Russland: Blockchain-Gesetze sollen bis 2019 her

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Composite image of hammer and gavel

Quelle: © vectorfusionart - Fotolia.com

Teilen
BTC18,361.57 $ -0.45%

Zunächst einmal gehen die Informationen aus Berichten der Nachrichtenagentur von TASS hevor, die sich wiederum auf Dokumente über die russische Digitalbranche beruft. Darin heißt es zum Beispiel, dass man die “Regulierungsakte” für mögliche Nutzungen von Technologien für dezentrale Netzwerke beabsichtige.
Das aktuelle Update folgt auf eine Anfrage des Premierministers Dmitry Medvedev,  der die Behörden im März aufforderte, zu untersuchen “in welchem Maße die Blockchain für das Regierungssystem anwendbar ist”.

Russland: Dokumente verraten Arbeit des Kommunikationsministeriums

Es ist nicht das erste Mal, dass wir im Hinblick auf Blockchain-Technologien von russischen Behörden hören – in der Vergangenheit hatte sie bspw. zum Thema Bitcoin sehr unterschiedliche Positionen vertreten. Zuletzt hatte die Zentralbank bekanntgegeben, die digitale Währung Bitcoin zumindest nicht zu verbieten. Das russische Kommunikationsministerium (Minkomsvyaz) kündigt jetzt an, Blockchain-Technologien bis 2019 regulieren zu wollen.

Russlands Einstellung zu Blockchains bleibt abzuwarten


Was sich hinter dem Wort “legalize“ verbirgt, ist nicht unmittelbar zu erkennen: Sollen sie lediglich per Gesetz erlaubt werden, wird ein Gesetzesrahmen für Geschäfte in dezentralen Netzwerken geschaffen oder soll es Startups erleichtert werden, in der Branche Fuß zu fassen? All das wird sich vermutlich erst dann zeigen, wenn erste Ergebnisse vorliegen. Bis dahin lässt sich nur betrachten, welche Pläne das Ministerium selbst aufstellt:

Zunächst einmal gehen die Informationen aus Berichten der Nachrichtenagentur von TASS hevor, die sich wiederum auf Dokumente über die russische Digitalbranche beruft. Darin heißt es zum Beispiel, dass man die “Regulierungsakte” für mögliche Nutzungen von Technologien für dezentrale Netzwerke beabsichtige.

Das aktuelle Update folgt auf eine Anfrage des Premierministers Dmitry Medvedev,  der die Behörden im März aufforderte, zu untersuchen “in welchem Maße die Blockchain für das Regierungssystem anwendbar ist”.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von William Suberg via CoinDesk

kryptokompass

Das passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

1.000€, 10.000€ oder 100.000€

Mehr erfahren im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen Print und digital
☑ Im Abo inkl. Ledger Nano S oder 30€ Amazon Gutschein
☑ Jeden Monat über 50 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass

Gratis-Prämien nur solange der Vorrat reicht.



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter