Satoshi Nakamoto Craig Wright The Movie: Darum geht es in der Bitcoin-Komödie

Schlagzeile
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Redaktion

Redaktion BTC-ECHO

Teilen
Filmkamera an einem Drehort.

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC18,937.87 $ -1.64%

Der Milliardär und Bitcoin-SV-Befürworter Calvin Ayre gab via Twitter bekannt einen Film über den selbsternannten Satoshi Nakamoto mit dem bürgerlichen Namen Craig Wright zu finanzieren.

Der Australier Craig Wright ist bei dem Gros der Bitcoin-Community alles andere als beliebt. So gibt er vor, der wahre Erfinder von Bitcoin zu sein. In unzähligen Gerichtsverfahren findet ein Schmierenthheater statt, das regelmäßig für Unterhaltung sorgt. Schließlich glaubt kaum jemand daran, das seine Aussagen stimmen. Bislang sind alle Versuche zu beweisen, dass er Satoshi Nakamoto ist, gescheitert. Einer der wenigen Personen, die hinter ihm stehen, ist der Unternehmer und Milliardär Calvin Ayre.

Eine Dokumentation mit Beigeschmack

Nun soll eine Dokumentation das Leben des vermeintlichen Bitcoin-Erfinders auf die Leinwand bringen. Zusätzlich soll auch noch ein Buch erscheinen. Der Titel steht auch schon fest: Behind The Mask: Craig Wright and the Battle for Bitcoin. Ursprünglich sollte sich ein australischer Verlag um die Veröffentlichung kümmern. Dieser hatte allerdings kalte Füße bekommen, da die Gefahr von anschließenden Rechtsstreitigkeiten respektive Imageschaden als zu hoch eingeschätzt wurde.

Calvin Ayre möchte mit Hilfe von Investigativ-Journalisten das Projekt auf eigene Faust durchziehen beziehungsweise finanzieren. Während Bitcoin-SV-Befürworter sicherlich gefallen an dem Film und Buch haben dürften, dürften die allermeisten Krypto-Enthusiasten eher amüsiert über die Publikationen sein. Auch wenn auf Twitter Aufnahmen von den Dreharbeiten veröffentlicht worden sind, ist nicht bekannt, wann Film und Buch erscheinen sollen.

kryptokompass

Das passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

1.000€, 10.000€ oder 100.000€

Mehr erfahren im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen Print und digital
☑ Im Abo inkl. Ledger Nano S oder 30€ Amazon Gutschein
☑ Jeden Monat über 50 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass

Gratis-Prämien nur solange der Vorrat reicht.



Teilen
Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

TeamworkBayer und BlockApps planen Blockchain-Lösung für Agrarindustrie

4 Stunden

Kürzlich gab das Unternehmen Bayer bekannt, gemeinsam mit BlockApps , einem Anbieter von Blockchain-Plattformen, ein neues Netzwerk ins Leben gerufen zu haben. Dieses soll die Verwaltung landwirtschaftlicher Produkte verändern.

Am 18. November machte Bayer die Zusammenarbeit in einem Bericht öffentlich. Die neue Plattform namens „TraceHarvest Network“ bietet Nutzern die Möglichkeit, die komplette Lieferkette von landwirtschaftlichen Produkten in Echtzeit zu verfolgen. Ziel der Blockchain basierten Plattform sei es, Abläufe zu optimieren und somit Zugang zu neuen Märkten zu schaffen.

Die Blockchain-Technologie revolutioniert bereits die Landwirtschaft und wir sind führend dank unserer Partnerschaft mit der Crop Science Division von Bayer, die dieses Konzept von der Idee in die Realität umgesetzt hat.

erklärte Kieren James-Lubin, Präsident und CEO von BlockApps indes. Er spricht in diesem Zusammenhang von neuen Standards, die die Zukunft der der Branche prägen würden. Ein weiterer Vorteil der Plattform sei, dass sie aufgrund ihrer Transparenz auch für den Verbraucherschutz eingesetzt werden könne. Sascha Israel, Bayer Crop Science CIO und Leiter Digital Transformation, äußerte sich indes wie folgt:

Durch die Rückverfolgbarkeit von Produkten in der gesamten Lebensmittelversorgungskette bietet TraceHarvest eine Grundlage für neue Lösungen und Dienstleistungen in Bezug auf Fragen der Lebensmittelqualität und -transparenz, die für Landwirte und Verbraucher von höchster Bedeutung sind.

Bereits seit zwei Jahren nutzt Bayer das Netzwerk von BlockApps, um die Landwirtschaft in verschiedenen Ländern zu verfolgen. Laut BlockApps hätte die Blockchain des Unternehmens die Agrarindustrie jetzt schon revolutioniert. Es wird jedoch ebenfalls betont, dass dies nur mit der Unterstützung von Bayer möglich gewesen sei.

AdaptionVanEck bringt Bitcoin ETN an die Deutsche Börse – Wo bleibt der ETF?

6 Stunden

Der US-Asset Manager VanEck hat heute das Listing eines Bitcoin ETN an der Deutschen Börse Xetra bekannt gegeben. Institutionelle Anleger können dadurch noch leichter in Bitcoin investieren.

Der Vermögensverwalter VanEck managt insgesamt etwa 65 Milliarden US–Dollar, darunter ETFs, Anlagefonds und institutionelle Mandate. Erst in der Oktober-Ausgabe des Kryptokompass haben wir das Unternehmen ausführlich zu Bitcoin interviewt. VanEck vergleicht BTC gerne mit Gold und arbeitet intensiv daran, weitere institutionelle Bitcoin-Produkte zu erstellen.

Mit dem neuen Investmentprodukt VanEck Vectors Bitcoin ETN will der Vermögensverwalter es nun ermöglichen, dass institutionelle Anleger und auch Privatanleger in Deutschland, ohne das direkte Kaufen von BTC an dessen Kursentwicklung teilhaben können. Das Ganze wird über Xetra, die elektronische Handelsplattfrom der Deutschen Börse abgewickelt.

VanEck vergleicht Bitcoin gerne mit Gold

In einer Pressemitteilung bezog VanEck nun Stellung zu seinem neuen Produkt. Die Aussagen des Vermögensverwalter lassen Bitcoin-Enthusiasten optimistisch auf die Zukunft der weltweit größten Kryptowährung blicken.

Bitcoin stellt durch eine geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen eine sehr gute Möglichkeit, zur Diversifikation eines Portfolios dar. Wir vergleichen BTC gerne mit Gold und bezeichnen es auch oft als digitales Gold.

Darüber hinaus glaubt VanEck, dass sich BTC in den letzten Jahren zu einem ernstzunehmenden Asset in der Finanzwelt entwickelt hat. Durch die weitere Etablierung von Bitcoin in institutionellen Kreisen scheint es daher nur noch eine Frage der Zeit zu sein bis auch ein BTC-ETF eingeführt wird.

Mainstream AdaptionBaFin gibt grünes Licht: Publity AG tokenisiert Aktien auf Ethereum

10 Stunden

Die Publity AG will als weltweit erstes börsennotiertes Unternehmen die eigenen Aktien auf Ethereum tokenisieren – Welche folgen hat das?

Der Immobilienriese PREOS Global Office Real Estate & Technology AG (PREOS) ist das erste börsennotierte Unternehmen, das seine Aktien durch einen Ethereum-Token digital verbrieft.

Die PREOS ist ein auf Büroimmobilien fokussiertes Immobilienunternehmen. Die Firma ist aktuell vor allem in Frankfurt tätig und zukünftig will es auch in weitere europäische Finanzzentren expandieren.

Für die Umsetzung des ambitionierten Projekt verwendet das Unternehmen die Ethereum-Blockchain und ab heute sind die tokenisierten Wertpapiere auf der XETRA-Handelsplattform handelbar. Jeder PREOS-Token repräsentiert eine PREOS-Aktie.

Darüber hinaus hat jeder PREOS-Token-Halter die Möglichkeit, sine Token in eine konventionelle PREOS-Aktie zu tauschen. Die tokenisierten Aktien besitzen dieselben Dividendenrechte und dasselbe Stimmrecht auf der Hauptversammlung der PREOS wie alle anderen Aktien des Unternehmens.

Thomas Olek, CEO, der CEO von Publity AG kommentierte dies optimistisch:

Ein Meilenstein in der internationalen Immobilienbranche. Wir machen Real Estate digital und orts- sowie infrastrukturunabhängig für jedermann investierbar.

Außerdem sagte Olek, dass durch diese von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 23. November 2020 gebilligte Tokenisierung der Aktien ein neues Kapitel am Kapitalmarkt aufgeschlagen worden sei.

XRP-EinbindungRipple-Partner Forte kündigt Zusammenarbeit mit Gaming-Entwicklern an

1 Tag

Zusammen mit Ripple integriert Forte die Blockchain-Technologie im Gaming-Sektor und zielt dabei auf die vermehrte XRP-Einbindung in der Spieleindustrie ab.

Am 17. November kündigte die Economy-Plattform Forte die Partnerschaft mit den Spieleentwicklern Gallium Studios, Monster Ideas, Penrose und GC Turbo an. Die Unternehmen sollen nun die Blockchain-Technologie von Forte nutzen, um neue Modelle in Sachen Förderung und Belohnung von Spielergemeinschaften zu schaffen. Forte erklärte, dass das Unternehmen Gamern das Handeln mit Non-fungible Tokens (NFTs) mit Hilfe der Kryptowährung XRP ermöglichen möchte.

Gemeinsam erforschen, validieren und integrieren Forte und sein Portfolio von Entwicklerpartnern neue Gameplay- und Wirtschaftsdesigns in bestehende und zukünftige Spiele,

heißt es in der Ankündigung. Ein weiteres Ziel sei es, den Differenzen bezüglich der Innovationen und Anwendungen von Spielen zwischen Spielern und Spieleentwicklern entgegenzusteuern. Das Unternehmen wolle so eine neue „Gemeinschaftsökonomie“ in der Gaming-Industrie errichten. Jeff Tunnell, Präsident von Monster Ideas, äußerte sich zu dem Vorhaben wie folgt:

Unsere Zusammenarbeit mit Forte gibt uns die Möglichkeit, neue Wirtschaftsmodelle zu erforschen, die die Bemühungen von Entwicklern und Spielern in Einklang bringen und die Art und Weise, wie Spiele finanziert und erstellt werden, neu gestalten können.

Er betonte außerdem, dass die neuen Partner von Forte alle Meister ihres Fachs seien. Jia Shen, CEO und Mitbegründer von GC Turbo, erklärte, dass es insbesondere darum ginge, neue Arten von Spieler-zentrierten Geschäftsmodellen zu entwickeln, die der Gemeinschaft noch mehr Vorteile bringen würden.

Forte machte indes deutlich, offen für jegliche Art der Zusammenarbeit mit Unternehmen zu sein, deren Technologien auf einer Blockchain basieren.

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter