Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung

Quelle: Shutterstock

Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung

Das südkoreanische Busan kündigte die Entwicklung einer lokalen Kryptowährung an. Die Stadt verfolgt damit ein ehrgeiziges Ziel. Denn die südkoreanische Regierung plant die Einrichtung von speziellen Blockchain-Sonderzonen.

Die Regierung Südkoreas verfolgt bei Krypto-Fragen eine offensive Linie. Restriktive Regelungen sollen mögliche Risiken eindämmen, während der Ausbau der Blockchain-Industrie durch Investitionen konsequent vorangetrieben wird. Südkorea plant so auch die Einrichtung von speziellen Sonderzonen. Diese sollen von den üblichen Blockchain-Regulierungen ausgenommen sein. Im Rennen um die Zonenvergabe gilt die Stadt Busan als eine der Favoritinnen. Um den eigenen Anspruch zu untermauern, plant Südkoreas zweitgrößte Stadt nun die Entwicklung einer lokalen Kryptowährung.

Wie die südkoreanische Tech-Seite ETnews berichtete, kooperiert Busan hierfür mit der örtlichen Busan Bank. Die Währung ist als Stable Coin angedacht. Die Wallet wird demnach in einem 1:1-Verhältnis an ein Konto bei der Busan Bank gekoppelt sein. Der Coin ist nur eines von zahlreichen Projekten, durch das die Metropole um die Gunst der südkoreanischen Regierung ringt. Die geplante Währung verspricht überdies, die städtische Wirtschaft anzukurbeln.

Regierung Südkoreas plant, in Busan zu investieren

Bereits im April wurde Busan zu einem der bevorzugten Kandidaten für Südkoreas geplante Sonderzone erklärt. Busan verpflichtete sich somit, die Blockchain-Industrie in verschiedenen Bereichen zu fördern. Die Stadt soll so auch die Voraussetzungen für ICOs bereitstellen. Die Sonderzonen scheinen somit vom südkoreanischen ICO-Verbot ausgenommen zu sein.


Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die endgültige Entscheidung über die Zonenvergabe erfolgt im Juli. Sie wird vom südkoreanischen Ministerium für kleine und mittelständische Unternehmen und Start-ups gefällt. Das Ministerium versprach der Stadt großzügige Hilfezahlungen:

Die Regierung wird umfangreiche Unterstützung leisten, wenn Busan eine eigene blockchainbasierte Währungsstruktur oder Token-Ökonomie entwickelt.

Auch Seoul setzt auf Blockchain

Indessen treibt auch Südkoreas Hauptstadt die Adaptionen der Blockchain-Technologie voran. Seouls Bürgermeister Park Won-soon investierte hierfür umgerechnet etwa 94,5 Millionen Euro. Er möchte die Stadt zu einer blockchainbasierten Smart City ausbauen. Die Stadtverwaltung erarbeitete dafür einen eigenen Blockchain-Stadtplan. Dieser wurde zum Teil bereits umgesetzt. Südkoreas Hauptstadt verfügt somit über ein blockchainbasiertes digitales Wahlsystem.

Die Pläne sind indes noch ambitionierter. Won-soon möchte 50.000 Sensoren in der Stadt verteilen lassen. Diese sollen Daten über die Stadt und ihre Bewohner sammeln. Die Daten werden anschließend für die Entwicklung von innovativen Dienstleistungen nutzbar gemacht.

Mehr zum Thema:

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
Bären-Futter: Bitcoin shorten an der Börse Stuttgart
Krypto

Der Krypto-Markt ist für seine Volatilität berüchtigt. Auf rasante Kurs-Rallyes folgt häufig ein herber Abverkauf. Bitcoin Futures und Optionen bieten bereits eine Möglichkeit, sich gegen Kurseinbrüche abzusichern. An der Börse Stuttgart gibt es nun einen weiteren Weg, auf einen fallenden Bitcoin-Kurs zu spekulieren: Ein neues börsengehandeltes Produkt (ETP) bildet die Kursentwicklung von BTC ab – allerdings umgekehrt.

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Angesagt

Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Südkorea, Südkorea: zweitgrößte Stadt plant eigene Kryptowährung