Regulierung in der Wochenrückschau KW#23 – Viel los bei der SEC

Regulierung in der Wochenrückschau KW#23 – Viel los bei der SEC

In der zurückliegenden Woche ist rund um den Globus mal wieder viel in Sachen Regulierung geschehen. In der Reihe „Regulierung in der Wochenrückschau“ blicken wir zum Wochenausklang zurück und fassen zusammen, was wann wo und von wem gesagt, gedacht oder beschlossen wurde.
Bundesstaat New York: Landesparlament schlägt Krypto-Task-Force vor

>

Der Bankenausschuss des New Yorker Landesparlament verabschiedete in der letzten Woche einen Gesetzentwurf, der eine Task-Force für Kryptowährungen schaffen soll. Dabei soll die Task-Force mögliche Auswirkungen von Kryptowährungen auf die Finanzmärkte im Bundesstaat New York untersuchen. Laut Gesetzesentwurf soll die Gruppe neun Mitglieder umfassen, die dem Gouverneur, dem Senatspräsidenten und dem Sprecher der Versammlung bis Dezember 2019 einen Bericht vorlegen.

Indonesien: Krypto-Futures-Trading erlaubt

Die Bappebti, eine indonesische Regulierungsbehörde im Ministerium für Handel, hat Kryptowährungen offiziell als Handelsgüter (Commodities) eingeordnet. Dadurch dürfen diese an der Terminbörse des Landes gehandelt werden. Laut einem Bericht der Jarkata Post hat Dharma Yoga, der Leiter der Marktüberwachung der Behörde, ein Dekret unterzeichnet, um die Entscheidung zu formalisieren und den Weg für die Einführung eines Bitcoin-Futures-Produkts in Indonesien zu ebbnen.

SEC: Neuer Senior Advisor für Kryptowährungen

Die amerikanische Regulierungsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) hat eine neue Senior-Advisory-Stelle geschaffen. Das neue Mitglied der Senior-Ebene soll dementsprechend die Regulierung von Kryptowährungen nach den Standards von Securities überwachen. In einer Pressemitteilung gab die SEC bekannt, dass Valerie A. Szczepanik die erste Person sein wird, die auf den Posten berufen wird.

Russland: Gericht ruft Sperrung von Bitcoin-Seite zurück

Das Stadtgericht von St. Petersburg hat die Entscheidung eines Landgerichtes bezüglich einer Bitcoin-Info-Website widerrufen. Das Landgericht hatte im Juli 2016 ein Verbot der Seite Bitcoininfo.ru erlassen, da Kryptowährungen zu dem Zeitpunkt in Russland verboten waren. Das St. Petersburger Gericht urteilte nun neu, auf der Basis einer Beschwerde der Betreiber der Website.

Belgien: Regierung warnt Bevölkerung vor Krypto-Scams


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die belgische Regierung unterstützt eine Website, die Krypto-Investoren vor potenziellen Scams warnen soll. Betrieben wird diese von der belgischen Föderalen Öffentlichen Dienstwirtschaft und der Finanzmarktaufsichtsbehörde. Krypto-Assets seien „der Hype des Jahres“, warnt die Seite. Weiter heißt es, dass Token, da sie extrem leicht zu entwickeln sind, für illegitime Zwecke verwendet werden können, einschließlich „Betrügereien, Drogenhandel, Terrorismus oder andere kriminelle Aktivitäten“.

Japan: FSA verwehrt zum ersten Mal einer Krypto-Exchange die Lizenz

Zum ersten Mal hat Japans Financial Services Agency (FSA) einer Krypto-Exchange die Erlaubnis verweigert, in dem Land zu operieren. Dabei hat die Regulierungsbehörde entschieden, die Registrierung für FSHO in Yokohama, deren Dienste bereits zweimal von der FSA in diesem Frühjahr ausgesetzt worden waren, dauerhaft zu verweigern. Der Börsenbetreiber hatte die Identität der Kunden bei verdächtigen Transaktionen nicht ausreichend überprüft.

SEC: Bitcoin laut Jay Clayton keine Security

Jay Clayton, der Vorsitzende der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC), glaubt, dass Bitcoin kein Wertpapier (Security) ist, da er als Ersatz für Staatswährungen fungiert. Anders sehe das bei ICOs aus, die er weiterhin als Securities ansehe.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Angesagt

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: