Ruhe bewahren? Entwickler haben keine Angst vor einem Fork

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
Young yoga position businessman relaxing in nature outdoor

Quelle: © ZoneCreative - Fotolia.com

BTC10,687.13 $ -0.08%

Inmitten der turbulentesten Phase einer bereits zweijährigen Skalierungsdebatte, findet man die Worte ruhig und beständig nicht unbedingt bei einem Bitcoin-Entwickler wieder.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Letztendlich findet sich eine nicht geringe Anzahl Miner wieder, die Bitcoin Unlimited-Software laufen lassen. Die alternative (und kontroverse) Bitcoin Software gab Zündstoff für frische “Diskussionen” über einen potenziellen Hard Fork des Netzwerks (welcher zu zwei konkurierenden Coins führen würde). Die Community scheint verunsichert von dieser Möglichkeit, einige Trader haben bereits ihre Positionen geklärt, andere fürchten sich vor einem Post-Fork Angriff auf die alte Chain.

Doch nicht jeder glaubt, dass es dazu kommen wird.

Bitcoin Cores Eric Lobrozo beispielsweise nimmt einen skeptischen und ruhigen Stand ein. Laut ihm, habe die Bitcoin Community das alles schon bereits gesehen.


Die Idee dahinter ist, dass Bitcoin XT und Bitcoin Classic, eben andere kontroverse Software-Alternativen entstanden sind. Sie wollten Bitcoin mit neuen Regeln versehen, sind aufgetaucht und über den Lauf der letzten jahre wieder verschwunden.

Die Unterstützer sehen Bitcoin Unlimited als die Zukunft des Bitcoin. Eine Fork würde sie zum vorherrschenden Coin machen, Kritiker sehen ihn aber als zerbrechlich an – eine Eigenschaft, die wir bereits durch zwei Bugs erkennen konnten, die einige Nodes aus dem Netzwerk gefegt haben.

Lombrozo sieht diese Schritte als Wiederkehr alter Alternativen an, die stets versuchen eine Regeländerung im Hauptbitcoin-Netzwerk hervorzurufen.

“Fast zwei Jahre feindseliger Fork-Versuche. Jedes Mal dasselbe Spiel”, erklärte Lombrozo CoinDesk.

Seiner Meinung nach, ist das “nicht wirklich” anders als seine Vorgänger:

“Die Idee, dass man Bitcoin ändern kann, indem man eine Gruppe der Anteilseigner auf eine andere loslässt ist grundsätzlich aussichtslos, genauso wie die Idee, dass man eine kontroverse Änderung am Consensus mit Macht durchsetzen kann. Bitcoin erfordert eine diskretere Politik.”

Einen anderen Blick auf die Situation hat Bitcoin Unlimiteds leitender Wissenschaftler Peter Rizun. Er glaubt, dass Bitcoin eine Vergrößerung des Block Size-Parameters erfahren wird, welcher Bitcoin wieder stark im Wettbewerb gegen andere alternative Kryptowährungen macht.

“Meiner Meinung nach gibt es eine 75% Chance, dass wir in 2017 noch ein Upgrade auf größere Blöcke machen werden”, sagte er.

Doch Rizun scheint mit Lombrozo einverstaden darüber zu sein, dass es keinen Split geben wird:

“Ich glaube die Angst vor einem Blockchain-Split ist völlig übertrieben – keiner will, dass es passiert, es wird so nicht kommen.”

‘Altcoin’ Bedrohung

Andere Entwickler ziehen einen anderen Stand vor.

“Ich denke es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es einen Bitcoin Unlimited Fork geben wird”, sagte der anonyme Bitcoin Core Entwickler BTCDrak gegenüber CoinDesk.

Einige Entwickler haben bereits Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Dazu gehörte Code, der Light Wallets schützen soll, da diese nicht dieselbe Sicherheit wie eine Full Node vorweisen, wenn man sie anhaltend mit falschen Informationen füttert.

Bis hierhin haben Mitglieder beider Seiten gesagt, dass sie bald einen Fork sehen wollen, damit die Situation vorübergeht, vielleicht auch gerade deswegen, weil es derzeit eine hohe Beteiligung gibt.

Und tatsächlich scheinen es einige Bitcoin Unlimited-Unterstützer eilig zu haben einen Wechsel zu sehen.

“Naja, ich will mich nicht auf ein Datum festlegen. Wir sind noch im Frühjahr 2017, sollten wir das nicht in 2017 geregelt bekommen, wird der Langzeitschaden irreparabel sein”, sagte Bitcoin Unlimited Präsident Andrew Clifford.

Clifford zitierte eine Bedrohung durch alternative Kryptowährungen, wie Ethereum und Monero. Laut ihm sollen sie Bitcoin im Bezug auf seine Entwicklung überholen, wenn man nicht bald die Block Size-Parameter ändern würde.

Persönliches Interesse

Zwar argumentieren einige damit, dass nur ein Bitcoin einen Fork überleben würde, doch andere sehen diese Situation als so umstrittig an, dass die meisten Leute wohl nicht zur neuen Chain abwandern werden, wodurch Bitcoin Unlimited als Ableger zu einer anderen Kryptowährung wird.

“Ein Hard Fork ist per Definition ein Altcoin, bei dem die ganze Community entscheidet, ob sie als Ersatz angesehen wird”, sagte Bitcoin Core-Entwickler Luke Fashr.

“Da der Großteil der Community Bitcoin Unlimited ablehnt, scheint es unmöglich für ihn zum Hard Fork zu gelangen”, stellte er fest.

Der Großteil der Community will numal nur einen Bitcoin haben. Es ist nur schwer festzustellen, auf welchen sich jetzt alle einigen werden.

Nicht jeder mag die Idee sich auf eine völlig neue Kryptowährung einzustellen, mit neuen Regeländerungen, egal wie klein sie auch sein mögen. Die letzten zwei Jahre zeigen einen Kampf innerhalb der eigenen Reihen. Nicht wenige scheinen vor einer Teilung Angst zu haben.

Laut Lombrozo müsste so ein Fork also erstmal passieren und er glaubt nicht, dass er derzeit überhaupt kommen würde.

Er wies noch darauf hin:

“Jeder kann jederzeit einen Fork einleiten. Da das aber niemand macht, spricht es dafür, dass man es auch besser nicht tut.”

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Alyssa Hertig via coindesk


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany