Ripple: Partnerschaft mit LianLian International

Ripple: Partnerschaft mit LianLian International

Das RippleNet wird um ein Mitglied reicher. Der chinesische Zahlungsdienstleister LianLian International tritt dem Netzwerk Ripples bei, um die Software xCurrent nutzen zu können. Die gemeinsame Partnerschaft soll so schnellere und günstigere Transaktionen nach China bringen.



Wie Ripple auf seiner Website bekannt gab, wird das Zahlungsnetzwerk künftig mit dem chinesischen Unternehmen LianLian International zusammenarbeiten. Die Kooperation soll dabei helfen, den Marktzugang zu Chinas riesigem E-Commerce-Markt zu öffnen und von den gigantischen Summen zu profitieren, die dort gehandelt werden. Dazu wird LianLian International Ripples Transaktions-Software nutzen, die es ermöglicht, sicheren und schnellen grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr durchzuführen, der durch End-To-End-Tracking nachvollziehbar ist.

Auf der anderen Seite profitiert das gesamte RippleNet von der Kooperation. So kann LianLian International als Einfallstor nach China betrachtet werden, über das der Zugang zum chinesischen Markt erreicht werden kann. So können viele weitere Mitglieder des RippleNet von dem chinesischen Marktvolumen profitieren. Jedes Jahr wickelt LianLian International Milliarden an Transaktionen zwischen Händlern und Verbrauchern ab und ist damit eine der größten Zahlungsdienstleister für Chinas E-Commerce-Markt.

„LianLian International ist ein führender Anbieter von Auszahlungserfahrung in und aus China, wie die große Anzahl unserer Händler und Partner zeigt. Mit RippleNet werden wir diese Erfahrung weiter verbessern und unseren Marktanteil erhöhen, indem wir unseren Kunden sofortige blockchain-gestützte Zahlungen in den 19 derzeit von uns unterstützten Währungen anbieten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ripple, um die Zahlungsströme zwischen China und RippleNet-Mitgliedern in neuen Märkten zu stärken“,

so LianLian-CEO Arthur Zhu.

„Die grenzüberschreitenden Zahlungen im Zusammenhang mit Chinas E-Commerce-Markt erreichten im vergangenen Jahr 1,07 Billionen US-Dollar. Es gibt eine große Chance, diese Zahlungen schneller und kosteneffizienter zu machen. Mit RippleNet wird LianLian International nun in der Lage sein, Händlern und Verbrauchern schnellere und kostengünstigere Zahlungen nach China zu ermöglichen, was ihnen vorher nicht möglich war. Wir freuen uns auch darauf, andere RippleNet-Mitglieder mit LianLian zu verbinden“,

sagte Emi Yoshikawa, Director Joint Venture Partnership bei Ripple.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Deutsches Start-up Neufund: Partnerschaft mit Binance und der Malta Stock Exchange

Das in Berlin ansässige Blockchain-Start-up Neufund arbeitet zukünftig mit der Kryptobörse Binance und der Malta Stock Exchange zusammen. Im Zuge der Partnerschaft sollen die Coins, die auf der Plattform von Neufund angeboten werden, auch auf Binance gelangen. Malta wird damit immer mehr zum europäischen Brückenkopf für die Börse aus Hongkong. Anzeige Neufund ist ein zwei […]

Twitter-CEO Jack Dorsey äußert sich erstmals zum Giveaway-Scam

Twitters CEO Jack Dorsey äußert sich zum ersten Mal zum Giveaway-Scam. Täglich fallen unzählige Leute auf die Masche herein. Zuvor meldeten sich schon Elon Musk, Vitalik Buterin und John McAfee zu dem Thema. Ein Problem wächst über die Kryptoszene hinaus. Anzeige Die Betrugsmasche gehört mittlerweile zum Alltag der Kryptoszene in allen sozialen Medien, vorrangig auf […]

Goldman Sachs: Wie krypto-affin ist der neue CEO David Solomon?

Bei Goldman Sachs gab es einen Wechsel an der Führungsspitze. David Salomon wird Lloyd Blankfein ablösen, der den Chefposten seit 2006 inne hatte. Salomon, der bislang als COO fungierte, gilt Kryptowährungen gegenüber als aufgeschlossen. Die Gerüchte über einen Führungswechsel bei dem US-amerikanischen Bankenriesen haben sich bestätigt: Gestern gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt, dass […]

Ben and Jerry’s: CO2-neutrales Eis und die Blockchain

Wie nutzt man die Blockchain-Technologie nachhaltig? Auf diese Frage gibt es mittlerweile mehrere Antworten. Eine Ben-and-Jerry’s-Filiale in London und die Poseidon Foundation haben gemeinsam eine Lösung durchgesetzt. Anzeige Eine Ben-and-Jerry’s-Filiale in London kooperiert mit der Poseidon Foundation. Der Speiseeishersteller nutzt die Stellar-Blockchain im Sinne der Umwelt. Kunden haben nun die Möglichkeit, einen extra Betrag in […]