Russland: Kryptowährungen sollen bis Ende 2017 reguliert sein

Russland: Kryptowährungen sollen bis Ende 2017 reguliert sein

Der russische Finanzminister Anton Siluanov gab bekannt, dass bis Ende 2017 Kryptowährungen in Russland reguliert sein sollen.

Laut einem Bericht von Reuters hat sich Siluanov am vergangenen Freitag auf dem Moskauer Finanzforum zu Kryptowährungen geäußert und dabei relativ deutlich Stellung bezogen.

“Der Staat hat verstanden, dass Kryptowährungen inzwischen Realität geworden sind, und dass es keinen Grund gibt, diese zu verbieten. Allerdings ist es möglich, sie zu regulieren, sodass das Finanzministerium vorsieht, bis Ende 2017 gesetzliche Rahmenbedingungen zu erlassen.”

Auch nach der Regulierung soll es Bürgern und Unternehmen möglich sein, digitale Währungen zu kaufen und verkaufen. Die gesetzliche Einordnung wird sich dabei stark an die gegebenen Wertpapierverordnungen richten.

Die russische Zentralbank hatte bereits ihre Offenheit gegenüber digitalen Währungen betont und wird gemeinsam mit dem Finanzministerium und anderen öffentlichen Stellen an einer Regulierung arbeiten.

Insbesondere nach dem ICO-Verbot Chinas und dem vorerst restriktivem Vorgehen gegenüber Kryptowährungen sind solche Pro-Kryptowährungs-Aussagen seitens staatlicher Stellen sehr positiv zu bewerten. Es ist noch nicht lange her, dass Russland selbst gegen Kryptowährungen vorgegangen ist.

Wie positiv sich die Regulierung Russlands auf Kryptowährungen auswirkt, kann allerdings noch nicht gesagt werden. Schließlich ist es ein sehr schmaler Grat zwischen zu viel und zu wenig Regulierung. Entsprechend müssen konkrete Gesetzesentwürfe abgewartet werden, um klare Aussagen zu treffen.

BTC-ECHO

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]