Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung

Quelle: Shutterstock

Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung

Nach dem Vorbild zahlreicher weltweiter Zentralbanktests will auch Ruandas Notenbank in Zukunft eine eigene Digitalwährung herausgeben. Einer Vertreterin zufolge prüfe man derzeit entsprechende Möglichkeiten, nehme aber auch gleichzeitig bestehende Bedenken in den Blick. Derweil treibt China die Entwicklung seiner Zentralbankwährung weiter voran.  

Die Ukraine, die Niederlande, Singapur oder Kanada haben es vorgemacht – nun will Ruanda als erstes Land auf dem afrikanischen Kontinent folgen und eine eigene Kryptowährung testen. Wie die US-Wirtschaftsnachrichten Bloomberg an diesem Donnerstag, dem 22. August, berichten, prüft die National Bank of Rwanda, die Notenbank des ostafrikanischen Landes, derzeit die Möglichkeiten, den Ruanda-Franc mit einem digitalen Pendant zu ergänzen.

Laut der Direktorin für Finanzstabilität Peace Masozera Uwase wolle man Überweisungen im heimischen Bankensystem so künftig effizienter gestalten und damit das Wirtschaftswachstum im Land fördern.

Berichten zufolge mangelt es in Ruanda derzeit jeder dritten erwachsenen Person an Zugang zu Finanzdienstleistungen. Dies umfasst sowohl Banken als auch die in der Entwicklungshilfe tätigen Mikrokreditgeber. Insgesamt sind dies knapp zwei Millionen Menschen. Einer digitalen Währung wiederum könnte damit in Zukunft großes Potential mit Blick auf finanzielle Inklusion des dichtbevölkerten Agrarstaates zukommen.

Laut Uwase prüfe man derzeit jedoch zunächst, welche Form eine solche Währung annehmen könnte. Dabei nehme man vor allem die Vorstöße anderer Zentralbanken in den Blick.

Es gibt immer noch Bedenken, wie genau wir [unsere] Währung in digitale Form umwandeln, sie verteilen und wie schnell wir dann Überweisungen durchführen können […]. Wenn die Technologie ausfällt, treten Herausforderungen auf. Wie aber gehen Sie mit solchen Problemen um?


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

beschreibt Uwase die derzeitigen Fragen. Entgegen jeglicher Vorbehalte ist sie sich dennoch sicher:

Wir werden mitziehen, sobald wir dazu bereit sind.

Digitales Pferderennen: Chinesische Zentralbank treibt Währungsprojekt voran

… fast bereit zu sein, dies betonte wiederum die chinesische Volksbank PBOC erst in der vergangenen Woche. Zwar benötige man noch Zeit, um letzte Tests durchzuführen. Dennoch sei man mit der Entwicklung der staatlichen Digitalwährung so gut wie fertig. Eine Veröffentlichung stehe kurz bevor.

Zuvor hatte Facebooks Libra dem seit Jahren laufenden Währungsprojekt neuen Schwung verliehen. Mit Blick auf die US-Konkurrenz hatten Vertreter der Volksbank die Herausgabe der staatlichen Währung als Teil eines „Pferderennens“ auf Kryptowährungen bezeichnet.

Sie fürchten, dass Libra die weltweite Dominanz des US-Dollars in der Digitalwirtschaft zementieren könnte.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Krypto-Mekka Deutschland? Die Blockchain-Strategie der Bundesregierung
Krypto-Mekka Deutschland? Die Blockchain-Strategie der Bundesregierung
Blockchain

Die Bundesregierung hat ihre Blockchain-Strategie fertiggestellt. Das von Bundeswirtschafts- und Finanzministerium erstellte Positionspapier enthält über 40 mal mehr, mal weniger konkrete Maßnahmen, mit denen die Regierung Rahmenbedingungen für die Blockchain-Technologie und die Krypto-Ökonomie schaffen will. Auch in der staatlichen Verwaltung könnte die Technologie künftig Einzug halten. Auf internationaler Ebene sagt die Bundesregierung indessen Stable Coins den Kampf an.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: