Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
Südkorea, Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren

Quelle: Traditional Korean style architecture at Bukchon Hanok Village in Seoul Image via Shutterstock

Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren

Südkorea geht in Sachen Regulierung und Legalisierung von digitalen Währungen einen Schritt weiter. Am 3. Juli gab eine Abgeordnete der Demokratischen Partei von Südkorea den Entwurf diverser Rahmenbedingungen für die Legalisierung von digitalen Währungen wie Bitcoin und Ethereum bekannt.

Die südkoreanische Gesetzgeberin Park Yong-Jin soll insgesamt drei Gesetzesenwürfe ausgearbeitet haben. Allesamt mit dem gleichen Ziel: Die Legalisierung von Bitcoin und Ethereum in Südkorea. Park betonte die zwingende Notwendigkeit, Investoren und südkoreanische Nutzer von digitalen Währungen vor potenziellen Risiken im Zusammenhang mit digitalen Währungen und möglichen Blasenbildungen zu schützen.

Legalisierung unter strengen Auflagen

Zunächst will Park die Gesetzte für elektronische Finanztransaktionen überarbeiten, um so den Weg für eine Legalisierung von Bitcoin und Ethereum zu ebnen. Unternehmen aus der digitalen Währungsbranche, Handelsplattformen und Bitcoin-Börsen haben dann die Möglichkeit eine offizielle Genehmigung der Finanzaufsichtsbehörde zu erhalten. Voraussetzung ist ein Stammkapital von mindestens 500 Millionen Won, umgerechnet rund 436.000 US-Dollar und die Einführungen von strikten KYC (Know-Your-Customer) und AML (Antigeldwäsche) Systemen.

Für die meisten der südkoreanischen Bitcoin-Börsen und Handelsplattformen werden die Auflagen und das Mindestkapital kein größeres Problem darstellen, da viele bereits in der Hand großer Milliarden schwerer Unternehmen sind. Korbit, die zweitgrößte Handelsplattform des Landes gehört beispielsweise zum südkoreanischen Telekommunikationsgiganten SKT und SoftBank Ventures Korea.


Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Aktuell beanspruchen die größten Börsen des Landes, Bithumb, Korbit und Coinone, fast 100 Prozent des nationalen Handels von digitalen Währungen für sich.

Park zufolge müssen alle drei Handelsplätze sowie einige kleinere Börsen schnellst möglich lizenziert und offiziell legalisiert werden. Die Auflagen sollten hier ebenfalls kein größeres Problem darstellen. Die südkoreanischen Börsen sind bekannt für ihre strikten KYC- und AML-Auflagen, die sie aus Angst vor Konflikten mit der südkoreanischen Regierung bereits seit ihrer Gründung erfolgreich umsetzen.

Die Legalisierung und Lizenzierung ist sowohl zum Schutz der Handelsplätze als auch zum Schutz der Investoren und Nutzer gedacht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Südkorea, Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Südkorea, Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Südkorea, Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Südkorea, Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Südkorea, Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Südkorea, Südkorea will Bitcoin und Ethereum zum Schutz der Nutzer legalisieren
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Angesagt

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.