Russland kündigt Veröffentlichung von KryptoRubel an

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC12,993.85 $ -0.93%

Russlands Präsident Vladimir Putin gibt die Herausgabe einer staatlich kontrollierten Kryptowährung namens KryptoRubel bekannt, während Bitcoin & Co. auf eine Legalisierung warten müssen. Man wolle der Eurasischen Wirtschaftsunion zuvorkommen.

Laut der russischen Newsseite AIF hat Putin offiziell bekannt gegeben, dass Russland seinen eigenen „KryptoRubel“ emittieren will. Die News wurden vom russischen Kommunikationsminister Nikolay Nikiforov herausgegeben.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Den Äußerungen des Ministers zufolge soll die staatliche Kryptowährung nicht gemined werden können, sondern nur von offizieller Stelle kontrolliert und autorisiert werden. So soll dem Entgleiten der staatlichen Kontrolle von Kryptowährungen, gerade in Bezug auf kriminelle Aktivitäten, Geldwäsche etc. entgegengewirkt werden.

Nach der geplanten Veröffentlichung soll es möglich werden, die KryptoRubel jederzeit gegen reguläre Rubel umzutauschen. Im Falle, dass die Besitzer nicht erklären können, woher ihre KryptoRubel stammen, werde eine 13-prozentige Steuer erhoben. Derselbe Prozentsatz wird auf die Differenz zwischen dem Verkaufs- und Einkaufspreis der jeweiligen Token erhoben.

Das Handeln Russlands wurde damit begründet, dass man unter Zugzwang stehe: „Wenn wir es nicht tun, wird uns einer unserer Nachbarn aus der eurasischen Währungsunion innerhalb der nächsten 2 Monate zuvorkommen.“

Die Ankündigung bedeutet zwar, dass sich Russland wie zur Zeit viele andere Staaten gegenüber dem Thema Kryptowährungen und Blockchain-Technologie öffnet.

Beim Release von KryptoRubel handelt es sich jedoch um eine stark reglementierte Öffnung gegenüber Blockchain & Co., da mit selbiger keineswegs eine Legalisierung von Kryptowährungen einhergeht. Vielmehr hat Putin erst kürzlich Bedenken vor allem in Bezug auf mögliche kriminelle Handlungen geäußert und harte Maßnahmen angekündigt. Der KryptoRubel soll fortan als einzige zugelassene Kryptowährung in Russland gelten, alle anderen Coins sollen verboten bleiben.

Gerade die positiven Äußerungen des Vize-Premierministers Arkady Dvorkovich gegenüber der Blockchain-Technologie und ihrer dezentralen Organisationsform scheinen durch die aktuellen Entwicklungen kompromittiert. Die restriktive Idee einer staatlichen Kontrolle von Kryptowährungen widerspricht dem Gedanken der Dezentralität und wirkt der selbst gesteuerten Verwaltung einer Blockchain entgegen.

BTC-ECHO

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter