Showroomprive.com wird Europas größter Bitcoin-Händler

Quelle: © siamphoto, Fotolia

Showroomprive.com wird Europas größter Bitcoin-Händler

Der Onlinehändler Showroomprive.com ist jetzt Europas größter Onlinehändler, der Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert.

Showroomprive bietet seinen Kunden eine breite Palette von Textilien, Accessoires, Kosmetika und Haushaltsware. Die Bitcoin Zahlungsabwicklung wird von dem europäischen Zahlungsabwickler Paymium übernommen.

Gonzague Grandval, Mitgründer und CEO von Paymium sagt die Entscheidung wäre ein wichtiger Schritt für die e-Commerce Entwicklung in Europa:

“Mit der Akzeptanz von Bitcoin zeigt Showroomprive.com seine Innovativität und wir freuen uns darauf, dem Unternehmen bei der Umsetzung unterstützen zu dürfen.”

Showroomprive.com wurde 2006 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Paris. Der jährliche Umsatz lag 2013 bei 350 Millionen US-Dollar. Nachdem das Unternehmen in 2010 46,9 Millionen Euro Kapital erhalten hatte, beschäftigt es derzeit mehr als 600 Mitarbeiter.

Thierry Petit, Showroomprive.com Mitgründer und Co-CEO sagte: “Für die Integration von Bitcoin haben wir nach einer vertrauenswürdigen Zahlungsabwicklungsmethode gesucht, bei der wir Bitcoin in alle lokale Währungen umtauschen können. Paymium hat sich perfekte Lösung erwiesen und wir können zukünftig unseren Kunden auf allen internationalen Webseiten die Bitcoin-Zahlungsmethode anbieten.”

Nutzer der französischen und niederländischen Webseiten Showroomprive.com und Showroomprive.nl können bereits jetzt in BTC bezahlen. Der Rollout in Spanien, Italien, England, Belgien und Polen wird in den nächsten Wochen erfolgen.

Das europäische Interesse an Bitcoin

Paymium wurde in 2011 gegründet und hat bereits einen europäischen Kundenstamm von 60.000 Nutzern. Das Unternehmen besitzt eine eigene Bitcoin-Börse und diverse Händlerlösungen, um den Unternehmen die Akzeptanz von digitalen Währungen ermöglichen zu können.

In Europa haben bereits mehrere größere Unternehmen damit begonnen, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, dazu gehört u.a. auch der Online-Lieferservice Takeawy.com. Das Unternehmen alleine beschäftigt 100 Mitarbeiter und hatte einen Jahresumsatz von 100 Millionen US-Dollar in 2012.

BTC-Echo.de

Englische Originalfassung von Emily Spaven via CoinDesk.com

Image Source: Fotolia.de

Anzeige

Ähnliche Artikel

Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Bitcoin

Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Bitcoin

Und was ist letzte Woche so passiert? Während Bitcoin und seine Leidensgenossen nach wie vor dunkelrote Zahlen schreiben, sind unsere LeserInnen interessierter denn je.

Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin

Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden abermals um über zehn Prozent gefallen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Märkte

    Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    Szene

    Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter.

    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Bitcoin

    Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Regulierung

    Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

    Angesagt

    Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
    New Coins on the Block

    Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten.

    Advents-Podcast: Cobinhood – die Exchange ohne Gebühren
    Szene

    Eine Exchange ohne Gebühren? Cobinhood ist die erste Krypto-Börse, die sich nicht durch Trading-Gebühren finanziert.

    Privatsphäre ist kein Verbrechen
    Kommentar

    Die Privatsphäre im 21. Jahrhundert schwindet zunehmend. Informationen werden überall abgegriffen und ausgewertet, bei Facebook, Google, Amazon und auch Bitcoin.

    Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram
    Sicherheit

    Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern.