Ripple: Partnerschaft mit LianLian International

Ripple: Partnerschaft mit LianLian International

Das RippleNet wird um ein Mitglied reicher. Der chinesische Zahlungsdienstleister LianLian International tritt dem Netzwerk Ripples bei, um die Software xCurrent nutzen zu können. Die gemeinsame Partnerschaft soll so schnellere und günstigere Transaktionen nach China bringen.

Wie Ripple auf seiner Website bekannt gab, wird das Zahlungsnetzwerk künftig mit dem chinesischen Unternehmen LianLian International zusammenarbeiten. Die Kooperation soll dabei helfen, den Marktzugang zu Chinas riesigem E-Commerce-Markt zu öffnen und von den gigantischen Summen zu profitieren, die dort gehandelt werden. Dazu wird LianLian International Ripples Transaktions-Software nutzen, die es ermöglicht, sicheren und schnellen grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr durchzuführen, der durch End-To-End-Tracking nachvollziehbar ist.

Auf der anderen Seite profitiert das gesamte RippleNet von der Kooperation. So kann LianLian International als Einfallstor nach China betrachtet werden, über das der Zugang zum chinesischen Markt erreicht werden kann. So können viele weitere Mitglieder des RippleNet von dem chinesischen Marktvolumen profitieren. Jedes Jahr wickelt LianLian International Milliarden an Transaktionen zwischen Händlern und Verbrauchern ab und ist damit eine der größten Zahlungsdienstleister für Chinas E-Commerce-Markt.

“LianLian International ist ein führender Anbieter von Auszahlungserfahrung in und aus China, wie die große Anzahl unserer Händler und Partner zeigt. Mit RippleNet werden wir diese Erfahrung weiter verbessern und unseren Marktanteil erhöhen, indem wir unseren Kunden sofortige blockchain-gestützte Zahlungen in den 19 derzeit von uns unterstützten Währungen anbieten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ripple, um die Zahlungsströme zwischen China und RippleNet-Mitgliedern in neuen Märkten zu stärken”,

so LianLian-CEO Arthur Zhu.

“Die grenzüberschreitenden Zahlungen im Zusammenhang mit Chinas E-Commerce-Markt erreichten im vergangenen Jahr 1,07 Billionen US-Dollar. Es gibt eine große Chance, diese Zahlungen schneller und kosteneffizienter zu machen. Mit RippleNet wird LianLian International nun in der Lage sein, Händlern und Verbrauchern schnellere und kostengünstigere Zahlungen nach China zu ermöglichen, was ihnen vorher nicht möglich war. Wir freuen uns auch darauf, andere RippleNet-Mitglieder mit LianLian zu verbinden”,

sagte Emi Yoshikawa, Director Joint Venture Partnership bei Ripple.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]