Anzeige Amazon Cyber Monday
Südkorea: Regierungsbeamter äußert sich zu Blockchain & Kryptobörsen

Quelle: Haedong Yonggungsa Temple in Busan, South Korea. via Shutterstock

Südkorea: Regierungsbeamter äußert sich zu Blockchain & Kryptobörsen

Es gibt wieder Neuigkeiten aus Südkorea. In einem Video hat sich Hong Nam-Ki zu aktuellen Plänen der Regierung bezüglich Blockchain und Kryptowährungen geäußert. Im Gegensatz zu vergangenen Nachrichten haben die Äußerungen einen deutlich positiveren Grundton.

Nach all dem FUD, der in letzter Zeit aus Südkorea kam, gibt es wieder positive Nachrichten. Während sich der Bitcoin-Kurs langsam von den Einbrüchen im Januar erholt, nehmen auch die Nachrichten wieder einen versöhnlicheren Ton an. So sprechen die aktuellen Pläne der Regierung in Südkorea eindeutig dafür, dass es nicht zum viel gefürchteten Verbot von Kryptowährungen und -börsen kommen wird. Viel eher ist die Regierung in Südkorea gerade dabei, auf eine erfolgreiche Petition vom Dezember letzten Jahres zu regieren.

Darin hatten die Antragsteller sich für eine vernünftige Regulierung statt einem kompletten Verbot stark gemacht. Die Regierung hingegen will die Gefahren, die vor allem Kritiker bei Kryptowährungen immer wieder aufkommen sehen, bekämpfen statt Verbote auszusprechen. So wollen sie mit einem neuen System Dinge wie Marktmanipulation und illegale Aktivitäten verhindern.

Südkorea stellt Blockchain-Pläne vor

Dazu hat sich Hong Nam-Ki, Vorsitzender des sükoreanischen Büros für die Koordinierung der Regierungspolitik, heute in einem Video geäußert. Das bereits im Januar eingeführte System zur Verhinderung von Geldwäsche stehe momentan im Fokus der Regierungsbemühungen:

„Momentan setzt die Regierung ihren Fokus auf die Transparenz bei Transaktionen von Kryptowährungen innerhalb des gesetzlichen Rahmens. In der Vergangenheit passierten unerwünschte Dinge bei Registrierungen an Börsen. So haben Unbekannte ihr Geld über nicht registrierte Accounts gewaschen oder in manchen Fällen das Geld von Kunden auf andere Kunden übertragen.“

Seit Kurzem sind alle Bürger in Südkorea dazu verpflichtet, bei Anmeldungen ihren realen Namen anzugeben. Hong äußerte weiter, dass die Regierung ihr Budget für die Forschung im Blockchain-Bereich vergrößert habe:

„Wir werden unser Bestes tun, um den Wettbewerb in Technologiefragen zu verbessern, indem wir Technologie für die Blockchain entwickeln oder in der Industrie anwenden. Um genau zu sein, plant die Regierung einen Entwicklungsplan für Blockchainlösungen während der ersten Hälfte des Jahres.“

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Regulierung

Kanada, Singapur und das Vereinigte Königreich erwägen, künftig mit Central Bank Digital Currencies (CBDC) zu arbeiten.

Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Blockchain

Deutsche Logistikunternehmen hoffen darauf, dass die Blockchain-Technologie künftig bei der Bewältigung von Problemen ihrer Lieferketten helfen könnte.

Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Märkte

Der Krypto-Markt sieht nach wie vor rot. Nach den massiven Kursrückgängen der vergangenen Woche bleiben Signale, die auf eine Trendumkehr hindeuten, bislang aus.

Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Invest

Die Schweizer Wertpapierbörse SIX genehmigt den Amun Crypto ETP. Das sogenannte Exchange Traded Product listet unter dem Ticker HODL und soll neben Bitcoin weitere Altcoins wie ETH und XRP beinhalten.

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Angesagt

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.