Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?

Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?

In der zurückliegenden Woche ist rund um den Globus mal wieder viel in Sachen Regulierung geschehen. In unserem Regulierungs-ECHO blicken wir zum Wochenausklang zurück und fassen zusammen, was wann wo und von wem gesagt, gedacht oder beschlossen wurde.
Deutschland: CDU Hamburg fordert eigene Kryptowährung

>

Die Hamburger Christdemokraten spielen mit dem Gedanken einer eigenen Kryptowährung für die Hansestadt. Dies berichtete in der vergangenen Woche das Hamburger Abendblatt unter Berufung auf den CDU-Bürgerschaftsabgeordneten und Sprecher für Digitalwirtschaft, Carsten Ovens. Demnach habe der „Hamburg Coin“ vor allem einen Marketingcharakter. Von der regierenden SPD ist von diesem Vorschlag bisher allerdings nichts zu vernehmen.

Iran: US-Behörde will Krypto-Nutzung im Iran bremsen

Der Gebrauch von Kryptowährungen war für Unternehmen im Iran in der letzten Zeit immer beliebter geworden. Der Grund dafür liegt in den Handelssanktionen der USA gegen das Land. Diese sollten mit der Nutzung von Kryptowährungen umgangen werden. Doch damit soll nun Schluss sein. Wie die US-amerikanische Behörde gegen Finanzkriminalität, das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), bekannt gab, stuft man den Gebrauch von Kryptowährungen im Iran als „illegitim und bösartig“ ein und will diesen demnach unterbinden.

Hongkong: Neuer Regulierungs-Ansatz geplant


Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Hongkonger Finanzmarktaufsicht Securities and Futures Commission (SFC) möchte Kryptowährungen in der Jurisdiktion stärker regulieren. Wie der Vorsitzende Carlson Tong Ka-shing gegenüber lokalen Medien preisgab, soll die neue Regulierung dazu dienen, potentielle Investoren zu schützen. Dabei gehe es jedoch nicht um eine Politik der Verbote, wie es in Festlandchina der Fall sei. Vielmehr möchte man ein gut reguliertes Gegenmodell zur restlichen Volksrepublik entwerfen.

USA: Ehemaliger CFTC-Vorsitzender für ICO-Regulierung als Wertpapiere

Der ehemalige Vorsitzende der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission (CFTC) Gary Gensler hat Stellung zu Initial Coin Offerings bezogen. Kryptowährungen, die aus ICOs hervorgehen, seien in den USA demnach generell als Wertpapiere gewertet worden. Grundsätzlich zeigt er sich positiv gegenüber Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie. Er betont jedoch die Notwendigkeit eines regulatorischen Rahmens für nachhaltiges Wachstum. In der Vergangenheit hatte Gensler bereits Ether und XRP als Wertpapiere eingeordnet.

Russland: Hacker wegen Minings über Regierungsserver vor Gericht

Ein junger russischer Hacker wurde in dieser Woche vor Gericht gestellt. Vorgeworfen wird ihm das illegale Minen von Kryptowährungen. Dazu soll er unerlaubter Weise die Rechenleistung von Servern genutzt haben, die von der russischen Regierung betrieben werden. Wie lokale Medien berichten, sei der russische Inlandsgeheimdienst FSB auf die Ungereimtheiten auf den russischen Regierungsservern aufmerksam geworden. Dem 21-jährigen Hacker drohen deswegen nun bis zu fünf Jahre Haft.

USA: SEC ruft neue Abteilung für den Dialog mit ICOs ins Leben

Die US-amerikanische Regulierungsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) hat die Bildung einer neuen Abteilung angeordnet. Ziel dieser Gruppe soll es sein, die Abstimmung mit Krypto-Start-ups zu verbessern. Dabei soll es besonders jenen, die ein Initial Coin Offering starten wollen, einfacher gemacht werden, dabei den rechtlichen Rahmen einzuhalten. Der Strategic Hub for Innovation and Financial Technology (FinHub) soll von nun an als Anlaufstelle für FinTech-Unternehmen fungieren.

Japan: Steuerausschuss will Krypto-Besteuerung erleichtern

Der Ausschuss für Besteuerung in Japan hat darüber beraten, wie man die Besteuerung von Kryptowährungen in dem Inselstaat vereinfachen kann. Wie lokale Medien berichten, ist das aktuelle Steuersystem unnötig komplex und schrecke viele japanische Staatsbürger ab. Der Ausschuss, der die Regierung in Steuerfragen berät, möchte deswegen vor allem die Berücksichtigung von Kryptowährungen in der Steuererklärung erleichtern. Das schaffe zudem eine noch krypto-freundlichere Umgebung in Japan.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?
Bitcoin-Verwahrung: BaFin lässt bitten – Doch sind die Banken gewillt?
Regulierung

Banken können sich ab sofort bei der BaFin melden, wenn sie sich für die Verwahrung von Bitcoin & anderen Kryptowährungen registrieren möchten. Ob Deutschland nun zum Krypto-Himmel wird?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?
Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?
Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?
Bitcoin Mining: Kanadisches Unternehmen meldet Insolvenz an
Mining

Der Bitcoin-Mining-Markt ist ein hart umkämpftes Pflaster. Während große Player aus China weltweit den Ton angeben, wird der Platz auf den hinteren Rängen zunehmend eng. Das jüngste Opfer der Marktkonsolidierung ist ein Unternehmen aus Kanada. Trotz staatlicher Förderung stellte Great North Data die eigene Schürfoperation ein.

Hamburg, Regulierungs-ECHO KW42 – Eine Kryptowährung für Hamburg?
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Angesagt

Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

MOON: Schweizer Krypto-ETP kombiniert Bitcoin, Cardano und Ethereum
Invest

Krypto-neugierige Schweizer können auf der Börse SIX mit einem neuen börsengehandelten Produkt (ETP) am Kursverlauf von sechs Kryptowährungen teilhaben. Das unter dem Tickersymbol MOON kotierte ETP legt den Fokus dabei auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Blockchain-Ökosysteme.

Ethereum, Ripple und Iota – Kursanalyse KW48: Bärenflaggen am Horizont
Kursanalyse

Ethereum (ETH) wie auch Ripple (XRP) und Iota (IOTA) hatten in der Vorwoche mit Kursabschlägen zu kämpfen. In dieser Woche können sich die drei Kryptowährungen zwar leicht erholen, insgesamt sehen die Chartmuster aber weiterhin bearish aus.

„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: