Sicher und komfortabel: Das Krypto-Portfolio auf MyCryptList.com

Sicher und komfortabel: Das Krypto-Portfolio auf MyCryptList.com

Ein neues Portfolio-Tool macht Excel bei der Dokumentation von Krypto-Trades Konkurrenz. MyCryptList.com legt den Schwerpunkt auf Sicherheit und Zugänglichkeit und strebt an, eine echte Alternative zu Excel zu bilden.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

MyCryptList.com ist ein anonymes, onlinebasiertes Portfolio Management Tool zur Verwaltung der eigenen Krypto-Bestände. Jeder Kauf, Verkauf oder Tausch kann online erfasst werden, um einen stets aktuellen Überblick des Gegenwerts, zum Beispiel in Euro, zu vermitteln. Die Kurse werden alle 15 Minuten über eine Schnittstelle zu coinmarketcap.com aktualisiert. Das Ziel ist es, eine komfortable Excel-Alternative zur gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentationspflicht der eigenen Trades zu schaffen.

Bei der Entwicklung von MyCryptList standen stets zwei Themen ganz oben auf der Prioritätenliste: Sicherheit und Einfachheit. Sicherheit entsteht dabei durch die Verschlüsselung sensibler Daten (AES), wie zum Beispiel Stückzahlen, Kaufwerte, Spesen etc. Die Einfachheit liegt in der intuitiven Handhabung der zur Verfügung stehenden Dienste und Funktionen. Die Höhe der Investments, realisierte und nicht realisierte Gewinne/Verluste, Anschaffungskosten, Marktwert – das soll alles auf einen Blick erkennbar sein.

Steuerkomfort und Lambo Mode

Zusätzlich wird bei verschlüsselten Transaktionsdaten das verschlüsselte Nutzerpasswort in den allgemeinen Verschlüsselungs-Key integriert. Das bedeutet, dass auch MyCryptList keinen Einblick in diese Daten hat. Eine weitere Besonderheit liegt in der Möglichkeit, die Kursliste den eigenen Bedürfnissen anzupassen. So können Benutzer der Desktop-Version beispielsweise Spalten verschieben oder ausblenden. Außerdem können bestimmte Module (Bsp.: Top 10 im Zeitraum 24h) erstellt und wahlweise rechts oder links von der Kursliste eingeblendet werden. Auch in Sachen Steuern bietet MyCryptList Komfort: So kann in den allgemeinen Einstellungen eine Tagesanzahl (Bsp.: 366) hinterlegt werden. Daraufhin erhält das Portfolio den Hinweis „steuerfrei“ oder „nicht steuerfrei“. Darüber hinaus gibt es es ein Modul für eigene Kurse („Lambo Mode“), welches einen „Was-wäre-wenn-Modus“ beinhaltet. Außerdem kann dieses Modul für den seltenen Fall verwendet werden, dass man eine Kryptowährung im Bestand hat, für die auf coinmarketcap.com keine Kursdaten zur Verfügung stehen. Hier haben Nutzer die Möglichkeit, den Kurs manuell für sämtliche Berechnungen auf dem aktuellen Stand zu halten.

Stets willkommen: Feedback

Zu Beginn der Beta-Phase können in der Free-Version bis zu 250 Transaktionen von Nutzern aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz kostenlos eingetragen werden. MyCryptList existiert bereits in einer Desktop- als auch in einer Smartphone-Version. Die Eintragung von Transaktionen erfolgt vorerst manuell durch den Nutzer.

MyCryptList ist bestrebt, sich ständig weiter zu optimieren und hat deshalb ein offenes Ohr für die Vorschläge der Benutzer. Zu diesem Zweck wurde eigens ein Feedback-Modul eingerichtet. Hier können die Benutzer dem Team von MyCryptList auf unkomplizierte Weise entdeckte Fehler, Verbesserungsvorschläge und sonstige Fragen mitteilen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
Sponsored

Die Wachstumsbranchen E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain bieten enorme Synergie-Effekte – wenn sie denn richtig kombiniert werden. Dazu bedarf es einer geeigneten hybriden Lösung. Wirklich innovative Ansätze sind rar gesät. Ein Liechtensteiner Start-up hat sich nun daran gemacht, diese Marktlücke zu füllen.

Bitcoin beliebter als Bieber und andere bullishe Signale
Bitcoin beliebter als Bieber und andere bullishe Signale
Sponsored

Keine Frage – der Krypto-Winter 2018, in dem die Bären den Bitcoin-Kurs bis auf den Gefrierpunkt von 3.400 US-Dollar drückten, ist überwunden. Der Krypto-Frühling, der mit dem April einsetzte, befindet sich auf dem besten Weg, in einen Krypto-Sommer der Bitcoin-Bullen überzugehen. Darüber hinaus scheint es sich langsam, aber sicher auch im Mainstream herumgesprochen zu haben, dass Bitcoin kaufen kein Hexenwerk sein muss.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Binance launcht Bitcoin-gedeckten Token auf eigener Blockchain
    Binance launcht Bitcoin-gedeckten Token auf eigener Blockchain
    Altcoins

    Binance DEX hat den Handel für Bitcoin BEP2 (BTCB) eröffnet und ein BNB/BTCB-Handelspaar notiert. Die dezentrale Handelsplattform will demnächst weitere Token herausbringen, die zu 100 Prozent durch native Coins gedeckt sind. Die Krypto-Reserven der Token werden für jedermann auf der Blockchain einsehbar sein.

    Zcash Foundation und Parity entwickeln zcashd-Alternative Zebra
    Zcash Foundation und Parity entwickeln zcashd-Alternative Zebra
    Altcoins

    Eine Kollaboration zwischen den IT-Unternehmen Parity und Zcash Foundation arbeitet an einer Open-Source-Software namens Zebra. Der Zcash Client ist am 17. Juni releast worden und bildet eine Alternative zu zchashd. Zebra ist nämlich komplett in der Programmiersprache Rust verfasst worden. Im Gegensatz zu zchashd läuft es also nicht über elektrische Coins. Somit wird die Zcash Foundation zu einem Multi-Client-Anbieter. Dies soll nach Sicherheitslücken das Netzwerk stabilisieren.

    Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
    Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
    Bitcoin

    Gold ist ein Wertspeicher, Bitcoin möchte es gerne sein. Es ist kein Mythos, dass die sogenannten riskoarmen Assets, also Cash-Positionen und Gold, im Gegensatz zu volatileren Anlageklassen wie Immobilien oder Aktien in Zeiten ökonomischen Abschwungs gut performen. Wer sich gegen globale Liquiditätskrisen absichern will, der hält Gold, so der Tenor. Ob auch Bitcoin in Zeiten des ökonomischen Abschwungs seinem Narrativ als nicht-korreliertes Asset gerecht werden kann.

    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    Altcoins

    Der Schleier um die Kryptowährung aus dem Hause Facebook ist gelüftet: „Libra“ – so der Name der Kryptowährung, an der sich zahlreiche Großunternehmen beteiligen – will als globale „Währung für alle“ antreten. Dabei steht und fällt der Erfolg von Libra mit der Größe des Netzwerks – eine der wenigen Gemeinsamkeiten, die Libra mit richtigen Kryptowährungen verbindet.

    Angesagt

    Cannabis-Tracking auf der Blockchain: Bald auch in US-Drugstores?
    Blockchain

    Die Nutzung von Blockchain für das Tracking von medizinischem Cannabis weckt international Interesse. Nach Kanada erwägen nun scheinbar auch Pharmaketten in den USA, die Blockchain-Technologie dafür zu nutzen. An einem entsprechenden  Pilotprojekt der größten kanadischen Drogeriekette Shoppers Drug Mart nehmen etwa 1.300 Apotheken teil. Während Blockchain-Tracking von Pharmaprodukten seit geraumer Zeit Beachtung im Gesundheitswesen findet, ist die Anwendung der Technologie bei Cannabis neu. Laut Shopper-CEO Weisbrod könnte sie die Branche revolutionieren.

    Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
    Ethereum

    Die polnische Bank Alior will Kunden eine Echtheitsgarantie ihrer Dokumente bieten. Dabei setzt sie auf die öffentliche Ethereum Blockchain. Auf dieser will die Bank künftig Hashes, digitale Signaturen von Kundendokumenten, speichern. Mit dem Vorstoß antwortet Alior auf entsprechende Vorschriften des polnischen Gesetzes. Dieses verpflichtet Banken, Geschäftsunterlagen dauerhaft nachweislich zu sichern.

    Ripple verkündet Partnerschaft mit MoneyGram – XRP im Einsatz
    Altcoins

    Das kalifornische FinTech-Unternehmen Ripple hat eine strategische Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister MoneyGram verkündet. Demnach soll bei MoneyGram-Überweisungen künftig die xRapid-Technologie von Ripple zum Einsatz kommen – und damit auch die hauseigene Kryptowährung XRP. Medienberichten zufolge wird Ripple im Zuge der Partnerschaft bis zu 50 Millionen US-Dollar in MoneyGram investieren.

    Coincheck Hack: Stecken russische Hacker hinter dem Krypto-Verbrechen?
    Sicherheit

    Der Hack der japanischen Bitcoin-Börse Coincheck wurde bis heute nicht aufgeklärt. Bislang galten nordkoreanische Hacker als Hauptverdächtige. Neueste Erkenntnisse lassen indes Zweifel an dieser Version aufkommen. Stecken vielleicht doch russische Cyberkriminelle hinter dem Angriff?

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise