Russland und Türkei: Bitcoin-Zahlung für Weizen-Fracht

Quelle: Bulk cargo ship under port crane bridge via Shutterstock

Russland und Türkei: Bitcoin-Zahlung für Weizen-Fracht

Zwischen Russland und der Türkei hat der erste große zwischenstaatliche Handel stattgefunden, bei dem in Bitcoin gezahlt wurde. Bei dem Produkt handelt es sich um eine Fracht russischen Weizens, die im letzten Monat an die Türkei verkauft wurde. Damit sind Kryptowährungen als Zahlungsmittel auf dem nächsten Level angekommen.

Insgesamt 3.000 Tonnen Weizen wurden im Dezember aus der kaukasischen Hafenstadt Rostov am Don in die türkische Schwarzmeer-Metropole Samsun verschifft. Was zunächst als ein normaler Lebensmittelhandel zwischen den beiden EU-Nachbarstaaten erscheint, stellt auf den zweiten Blick eine fast schon revolutionäre Neuerung des transnationalen Handels dar: Die Zahlung der Schiffsladung wurde in Bitcoin getätigt. Sie zeigt somit eine Richtung auf, in die sich die Nutzung von Kryptowährungen im Bereich des Lebensmittelhandels bewegen könnte.

Durchgeführt wurde die Lieferung von der Prime Shipping Foundation, einem Blockchan-Projekt von Quorum Capital Ltd aus Gibraltar und dem ukrainischen Schifffahrtsunternehmen Interchart LLC. Der Schiffstransport ist allerdings nicht nur ein bloßer Austausch von Handelsgütern, sondern bedeutet für die Prime Shipping Foundation vor allem den Startschuss des eigenen Blockchain-Zahlungssystems für Massengüter. Dieses soll auf einer Distributed-Ledger-Technology-Lösung aufbauen und die Durchführung von Transaktionen in Echtzeit sowie die Umwandlung von Fiat in Kryptowährungen ermöglichen.

Darüber hinaus peilt das Projekt auf längere Sicht auch einen eigenen ICO an. Der PRIME-Token soll im Rahmen des Prime-Shipping-Ökosystems funktionieren und dem US-Dollar als Verkehrswährung im internationalen Schiffsfrachtverkehr Konkurrenz machen. Der Vorteil bei einer derartigen Lösung liegt in der Reduktion von Transaktionskosten, da die Adaptionsfähigkeit des Systems einen schnellen und möglichst gebührenfreien Handel zwischen verschiedenen Währungsräumen gewährleisten soll – sei es ein Fiat-Fiat- oder Fiat-Krypto-Tausch.

Grenzüberschreitender Handel, insbesondere jener, bei dem es um Rohstoffe oder Lebensmittel geht, könnte so in der Zukunft unter Verwendung einer Kryptowährung stattfinden. Dies vereinfacht nicht nur Kosten, Zeit und Kommunikation, sondern ermöglicht es auch Ländern, deren Zugriff auf den US-Dollar als internationale Leitwährung limitiert ist, am Seehandel teilzunehmen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Angesagt

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: