Rotharium EBI – ERP Blockchain Interface für Microsoft Dynamics NAV

Rotharium EBI – ERP Blockchain Interface für Microsoft Dynamics NAV

Das „Rotharium EBI – ERP Blockchain Interface“ von Crypto Future beinhaltet ein Microsoft Dynamics NAV-Modul für den sofortigen Einsatz in der Microsoft Dynamics Produktfamilie.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

ong>Dynamics NAV-Modul für den sofortigen Einsatz in der Microsoft Dynamics Produktfamilie.

Es ist einfach lächerlich, die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain darauf zu reduzieren, Kryptowährungen zu erstellen und auf einen Wertanstieg zu spekulieren. Sinnvoller wäre es, für konkrete Anwendungsfälle eine Schnittstelle zwischen der Blockchain und bestehenden IT-Systemen zu schaffen, die es auch dem „Otto Normalverbraucher“ auf einfachste Weise ermöglichen, die Technologie zu seinem Vorteil zu nutzen. Die Crypto Future GmbH, ein österreichischer IT-Dienstleister mit Sitz in Wien, wartet hier mit einer aufsehenerregenden Innovation auf.

„Wir haben das ehrgeizige Ziel, eine umfassende ERP-Blockchain-Lösung, die sich nahtlos in
bestehende Anwendungen integrieren lässt, auf dem Markt zu positionieren. Im Gegensatz zu vielen
anderen Krypto-Projekten, die ihre Produkte zuerst groß ankündigen und schon bald danach in der
Schublade verschwinden, ist unser Produkt bereits einsatzbereit. Wenn man bedenkt, dass der
globale Umsatz für ERP-Produkte bis 2020 auf ca. 41 Milliarden US-Dollar anwachsen wird, zeigt dies das enorme Potential in diesem Bereich auf,“

so CEO Tomislav Matic.

Microsoft Dynamics NAV Modul

Das „Rotharium EBI-ERP Blockchain Interface“ von Crypto Future beinhaltet ein Microsoft Dynamics NAV-Modul für den sofortigen Einsatz in der Microsoft Dynamics Produktfamilie. Die Anwendung ermöglicht es Unternehmen jeder Größenordnung, die Blockchain im Rechnungswesen anzuwenden. Zudem gestattet es den Zugriff auf ein eigens dafür geschaffenes ERP-E-Wallet-Managementsystem – verstärkt durch die grundlegenden Vorteile der Verwendung eines „Trustless Distributed Ledgers“.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Rotharium EBI ermöglicht eine lückenlose Verfolgung und Verwaltung von Rechnungen – zudem haben Benutzer die Möglichkeit, Rechnungen in Kryptowährung zu begleichen, was eine erhebliche Zeitverkürzung bei Transaktionen zwischen einzelnen Unternehmen bewirken wird. Dies ist besonders attraktiv für KMUs, die Klarheit über den Cashflow und bestätigte Zahlungseingänge benötigen – diese werden automatisch in NAV importiert und Rechnungen so ausgeglichen. Alles in allem entsteht auf diese Weise ein nahtloses Zahlungs- und Rechnungsmanagementsystem – darüber hinaus sind blockchainbasierte Anwendungen von Natur aus vor beinahe jedwedem Betrug geschützt. Die Integration mit Microsoft Dynamics NAV ermöglicht es Ihrem Unternehmen, die funktionalen Vorteile der Blockchain zu nutzen, ohne größere interne Prozessänderungen vornehmen zu müssen. Durch die Verbindung mit dem EBI-ERP Blockchain Interface bleiben Sie in diesem Bereich im Innovations-Spitzenfeld und verbessern zusätzlich Ihr Serviceangebot. Zudem wird eine übersichtliche Gestaltung über Ihr gesamtes Rechnungswesen gewährleistet und die Sicherheit in Ihrem Unternehmen maßgeblich erhöht.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin schlägt Swift: Deutsches Start-up akzeptiert BTC und XRP
Bitcoin schlägt Swift: Deutsches Start-up akzeptiert BTC und XRP
Sponsored

Bitcoin-Adaption wie sie im Buche steht: Kunden des deutschen Medientechnik-Start-ups Medivas können die Produkte und Dienste des Unternehmens künftig mit Kryptowährungen bezahlen. Das europaweit agierende Unternehmen akzeptiert ab sofort Zahlungen in Bitcoin (BTC) und Ripple (XRP). Auch die Belegschaft von Medivas könnte schon bald direkt von der Krypto-Affinität ihres Arbeitgebers profitieren: Dieser erwägt, auch Gehälter ab 2020 auf Wunsch in BTC oder XRP zu bezahlen.

Bitcoin sicher aufbewahren – Wie man sich vor Hacks schützt
Bitcoin sicher aufbewahren – Wie man sich vor Hacks schützt
Sponsored

Handelsplätze für Bitcoin & Co. haben nicht den besten Ruf. Sie laufen stets Gefahr, gehackt zu werden. Auch, dass Betreiber mit den Kunden-Einlagen verschwinden, ist kein Einzelfall. Da stellt sich vielen die Frage nach einer sicheren Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: