SatoshiPay-Pilot: Wir schreiben Online-Journalismus neu

SatoshiPay-Pilot: Wir schreiben Online-Journalismus neu

Am 4. Juli beginnt unser Pilotprojekt. Um unsere Leser (und solche, die es werden wollen) an ein neues Bezahlmodell heranzuführen, verteilen wir in Kooperation mit SatoshiPay 2.000.000 Credit Lumens (rund 200.000 Euro) in der digitalen Währung Stellar Lumens.

Machen wir uns nichts vor: Paywalls bzw. Bezahlschranken können eine nervige Angelegenheit sein. Da stößt man auf interessante, spannende Artikel und plötzlich liest man: Bitte schließe ein Abo ab – kostet nur 19.99 Euro im Monat. Das ist nicht immer im Sinne der Leser, doch notwendig. Zumindest bis jetzt. Gemeinsam mit SatoshiPay wollen wir das ändern (siehe Beispiel weiter unten).

Bekanntlich lebt der Mensch nicht nur von Brot allein – auch Online-Journalisten und -Magazine müssen für ihre Arbeit entlohnt werden. Das Problem, vor dem wir aktuell stehen: Fast die gesamte Medienlandschaft begeht den Fehler, Zeitungsabonnements direkt in die Online-Landschaft zu übertragen. Ist das zeitgemäß? Wir finden: Nein.

Darum leiten wir gemeinsam mit dem Zahlungsdienstleister und Tech-Start-up SatoshiPay die neue Form des Bezahlens ein: Mikro-Transaktionen. Doch keine Angst, das klingt komplizierter als es ist.

Wie das Ganze funktioniert, erklären wir in den folgenden Zeilen getreu dem Motto: Learning by doing. Darum haben wir auch die folgenden Inhalte hinter eine Bezahlschranke gepackt. Wer diese auflösen will, benötigt zunächst ein Guthaben in der digitalen Währung Stellar Lumens. Damit ihr nicht euer eigenes Geld zum Kauf von Lumen Credits aufwenden müsst, schenken wir allen, die schnell genug sind, 100 Lumens Credits im Wert von rund 10 Euro zum Testen.

PayWall kostenlos freischalten und SatoshiPay testen:

  1. Das Guthaben (100 Credit Lumens) zum Freischalten der nachfolgenden Paywall erhaltet ihr, indem ihren unten rechts auf dieser Seite auf das SatoshiPay Browser-Wallet klickt und dann auf „Wallet aufladen“ navigiert. Achtung: Der Brave Browser wird noch nicht unterstützt!
  2. Dort gebt ihr unten folgenden Code ein: welovecrypto 
  3. Es folgt eine Verifizierung und das Guthaben wird eurem Browserwallet gut geschrieben. Achtung: Es kann sein dass ihr diese Seite nach der Gutschrift einmal neu laden müsst!

Was ihr mit den Credits machen könnt und warum das neue Bezahlmodell auch für Verlage interessant ist erfahrt ihr hinter der PayWall:

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin QR-Codes: 4 von 5 sind gefälscht
Bitcoin QR-Codes: 4 von 5 sind gefälscht
Insights

Die Kryptowährungs-Wallet ZenGo hat herausgefunden, dass vier von fünf Bitcoin QR-Codes bei Google zu betrügerischen Seiten führen. Über die falschen Links gelangen die Krypto-Einzahlungen der Nutzer nicht zum gewünschten Ziel. Vielmehr greifen die Betrüger die virtuellen Coins durch eine Umleitung an eine alternative Adresse ab.

Bitcoin spricht eine neue Sprache – Was es mit Miniscript auf sich hat
Bitcoin spricht eine neue Sprache – Was es mit Miniscript auf sich hat
Wissen

Entwickler aus dem Hause Blockstream schlugen jüngst eine Erweiterung von Bitcoins Skriptsprache namens Miniscript vor. Diese soll die Implementierung neuer Features in Bitcoin Wallets erleichtern. Bitcoin User und vor allem Wallet-Anbieter sind eingeladen, diese Sprache genauer zu analysieren und die Möglichkeiten derselben zu erkunden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: