So nicht! Lightning erwischt Hacker

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Quelle: Man struck by lightning via shutterstock

Teilen
BTC35,754.00 $ -1.79%

Wie es aussieht, hat jemand versucht, Bitcoin vom Lightning-Netzwerk zu stehlen. Mit einem Angriff auf einen der Zahlungskanäle versuchten Unbekannte, selbige leerzuräumen. Das Lightning-Netzwerk vereitelte den Angriff jedoch. Und bestrafte die Angreifer auf dem Fuße.

Das Lightning-Netzwerk zieht derzeit viel Aufmerksamkeit auf sich, die meiste davon ist positiv. Schließlich könnte das Lightning Network Bitcoin zu viel Aufschwung verhelfen. Mit günstigeren und schnelleren Transaktionen soll Bitcoin zukünftig auch im Bereich der Mikrotransaktionen interessant werden. Das Problem mit der Skalierbarkeit soll bald der Vergangenheit angehören. Nun bekam das Projekt, das momentan noch in der Testphase steckt, auch unliebsame Aufmerksamkeit. So versuchten Hacker einige der Nodes des Lightning Networks anzugreifen. Allerdings wurden sie schnell erwischt und bekamen ihre Strafe.


Lightning Labs, einige der Entwickler hinter dem Projekt, haben erst kürzlich betont, dass man das Netzwerk bisher nur für Kleinstbeträge verwenden sollte – es sei in Sachen Sicherheit noch nicht ganz ausgereift. Nun versuchten Unbekannte in der letzten Woche einen der Payment-Channels zu knacken – allerdings ohne Erfolg.

Hack galt Zahlungskanälen von Lightning

Wie es aussieht, haben der oder die Angreifer eigens eine Software programmiert, um auf die Nodes zugreifen zu können. Das bietet sich an, schließlich ist es möglich, dass die Zahlungskanäle zwischen den Nodes Bitcoin enthalten. Das Netzwerk konnte die Angreifer jedoch abwehren und damit zugleich beweisen, dass es selbst in der Testphase schon recht souverän wirkt.

So entdeckte man den Angriff nicht nur, sondern erleichterte den Angreifer zusätzlich um seine eigenen Bitcoin. Laut offiziellen Angaben verlor der Angreifer insgesamt 0,00299095 BTC, es wurde ihm (oder ihr) direkt von der Wallet abgezogen.

kryptokompass

Bitcoin-Rekordfahrt: So einfach kannst du investieren!

6 Bitcoin-Wertpapiere die in das gewohnte Depot gehören

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Die Node, auf die der Angriff erfolgte, strich sämtliche Bitcoin ein und stellte sie innerhalb des Kanals wieder her. Der Hacker wollte offenbar eine ältere Transaktion anzeigen, was aber schief ging. Die Node erkannte diese verdächtige Aktion und ergriff die Initiative.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY