Russische Steuerbehörde schreibt Umgang mit Bitcoin Kauf vor

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Rubles.

Quelle: © Rrraum - Fotolia.com CC

Teilen
BTC19,131.56 $ 5.93%

Russlands Steuerbehörde hält seine Bürger dazu an den Kauf oder Verkauf digitaler Währungen als Devisentransaktionen anzugeben.

In einem Steuerbrief den CoinDesk auf diesen Mai datiert, antwortet die Steuerbehörde des Finanzministeriums auf eine elektronische Anfrage zu dem Thema und gab neue Richtlinien heraus. Neben diesem Statement gibt es im Land eine größere Debatte darum ob Bitcoin und andere digitale Währungen komplett verbannt oder für spezielle Fälle erlaubt werden soll.


Der Brief beschreibt wie die Behörde den Kauf und Verkauf von digitalen Währungen zwischen russischen und nicht-russichen Bürgern als Devisentransaktionen behandelt.

Eine übersetzte Kopie des Briefes erklärt:

“Der Kauf und Verkauf von Kryptowährungen (virtuellen Währungen) zwischen Bürgern und nicht-Bürgern, mit der Nutzung von Währungs Wertsachen und/oder Währung der Russischen Föderation, sind in diesem Fall, Devisengeschäfte.”

Der Brief ist nennenswert, da die exakte Definition einer digitalen Währung im Einklang mit der globalen Definition steht.

Während in manchen Ländern blockchain-basierter Code als Zahlungsmittel angesehen wird, bezeichnen einige US Behörden ihn als Ware oder als Gut.

Weiterhin wird in dem Brief den russischen Bürgern vorgeschrieben jede Währungsbewegung von oder zu einer Bank außerhalb des Landes den örtlichen Steuerbehörden zu melden.

Er geht ebenso auf ein Kommentar des stellvertretenden Finanzminister Alexei Moiseev ein. Dieser erklärte letzten Monat in einem Interview, dass das Russische Finanzministerium die Idee unterstützen würde einen Gesetzesentwurf vorzulegen, der die Nutzung von digitalen Währungen als Fremdwährung zulassen würde.

“Wir formulieren ein Gesetz, so das es möglich ist Kryptowährungen für Zwecke im Ausland zu kaufen und damit russische Bürger Bitcoins aus Profitgründen in fremden Ländern verkaufen können.” erklärte er der staatlichen Zeitung Rossiyskaya Gazeta.

Eine Kopie des Briefes lässt sich hier finden.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk.com

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter