Schweden geht weitere Schritte in Richtung Blockchain-Grundbucheinträge

Alina Ley

von Alina Ley

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Alina Ley

Alina Ley ist seit März 2017 als Autorin bei BTC-ECHO tätig. Nach ihrem BWL-Studium (Bachelor) an der Universität Trier konnte sie berufliche Erfahrungen im Controlling und Business Development sammeln. Anschließend absolvierte sie ihr Masterstudium (Business Administration) in Köln. Im Rahmen ihrer Masterthesis („Erfolgsfaktoren von Kryptowährungen“) erlangte sie umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der Krytowährungen und Blockchain-Technologie. Von besonderem Interesse sind die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten sowie der gesellschaftliche Nutzen.

Teilen
schwedische Flagge im Wind
BTC12,976.71 $ 0.07%

Die Regierungsbehörde in Schweden, Lantmäteriet, initiierte letztes Jahr ein Projekt zum Testen der Blockchain-Technologie für die Dokumentation von Eigentumsverhältnissen. Dieses Projekt geht nun in die zweite Phase.

ong>, Lantmäteriet, initiierte letztes Jahr ein Projekt zum Testen der Blockchain-Technologie für die Dokumentation von Eigentumsverhältnissen. Dieses Projekt geht nun in die zweite Phase.

Das Blockchain-Startup ChromaWay und das Beratungsunternehmen Kairos Future treiben das Projekt weiter voran. Die Initiative arbeitet zusätzlich in Kooperation mit zwei Banken: der SBAB und der Landshypotek.

„Es könnte ein großer Zugewinn für das wirtschaftliche Wachstum sein“ sagt ChromaWay CEO Henrik Hjelte über das Potenzial des Projektes.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Hjetle bezeichnet Schweden als ideales Land, um ein Blockchain-System für Landtitel zu testen, da das Vertrauen in die öffentlichen Behörden hoch ist und als Beispiel für andere Projekte vorangehen kann.

Über das geplante System sollen der Käufer und der Verkäufer einen Vertrag abschließen, anhand dem die Banken und das Grundbuchamt den Verlauf des Deals einsehen können.

„Die Bestätigung der einzelnen Arbeitsschritte anhand der Blockchain entsteht per Hash, wie es auch sonst bei der Blockchain der Fall ist“, sagt Magnus Kempe von Kairo Future und ergänzt „Jeder erhält die selben Informationen und kann diese eigenständig überprüfen“.

Ein anderes Anwendungsbeispiel ist die Überprüfung der Existenz eines Schuldscheins, der von der Bank an den Immobilienkäufer ausgestellt wurde.

„ Dieser Teil soll für die anderen Personen des Vertrages verborgen bleiben. Es wird lediglich anhand des Hash von der Bank bestätigt, dass ein solcher Schuldschein unterschrieben wurde“, lautet die Aussage von Kempe.

Die zweite Phase des Projekts beinhaltet die Untersuchung der Integration von Prozessen zwischen der Technologie und den Banken bei der Verifizierung der Verträge. Die Unternehmen geben an, dass ChromaWay’s Platform keinerlei Zahlungsverkehr über das System übernimmt und diese separat vorgenommen werden.

Die SBAB Bank sagt aus, sie hätte derzeit keine konkreten Pläne zur Implementierung der Technologie:

„Unsere Gründe zur Teilnahme an dem Projekt beinhalten nicht die Implementierung dieser Lösung in unsere Prozesse. Allerdings bietet es uns die Möglichkeit, die Blockchain-Technologie besser zu verstehen und möglicherweise in Zukunft für unsere Dienstleistungen und Produkte zu nutzen“.

Glaube an die Technologie

Um den gesamten Hausverkauf vollständig über eine Blockchain abbilden zu können, ist eine große Hürde zu überwinden.

“Ideal wäre es, wenn die Abwicklung eines Hausverkaufs vollkommen digitalisiert werden könnte. Im Kontrast dazu verlangt das Gesetz jedoch persönliche Unterschriften auf den Papieren”, erklärte Kempe.

Während sich das Vertrauen in digitale Verträge zögerlich entwickelt, argumentierte er, dass die Blockchain-Technologie das Vertrauen erzeugen kann, das benötigt wird, um voran zu kommen.

“Sobald der Gesetzgeber versteht, dass dies möglich ist, denke ich, dass es zur Realität wird”, sagt Kempe.

Bei diesem Prozess hat die EU im Jahr 2016 eine Richtlinie verabschiedet, die mehr Wert auf digitale Signaturen setzt und letztlich die schwedische Politik beeinflussen könnte.

“Aktuell speichert die Behörde für Grundbucheinträge nicht viel physisches Papier, sie erhalten die Verträge in PDF Form, die elektronisch unterzeichnet werden. Unsere Idee ist es, dass sie die Verträge digital in der Blockchain im Grundbuch anmelden, dadurch können die Landtitel vergeben werden und sind auf diese Weise nicht mehr auf das physische Archiv angewiesen. “

Außeninteresse

ChromaWay und Kairos Future sagen, dass sie von mehr als einem Dutzend Behörden aus anderen Ländern, die Interesse an dem Projekt haben, angefragt wurden.

Das Team erklärte, dass sie keine Patente für die Plattform halten, mit dem Zweck, dass andere Organisationen an ähnlichen Systemen arbeiten, was schließlich zu mehr Zusammenarbeit führt.

Die schwedischen Testversuche der Blockchain für Landtitel sind möglicherweise die ehrgeizigsten Anwendungen der Technologie im Immobilienbereich. Andere arbeiten jedoch auch an dem Konzept. Anfang des vergangenen Jahres begannen die Grundbuchbehörden in der eurasischen Nation Georgien mit dem Blockchain-Startup BitFury zu arbeiten, das im Februar einen Bericht unterzeichnete, um die Tests für andere Regierungsstellen zu erweitern.

Laut ChromaWays CEO,Henrik Hjelte könnte die Blockchain für Entwicklungsländer bei der Verwaltung des Eigentums und zur Verbesserung der Transparenz bei Immobilienverkäufen angewendet werden.

Auf der anderen Seite wurden die bis Ende 2015 durchgeführten Proof-of-Concept-Tests in Honduras durch einen Zusammenbruch der Kommunikation zwischen der Regierung und Factom, dem Unternehmen, das die Prüfung durchführen sollte, auf die Probe gestellt.

ChromaWay und Kairos Future sind sich allerdings sicher, dass das System funktionieren wird.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Englische Originalfassung von Jonathan Keane via CoinDesk

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter