Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen

Quelle: Shutterstock

Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen

Das Krypto-Unternehmen Ripple und das Finanzinstitut Finastra arbeiten nun zusammen. So ist es möglich, dass die Finastra-Kunden bei grenzüberschreitenden Zahlungen die Ripple-Technologie nutzen. Dadurch sollen die Zahlungen effizienter und sicherer werden.

Wie Ripple am 9. Oktober in einem Blogpost berichtete, hat sich das Unternehmen nun mit Finastra zusammengeschlossen. Die Finastra-Kunden können sich nun über schnelle und sichere grenzüberschreitende Zahlungen auf der Ripple-Blockchain-Technologie freuen.

Die Zahlungen sind Dank des Ripple-Netzwerks durchgängig nachverfolgbar. Ferner können die Kunden den Status der Zahlungen genau einsehen. Die Kunden werden auf der Cloud-Lösung des kalifornischen Start-ups gehostet. Dadurch funktioniert die Integration mit anderen Netzwerkpartnern deutlich schneller. Des Weiteren können die Kunden die Ripple On-Demand-Liquidität nutzen. Diese basiert auf den XRP Token und XRapid. Da die Bankkunden von Finastra momentan monatlich Millionen von Transaktionen abwickeln, dürfte dies eine gute Chance für Ripple sein, um neue Nutzer der virtuellen Währung an Land zu ziehen.

In dem Blogpost kommt Marcus Treacher, SVP für Customer Success bei Ripple, zu Wort:

Wir freuen uns sehr, mit einem zukunftsorientierten Unternehmen wie Finastra zusammenzuarbeiten, um seinen zahlreichen Kunden die Technologie von Ripple näherzubringen. Finastra ist ein etablierter FinTech-Player und arbeitet mit einer Mehrheit der weltweit führenden Banken zusammen. Diese Partnerschaft wird es [uns] ermöglichen, die Reichweite und die Lösungen für unsere Partner sowie die Präsenz von RippleNet zu erweitern und gleichzeitig Kunden die Möglichkeit zu geben, direkt miteinander zu kommunizieren.


Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Aber auch für Finastra ist die Zusammenarbeit mehr als vielversprechend.

Finastra und Ripple profitieren gleichermaßen

Im Gegenzug erhalten die mehr als 200 Partner Ripples im Rahmen der Zusammenarbeit Zugang zu den mit Finastra kooperierenden Finanzinstituten weltweit. Das erhöht das Gesamtvolumen des Netzwerks:

Die Zusammenarbeit von Finastra mit Ripple ist ein weiteres starkes Beispiel für die Überzeugung von Finastra, dass die Zukunft des Finanzwesens offen ist, und zeigt unser Engagement, unseren Kunden die neuesten Innovationen und Auswahlmöglichkeiten zu bieten. Die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen wie Ripple, das die innovative Blockchain-Technologie nutzt, um schnelle und zuverlässige grenzüberschreitende Zahlungen zu ermöglichen, ist für unsere Kunden in Regionen mit hohen Kosten für Korrespondenzbankgeschäfte besonders vorteilhaft,

sagte Riteesh Singh, Senior Vice President, FMS, Finastra.

Die in Malta ansässige Bitcoin-Börse Binance hat am 3. Oktober bekannt gegeben, die XRP-gebundenen Token zur Binance-Kette und zu Binance DEX hinzuzufügen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
Adaptions-Boost für Dash?
Altcoins

Dash kann künftig bei noch mehr Anbietern mit Kreditkarte gekauft werden. Das ermöglicht eine Kooperation mit dem israelischen FinTech Simplex. Simplex kann mit Binance, Kucoin und OKEx einige Schwergewichte unter den Bitcoin-Börsen zu seinen Partnern zählen.

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen
Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Angesagt

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Ripple, Ripple: Neue Partnerschaft soll Reichweite erhöhen