Schweizer Blockchain Start-up kooperiert mit zweitgrößter Fluggesellschaft der VAE

Quelle: Shutterstock

Schweizer Blockchain Start-up kooperiert mit zweitgrößter Fluggesellschaft der VAE

Die nationale Airline der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Etihad Airways, treibt die Krypto-Adaption bei ihrer internen und externen Organisation voran. Nun gab das Unternehmen seine Kooperation mit der Schweizer Open-Source-Plattform Winding Tree bekannt. Diese bietet Blockchain- und Krypto-basierte Lösungen für die Reise- und Logistikbranche an. Neben Etihad arbeiten zahlreiche andere internationale Unternehmen aus dem Tourismussektor mit Winding Tree zusammen. Kostensenkungen für Verbraucher sind denkbar.

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet am 8. August, dass Etihad Airways seine Kooperation mit der Schweizer Blockchain-Plattform Winding Tree bekannt gab. Die nationale Fluglinie der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wird in Zukunft mit dem Open-Source-Anbieter an dezentralen Lösungen für globale Computerreservierungssysteme im Logistik-Bereich arbeiten.

Blockchain-Technologie gegen Monopole in der Reisebranche

Unter globalen Computerreservierungssystemen (auf Englisch „Global Destribution Systems“ (GDS) genannt) versteht man computergestützte Netzwerksysteme, welche Unternehmen und Dienstleistungen einer Branche vernetzen. In der Reisebranche umfasst dies hauptsächlich Fluggesellschaften, Hotels, Autovermietungen und Reisebüros. Aktuell wird der GDS-Markt von einigen wenigen Anbietern wie Amadeus und Sabre beherrscht. Diese stellen die Dateninfrastruktur bereit, auf die Angestellte von Reisebüros, Hotels und Airlines bei Buchungen zugreifen. Auch Webseiten wie Booking.com und Expedia sind auf die GDS-Systeme angewiesen. Winding Tree und Etihad Airways wollen diese Monopolstellungen nun allerdings anfechten, indem sie eine blockchainbasierte GDS-Lösung entwickeln.

Winding Tree ist offensichtlich unsere Distribution-Plattform. Dies ist eine Gelegenheit, Bewegung in einen traditionell verhärteten Markt zu bringen, welcher von großen Distributionssystemen beherrscht wird,

erklärt Tristan Thomas, Director of Digital and Innovation bei Etihad Airways, gegenüber Reuters.

Nur sehr wenige haben sich bis jetzt dazu entschieden, die Welt der Distributionssysteme zu betreten. Das liegt an den großen Spielern mit erheblichen Anteilen, welche daran interessiert sind, das System geschlossen zu halten.

Etihad Airways sieht Potential für Kostensenkungen

Demnach sollen Institutionen und Unternehmen in der Zukunft ihre freien Kapazitäten direkt miteinander teilen. Etihad Airways vermutet weiterhin, dass auch Kunden von den Neuerungen profitieren werden.

Wenn es Innovationen gibt, dann kommt Bewegung in den Markt und dies resultiert in besseren Preisen für den Verbraucher,

so Thomas.

Tatsächlich ist Etihad Airways eines von zahlreichen Unternehmen, die sich in letzter Zeit für eine Zusammenarbeit mit dem Schweizer Blockchain-Unternehmen entschieden. So erklärten sich beispielsweise Air Canada, Air France/ KLM und Lufthansa ebenfalls dazu bereit, bei der GDS-Gestaltung auf die Distributed-Ledger-Technologie zu setzen. Auch Unternehmen wie Swissport und das Airport Hotel Basel beteiligen sich an dem Projekt.

Die Entscheidung von Etihad Airways passt außerdem in die generelle Krypto-Strategie der Vereinigten Arabischen Emirate. Diese wollen im Rahmen einer „digitalen Revolution“ Krypto und Blockchain in ihre Verwaltung integrieren. So gibt es beispielsweise Projekte zur Müllbeseitigung auf der Blockchain oder ein blockchainbasiertes Hypothekensystem im Land.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: