Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
Devisenbetrug, Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar

Quelle: world money as background via Shutterstock

Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar

In Südkorea wurde der Handel von und mit Kryptowährungen durch Regierungsvertreter genauestens untersucht. Dabei ist festgestellt worden, dass sich der Gesamtwert des Devisenbetrugs, bei dem Kryptowährungen genutzt wurden, beinahe 600 Millionen US-Dollar beträgt. Welche Konsequenzen die Regierung nun daraus zieht, ist noch unklar.

Im vergangenen Monat Januar ist es vor allem Südkorea gewesen, das die Krypto-Welt in Atem gehalten und die Schlagzeilen bestimmt hat. So gab es widersprüchliche Aussagen verschiedener Regierungsbehörden und Ministerien bezüglich eines möglichen tiefer greifenden Verbots des Handels mit Kryptowährungen, welches zunächst von Seiten des Justizministeriums angeregt, anschließend vom Finanzministeriums jedoch wieder verworfen wurde. Schlussendlich wurde sich darauf geeinigt, dass der Krypto-Handel zukünftig einfach stärker reguliert und unter scharf kontrollierten KYC-Bedingungen stattzufinden hat. Der bewegte Krypto-Monat in Südkorea und China ist zudem das Titelthema der heute erscheinenden Ausgabe des Kryptokompasses.

Jüngste Meldungen aus Korea lassen jetzt vermuten, dass die Skepsis gegenüber Kryptowährungen nicht unbedingt geringer werden wird. So haben südkoreanische Beamte illegale Krypto-Aktivitäten aufgedeckt, dessen Wert sich insgesamt auf umgerechnet beinahe 600 Millionen US-Dollar beläuft. Diese Zahl kam auf im Zuge einer genaueren Untersuchung des Gebrauchs von Kryptowährungen, die in illegalem Devisenhandel verwendet wurden. Die Regierung Südkoreas hatte im Rahmen der neuen Gesetzgebung zuletzt die Bemühungen verstärkt, Krypto-Aktivitäten ausfindig zu machen, die in Zusammenhang mit illegalen Geschäften stehen.

Wie aus der Stellungnahme der koreanischen Zollbehörde hervorgeht, soll sich ein großer Teil des illegalen Devisenhandels im Zeitraum von März bis Dezember letzten Jahres zwischen Südkorea und Australien abgespielt haben. Das in Kryptowährungen zirkulierende Geld soll ein Volumen von umgerechnet fast 450 Millionen US-Dollar betragen haben.


Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ob sich diese Feststellung auf unmittelbare Handlungen der Regierung auswirken wird, muss noch abgewartet werden. In jedem Falle ist davon auszugehen, dass diese eingehenden Prüfungen von Aktivitäten, die im Zusammenhang mit Kryptowährungen stehen, in Zukunft zunehmen wird. Ein noch härteres Vorgehen gegen Kryptowährungen im Allgemeinen ist jedoch nicht zu erwarten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Devisenbetrug, Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Devisenbetrug, Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Devisenbetrug, Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Devisenbetrug, Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Devisenbetrug, Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

Devisenbetrug, Südkorea: Devisenbetrug durch Krypto-Handel im Wert von 600 Millionen US-Dollar
In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Angesagt

Ripple, Ethereum und Iota – Altcoins im Bullenmodus
Kursanalyse

Auch in der dritten Januarwoche können die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) weiter überzeugen. Die angesprochene Entlastungsrallye setzt sich fort und könnte sich bei weiter anziehenden Kursen in den kommenden Wochen in eine Altcoin-Rallye verwandeln.

SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Weltwirtschaftsforum erkennt Chancen der Blockchain-Technologie
Blockchain

Das Weltwirtschaftsforum hat ein White Paper veröffentlicht, indem es die Chancen durch eine Verwendung der Blockchain in den Arabischen Emiraten unter die Lupe nimmt. Demnach könnte das Land im Mittleren Osten drei Milliarden US-Dollar einsparen.