Spitzenleistung auf ganzer Breite: »myICO« schreibt Erfolgsgeschichte in erstaunlich kurzer Zeit

Spitzenleistung auf ganzer Breite: »myICO« schreibt Erfolgsgeschichte in erstaunlich kurzer Zeit

Ein ICO erfordert eine Vielzahl komplexer Vorbereitungsschritte, die von einem Einzelunternehmen oder gar einer Einzelperson nicht mehr adäquat bewältigt werden können. Als Problemlöser empfiehlt sich eine ICO-Agentur. Auf diesem höchst anspruchsvollen Terrain hat das junge Start-up »myICO« unter der Führung von Marvin Steinberg bereits nach wenigen Monaten seines Bestehens die Koordinaten im Zukunftsmarkt Blockchain-Technik völlig neu bestimmt. 

This is sponsored content

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Entsprechend betont Marvin Steinberg, CEO bei »myICO«, was seine ebenso junge wie aufstrebende ICO-Agentur von anderen Anbietern klar unterscheidet:

Wir liefern unseren Kunden jenes Leistungs-maximum, das sie im Token-Sale-Business ansonsten nur von einem fokussierten, isoliert arbeitenden Spezialisten bekämen – und auch jeweils nur für ein einzelnes Segment der Gesamtaufgabe. Bei uns hingegen wird dieses Maximum konsequent auf das gesamte Spektrum der ICO-Vorbereitung ausgeweitet. Wir verfolgen das Ziel, im Vorfeld des Coin-Erstverkaufs phasenübergreifend durch kontinuierliche Bestleistung zu überzeugen. Anders gesagt: Wie bieten einfach alles aus einer Hand, und das immer auf Höchstniveau. Dieser Anspruch hebt uns ab.

Attraktive ICO-Klienten auf der Kundenliste

»myICO« sieht sich selbst im Rang, Europas führende ICO-Agentur zu sein. Diesem hohen Anspruch werden Marvin Steinberg und sein Team offenkundig gerecht. Denn obwohl »myICO« erst seit wenigen Monaten auf dem Markt aktiv ist, hat bereits jetzt ein gutes Dutzend bedeutender Unternehmen handfest von der vielschichtigen Expertise profitiert, die bei »myICO« zu Tage tritt.

»Dimcoin« ist einer von vielen prominenten Namen auf der Kundenliste; ein Start-up, bei dem die Qualitäten von Fiatgeld und die von Kryptowährungen synergetisch verknüpft werden. Hervorzuheben ist zudem die »Karat«-Bank, bei der die Vorzüge von Kryptowährungen mit der Wertbeständigkeit des Edelmetalls Gold kombiniert werden. Allein für diese beiden Flaggschiffe konnte »myICO« weit über 30 Millionen US-Dollar für die Marktkapitalisierung einsammeln. Und das innerhalb weniger Tage.

Ohnehin: Überdurchschnittliche Schnelligkeit bei der Erstverkaufsvorbereitung von Coins und Token sei eine der Stärken seines Unternehmens, wie Marvin Steinberg feststellt:

Wir sagen unseren Kunden fest zu, ihren individuellen ICO binnen 14 Tagen realisieren zu können. Dabei weichen wir natürlich keinen Millimeter von unserer Firmenphilosophie ab und liefern unseren Auftraggebern stets herausragende Resultate in sämtlichen Disziplinen zeitgemäßer ICO-Vorbereitung.

Das gesamte Spektrum der ICO-Vorbereitung aus einer Hand

In diesem Zusammenhang verweist Marvin Steinberg auf zehn unverzichtbare Komponenten im Vorfeld eines ICO: den Aufbau eines unverwechselbaren, einzigartigen ICO-Markenbilds, kombiniert mit einem klaren, positionierenden Corporate Design. Ihren Ausdruck findet diese Initial-Arbeit dann in verkaufsstarken Pandingpages und White Papers, die die Qualitäten Verständlichkeit und Begeisterungsfähigkeit optimal kombinieren. Zudem sorgen skalierbare Trafficquellen ebenso für einen Wettbewerbsvorsprung für »myICO«-Kunden wie die technisch tadellose Umsetzung aller erforderlichen Blockchain-Vorhaben. Das Full-Service-Angebot runden praktische White-Label-Dashboard-Lösungen ab, ergänzt um die Auswahl aus über vierzig automatisierten, sicheren Altcoin-Bezahlmethoden.

Wichtig ist Marvin Steinberg, dass sein Support-Team während eines solchen Projekts dem Kunden ständig zur Verfügung stehe: „Damit“, so der CEO,„meine ich tatsächlich nichts anderes als sieben Tage pro Woche rund um die Uhr.“

Versierte Experten sorgen für messbare Entlastung auf Kundenseite

Im Kern besteht »myICO« neben Geschäftsführer Marvin Steinberg aus dem Web-Designer Luca Kögel, dem Rechtsanwalt Harald Plewka, dem Finanzexperten Raymund Scheffler und dem Unternehmensberater Lorenz Sondergeld. Sie alle verbindet die Gemeinsamkeit, ihre Qualitäten als unangefochtene Spezialisten auf ihrem Gebiet in der Praxis bereits x-fach unter Beweis gestellt zu haben.

Bei der Entwicklung hochskalierbarer Finanzsoftware auf Blockchain-Basis vertraut »myICO« auf die international anerkannte Kompetenz von »CPI Technologies«, einem der weltweit gefragtesten Software- und Systemhäuser.

Dieses Kompetenz-Konglomerat werde bei Bedarf durch phasenweise hinzugezogene Experten-Manpower erweitert, erklärt Marvin Steinberg:

In jeder einzelnen ICO-Vorbereitungsstufe finden sich spezifische Stellwerte, die in ihrer Gesamtheit in ein harmonisches Zusammenspiel gebracht werden müssen. In etwa so, wie es bei den einzelnen Gewerken beim Bau einer Immobilie der Fall ist. Hier wie dort sind ›Amateure‹ in aller Regel mit der Koordination oder gar der Ausführung aller Einzelaufgaben überfordert.

Er und das »myICO«-Team jedoch könnten eine hohe, phasenspezifische Expertise einbringen und für eine messbare Entlastung der Kunden sorgen. Diese an sich schon hohe Inhouse-Kompetenz könne gegebenenfalls blitzschnell erweitert werden, etwa durch eine ad hoc realisierte »Task Force« anerkannter Experten aus aller Welt. Wobei für Marvin Steinberg feststeht:

Auf ein vergleichbar hochwertiges Netzwerk können unsere Kunden aus eigener Kraft in aller Regel nicht zurückgreifen. Dadurch können wir ihnen einen echten Mehrwert liefern.

Alle Register erfolgreicher Kommunikationsstrategie

Diese Vernetzung macht sich gleicherweise bei dem ebenso wichtigen Gebiet der Public Relations für den geplanten ICO bemerkbar. Laut Marvin Steinberg zieht »myICO« hierbei „alle Register für erfolgreiche Kommunikationsstrategie“, und das „kommunikativ, kreativ und kompetent.“ Denn nur ein weithin sichtbarer ICO könne ein erfolgreicher ICO werden.

So gut wie alle Register zieht »myICO« nicht zuletzt, wenn es um die Börsen geht, mit denen die Agentur erfolgreiche Kooperationen pflegt. Darunter finden sich so illustre Namen wie Poloniex, Bittrex, Bitstamp, Kraken und viele mehr.

Individuelle Betreuung plus überzeugende Kompetenzbreite

„›myICO‹ ist groß genug, um auch anspruchsvolle Projekte zu stemmen“, zeigt sich Marvin Steinberg überzeugt.

Zugleich bleiben wir überschaubar genug, um jeden einzelnen Kunden bestmöglich zu betreuen und von unseren Experten in jedem Bereich individuelles Verantwortungsbewusstsein abzufordern. Das ist genau die richtige Mischung, um im Zukunftsmarkt ›Blockchain‹ die Koordinaten maßgeblich mitzubestimmen – ganz zum Vorteil unserer Kunden.«

Über Marvin Steinberg

 

Marvin Steinberg stammt aus Mainz und hat schon mehrfach wertvolle Erfahrungen als Geschäftsführer und CEO gesammelt. Sein Start-up im Bereich der Stromverbrauchs-Optimierung führte er derart erfolgreich, dass sein Unternehmen bereits kurz nach der Gründungsphase von einem der größten nordamerikanischen Energieversorgungskonzerne zu lukrativen Konditionen aufgekauft wurde. Diese nachweisliche, praxisbewährte Expertise bringt Marvin Steinberg seit 2018 bei »myICO« ein, um seinen Kunden rasch, effektiv und ergebnisssicher auf Full-Service-Basis zu einem erfolgreichen ICO zu verhelfen.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Lamium: Rechnungen bezahlen per Bitcoin
Lamium: Rechnungen bezahlen per Bitcoin
Sponsored

Ihr zahlt eure Rechnungen noch per Banküberweisung? Klar, das geht – mit dem neuen Webdienst Lamium könnt ihr offene Beträge in Zukunft aber auch mit der elektronischen Währung Bitcoin bezahlen.

Rotharium (RTH) ab 6. November 2018 auf Cryptopia gelistet
Rotharium (RTH) ab 6. November 2018 auf Cryptopia gelistet
Sponsored

Auch bei der Implementierung von Krypto-Geld hat die Crypto Future GmbH inzwischen einen Pionierstatus erreicht.

Rotharium EBI – ERP Blockchain Interface für Microsoft Dynamics NAV
Rotharium EBI – ERP Blockchain Interface für Microsoft Dynamics NAV
Sponsored

Das „Rotharium EBI – ERP Blockchain Interface“ von Crypto Future beinhaltet ein Microsoft Dynamics NAV-Modul für den sofortigen Einsatz in der Microsoft Dynamics Produktfamilie.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Sicherheit

Kaspersky hat sich in Sachen Internet-Security seit geraumer Zeit einen Namen gemacht.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Bitcoin

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) führen den Verkauf von Bitcoin an ihren Ticket-Automaten ein.

Angesagt

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kommentar

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren.

XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens
Krypto

Ripple kooperiert nun mit der CIMB Group. Damit wird die fünftgrößte Bank der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) bald Teil von RippleNet sein.

Marshallinseln: Präsidentin musste kurzweilig um Amt bangen
Politik

Im März dieses Jahres gaben die Marshallinseln bekannt, eine eigene Kryptowährung auf den Markt bringen zu wollen.