Schluss mit nutzlosen Views: EasyVisual startet Banners App für Markenwerbung

Schluss mit nutzlosen Views: EasyVisual startet Banners App für Markenwerbung

Marken und Dienstleister arbeiten ständig daran, ihre Werbekampagne zu verbessern, indem sie verschiedene Ansätze und Kanäle für die Werbung wählen. Analysen von Ironpaper haben ergeben, dass Bannerwerbung das zweitgrößte Segment des digitalen Werbemarktes darstellt. EasyVisual hat vor Kurzem die mobile Anwendung Banners App gestartet, die Unternehmen helfen wird, ihre Bannerwerbung effektiver zu gestalten. 

Banners App

Banners App ist eine mobile Anwendung, die Benutzern jedes Mal eine Bannerwerbung anzeigt, wenn sie ihr Smartphone freischalten, was im Durchschnitt 80 bis 110 (!) Mal pro Tag geschieht. Die Anwendung basiert auf dem Android-Betriebssystem, da es gegenüber iOS die führende und profitablere Position im Markt einnimmt. Newzoo report gibt an, dass 75,9 Prozent aller Smartphones im November 2017 Android-basiert waren.

Man kann die App im Google Play Store herunterladen. Nutzer geben ihre persönlichen Daten an und können einstellen, wie oft sie die Anzeige sehen möchten. Das Targeting basiert mittlerweile auf Standort, Geschlecht, Familienstand, Bildung, Sprachen, Interessen, beruflichen Leistungen sowie Wohlbefinden, sodass die Anzeigen nur für relevante Nutzer angezeigt werden.

Vorteile für Marken und Werbetreibende

Werbetreibende Unternehmen und Marken sollten über alternative Kanäle zur Bewerbung ihrer Produkte verfügen. 69 Prozent der Verbraucher von 18 bis 39 Jahren benutzen Mobiltelefone für eine Produktrecherche vor dem Kauf, 44 Prozent verwenden Tablets. Mit Banners App wird ein Zugriff auf die statistischen Daten (Anzahl der tatsächlichen Aufrufe und Conversion Rate der Anzeige) ermöglicht. Die Anzeige wird dank einer detaillierten Konfiguration der Benutzermerkmale nur dem Zielpublikum angezeigt. Gleichzeitig gibt es für die Nutzer keinen Druck, da sie die Werbebotschaften freiwillig betrachten und Reputationsverluste von Markenwerbern ausgeschlossen sind.

Über EasyVisual

EasyVisual ist ein innovatives Werbenetzwerk, das es Werbetreibenden ermöglicht, Werbekampagnen zu erstellen und anzupassen und die Ergebnisse zu überwachen. Seit der Gründung hatte das Unternehmen bereits 3,5 Millionen Zuschauer in 190 Ländern, darunter Südkorea, China, Vietnam, Polen, Slowakei, Deutschland, Ukraine, Türkei, Tschechien und Israel. Weitere Informationen über das Netzwerk findet ihr auf der offiziellen Website oder per E-Mail an [email protected].

BTC-ECHO

Bildquellen

  • Banners App: PR

    Ähnliche Artikel

    Blockchain sei Dank: Flüchtlinge können per Iris-Scan bezahlen

    Die Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen (kurz UN Women) will in Zusammenarbeit mit dem World Food Programme (WFP) die Blockchain-Technologie nutzen, um syrischen Flüchtlingsfrauen in Krisensituationen zu helfen. Seit 2012 unterstützt UN Women Frauen in Flüchtlingslagern mit dem größten auf Frauen ausgerichteten Cash-for-Work-Programm. Wie der Name es schon andeutet, erhielten die Frauen […]

    Wie sicher sind eigentlich Stablecoins?

    Stablecoins erfreuen sich auf Kryptobörsen großer Beliebtheit. Sie bieten Tradern die Möglichkeit, ihre Profite nach einer Rallye abzusichern – ohne das Geld in Fiat zu tauschen. Das funktioniert jedoch auch nur, wenn der Stablecoin stabil bleibt. Sowohl in der Krypto- als auch der Fiatwelt gibt es hier Negativbeispiele.  Stablecoins sind einer der das Jahr 2018 […]

    Bitcoin Ade, hallo Ripple? Das Meinungs-ECHO KW38

    Ein vergeblicher Appell der „Krypto-Mom“, bullishe Töne von Ripple Labs und ein Abgesang auf Bitcoin. Ein bunter Korb an Meinungen machte diese Woche im Kryptospace die Runde. Das Meinungs-ECHO. Altcoin-Apokalypse 2019 wird das Jahr des Bitcoin-Rebounds. Davon zeigt sich Sunny Singh, COO des Kryptozahlungsdienstleisters BitPay, überzeugt. Im Gegensatz zu den Altcoins, die zum Untergang verdammt […]

    Die SEC vertagt ihre Entscheidung zu Bitcoin-ETF und bittet um Feedback

    Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) hat erneut eine Entscheidung über die Zulassung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Exchange-traded Fund, ETF) vertagt. Der von der CBOE-Börse eingereichte Vorschlag betraf die Einführung eines physisch gedeckten Bitcoin-ETF namens VanEck SolidX Bitcoin Trust. Die Kommission verbindet ihren Entschluss mit einem Appell an die interessierte Öffentlichkeit, einzelne Aspekte des […]