corepics - Fotolia.com

ETH344.59 $ -7.22%

Mitglieder der Ethereum Entwicklergemeinschaft ConsenSys haben ein neues Peer-to-Peer Exchange-Protokoll vorgestellt. Sie bringen damit einen weiteren Mitstreiter um das beste Protokoll ins Rennen. 
Wie funktioniert das Exchange-Protokoll?

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Wie funktioniert das Exchange-Protokoll?

Ein sogenanntes Exchange-Protokoll soll für Tauschgeschäfte verschiedener Ethereum-Tokens abhilfe schaffen. Damit wäre es möglich, ohne das Zutun einer Börse verschiedene Ethereum-Tokens auszutauschen.

Das Protokoll Swap wurde zu Beginn letzter Woche in einem neuen Whitepaper vorgestellt. Es zielt auf einen “trustless exchange”, also einen Austausch der Tokens ohne Drittpartei, innerhalb des Ethereum-Netzwerks ab. Wer beispielsweise Trustcoins in ETH tauschen möchte, würde diesen Trade dann direkt mit seinem Handelspartner über das Protokoll durchführen, statt eine Order auf einem Börsenmarktplatz auszuführen.

Einen wesentlichen Unterschied, den die Entwickler in ihrem Blogbeitrag herausheben, ist der Wegfall vom klassischen Orderbuch mit Angeboten und Nachfragen für Trades. Gemäß Peer-to-Peer werden Käufer und Verkäufer über Swap direkt miteinander verbunden. Dadurch, dass der Tausch über das Protokoll stattfindet, ist er theoretisch dennoch sicherer als ein Over-the-Counter Handel, also weitestgehend unregulierten Geschäften (zum Beispiel über Foren etc.)


Der Code zum Protokoll ist bislang nicht als Open-Source Projekt verfügbar, das Team hat aber bereits geäußert, den Code bekanntgeben zu wollen.

“Wir haben das Protokoll möglichst simpel und erweiterbar aufgebaut und werden den Open-Source Code bald veröffentlichen, um App-Entwicklungen zu ermöglichen.”

Hier findet ihr eine Demoversion des Swap-Protokolls als Smartphone-App (auf Englisch):

https://www.youtube.com/watch?v=uVSmuVeW3OY]

Mit dem alternativen Protokoll 0x versucht man ebenfalls dieses Problem zu lösen: 0x greift auf ein dezentrales Orderbuch zurück, über das die Handelsgeschäfte im Netzwerk ausgetauscht werden. Damit soll das Trading von Ethereum-Tokens sogar kostenlos sein. Dezentrale Handelsgeschäfte scheinen derzeit stark nachgefragt zu sein – dies könnte vermutlich auch an der zunehmenden Zentralisierung – wie sie damals bei Mt.Gox und heute bei Poloniex der Fall ist – sein. Sie führte in der Vergangenheit oft zu Problemen.

Meinung des Autors (Max):

Es ist prinzipiell nur stringent, dass Protokolle wie Swap auf Ethereum-Basis entwickelt werden. Sie verknüpfen vieles, was Kryptowährungen ausmacht und schalten die dritte Partei in der Mitte aus. Letztlich ist dieser Schritt als Umverteilung von Unternehmen zu Konsumentenrente zu sehen, denn die Rolle der Börse als Vertrauenspartei wird automatisiert und dadurch (höchstwahrscheinlich) kostengünstiger für den Nutzer angeboten.

BTC-ECHO

Englischer Originalbeitrag von Stan Higgins via CoinDesk


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics


139,00 EUR


Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint


  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany