Südkorea: Laut Regierungs-Audit nur jede 3. Bitcoin-Börse sicher

Quelle: Shutterstock

Südkorea: Laut Regierungs-Audit nur jede 3. Bitcoin-Börse sicher

Cybersicherheit gehört im Zeitalter der Digitalisierung zu den wichtigsten Themen. Das gilt für Privatpersonen ebenso wie für Unternehmen, die sensible Daten ihrer Kunden speichern. Bitcoin-Börsen stehen hier besonders in der Verantwortung. Zahlreiche Börsen-Hacks sorgten in den vergangenen Jahren für Schäden im hohen dreistelligen Millionen-US-Dollar-Bereich. 

Vor diesem Hintergrund hat das südkoreanische Ministerium für Information und Kommunikation gemeinsam mit der „Korea Internet Development Agency (KISA)“ 21 Krypto-Börsen unter die Lupe genommen. Um das Sicherheits-Audit zu bestehen, mussten die Bitcoin-Börsen eine Checkliste mit 85 Punkten erfüllen. Zu diesen gehören zum Beispiel Themen der Betriebs- und administrativen Sicherheit, Netzwerk- und Datenbankzugriffskontrolle und das Verhalten der Börse bei Sicherheitsvorfällen.

Von den 21 durchleuchteten Börsen genügten dabei nur sieben den Ansprüchen der Regulatoren. Das berichtet die südkoreanische Ausgabe von ZDNet am 10. Januar. Sieben der 21 Bitcoin-Börsen erfüllten alle der 85 sicherheitsrelevanten Kriterien. Zu den bekannteren Musterschülerinnen gehört die Exchange CoinOne.

Zahlreiche Mängel bei zwei von drei Bitcoin-Börsen

Starken Nachholbedarf haben indes die 14 „durchgefallenen“ Kandidaten. Diese zeigten durchschnittlich in 51 der untersuchten Kriterien erhebliche Mängel. Diese Mängel betreffen auch die grundlegende technische Infrastruktur der Börsen – PC- und Netzwerksicherheit sowie die Netztrennung und Zugriffskontrolle sind nur einige der Schwachstellen, die von den Auditoren bemängelt wurden.

„Die meisten von ihnen […] sind immer noch auf einem niedrigen Sicherheitsniveau“,

zeigt sich Oh Young-soo, Direktor für Informationssicherheit im Ministerium für Information und Kommunikation, besorgt.

Südkoreanische Krypto-Börsen sahen sich bereits einer Vielzahl teils verheerender Hackerangriffe ausgesetzt. Besonders nordkoreanische Hacker hatten im vergangenen Jahr eine Vorliebe für Bitcoin-Börsen im südlichen Teil der koreanischen Halbinsel bewiesen. So konnte beispielsweise die nordkoreanische „Lazarus Group“ seit Anfang 2017 umgerechnet knapp eine halbe Milliarde Euro erbeuten – hauptsächlich durch Hacks von Bitcoin-Börsen in Südkorea und Japan.

Lies auch:  Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam

Dass ein Großteil der auditierten Börsen in Sachen Sicherheit offenbar noch viel zu wünschen übrig lässt, gießt Wasser auf die Mühlen der Zentralisierungskritiker – und bläst gleichzeitig Wind in die Segel jener, die einen Kurs in Richtung dezentralisierter Krypto-Börsen einschlagen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Altcoins

Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Altcoins

Nachdem Ethereum Classic (ETC) erst letzte Woche Opfer einer 51-Prozent-Attacke geworden ist, machen nun neue Seltsamkeiten im Netzwerk die Runde.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.