Ripple: SWIFT dementiert Gerüchte der Zusammenarbeit

Ripple: SWIFT dementiert Gerüchte der Zusammenarbeit

Die Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication, kurz SWIFT, wird NICHT mit Ripple kooperieren. In der Vergangenheit kamen Gerüchte auf, dass SWIFT im Rahmen eines Protokoll-Updates mit dem Unternehmen hinter dem XRP-Token zusammenarbeiten würde.

pple arbeitet mit SWIFT zusammen? Das wäre dann doch ein dickes Ding gewesen. Das Unternehmen, das seit 1973 den Nachrichten- und Transaktionsverkehr von weltweit mehr als 10.000 Banken über Telekommunikationsnetze standardisiert, arbeitet aktuell an einem Protokoll-Update. In diesem Zusammenhang sollte das SWIFT-Netzwerk für weitere 4.000 Banken verfügbar machen. Das Upgrade zielt letztlich darauf ab, das GPI-System zu erweitern.

Partnerschaften und Community befeuerten Gerüchte

Da das Unternehmen in den letzten Monaten Partnerschaften mit zahlreichen von Banken angesammelt hatte und sich im Rahmen von xRapid einen festen Anteil am Bankenmarkt sichern will, kam es dann kurzerhand zu Gerüchten um eine Zusammenarbeit zwischen Ripple und SWIFT.

Darüber berichteten verschiedene Krypto-Medien, auch auf Twitter machte das Gerücht die Runde. Hier war es ein Personalwechsel von der HSBC-Bank zum Unternehmen hinter XRP, der die Gerüchte anfeuerte:

“Hat sich SWIFT mit Ripple zusammengeschlossen? Marcus treacher [sic], der bei SWIFT im Vorstand sitzt, verlässt hsbc, um mit Ripple zusammenzuarbeiten. Ripple hat außerdem kürzlich bestätigt, dass Crossboarder Payments innerhalb von Sekunden abgewickelt werden können, was Welten davon entfernt ist, was [zuvor noch gesagt wurde].”

Wie Finance Magnate nun jedoch berichtet, handelt es sich bei den Meldungen um eine Ente.

So sagte ein Sprecher von SWIFT gegenüber dem Magazin:

“Ich bin mir nicht sicher, woher diese Gerüchte kommen. aber die anstehenden Veröffentlichungen […] haben nichts mit RippleNet zu tun. Ihr Hauptzweck ist es, abzusichern, dass alle Zahlungen eine Tracking-Referenz bekommen […], die es zulassen, dass Banken ihre GPI-Zahlungen end-to-end und in Echtzeit abwickeln.”

XRP-Kurs bekommt leichten Knick

Innerhalb der letzten 24 Stunden musste der Ripple-Kurs (XRP) einen leichten Knick verkraften, so hat er um knapp vier Prozent an Stärke verloren. Im Wochen- und Monatsverlauf tut das der Performance des Bankens bisher jedoch keinen Abbruch.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Altcoins

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Altcoins

Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.

Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Altcoins

Nachdem Ethereum Classic (ETC) erst letzte Woche Opfer einer 51-Prozent-Attacke geworden ist, machen nun neue Seltsamkeiten im Netzwerk die Runde.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.