Regulierung in der Wochenrückschau KW#23 – Viel los bei der SEC

Regulierung in der Wochenrückschau KW#23 – Viel los bei der SEC

In der zurückliegenden Woche ist rund um den Globus mal wieder viel in Sachen Regulierung geschehen. In der Reihe „Regulierung in der Wochenrückschau“ blicken wir zum Wochenausklang zurück und fassen zusammen, was wann wo und von wem gesagt, gedacht oder beschlossen wurde.

Bundesstaat New York: Landesparlament schlägt Krypto-Task-Force vor

er Bankenausschuss des New Yorker Landesparlament verabschiedete in der letzten Woche einen Gesetzentwurf, der eine Task-Force für Kryptowährungen schaffen soll. Dabei soll die Task-Force mögliche Auswirkungen von Kryptowährungen auf die Finanzmärkte im Bundesstaat New York untersuchen. Laut Gesetzesentwurf soll die Gruppe neun Mitglieder umfassen, die dem Gouverneur, dem Senatspräsidenten und dem Sprecher der Versammlung bis Dezember 2019 einen Bericht vorlegen.

Indonesien: Krypto-Futures-Trading erlaubt

Die Bappebti, eine indonesische Regulierungsbehörde im Ministerium für Handel, hat Kryptowährungen offiziell als Handelsgüter (Commodities) eingeordnet. Dadurch dürfen diese an der Terminbörse des Landes gehandelt werden. Laut einem Bericht der Jarkata Post hat Dharma Yoga, der Leiter der Marktüberwachung der Behörde, ein Dekret unterzeichnet, um die Entscheidung zu formalisieren und den Weg für die Einführung eines Bitcoin-Futures-Produkts in Indonesien zu ebbnen.

SEC: Neuer Senior Advisor für Kryptowährungen

Die amerikanische Regulierungsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) hat eine neue Senior-Advisory-Stelle geschaffen. Das neue Mitglied der Senior-Ebene soll dementsprechend die Regulierung von Kryptowährungen nach den Standards von Securities überwachen. In einer Pressemitteilung gab die SEC bekannt, dass Valerie A. Szczepanik die erste Person sein wird, die auf den Posten berufen wird.

Russland: Gericht ruft Sperrung von Bitcoin-Seite zurück

Das Stadtgericht von St. Petersburg hat die Entscheidung eines Landgerichtes bezüglich einer Bitcoin-Info-Website widerrufen. Das Landgericht hatte im Juli 2016 ein Verbot der Seite Bitcoininfo.ru erlassen, da Kryptowährungen zu dem Zeitpunkt in Russland verboten waren. Das St. Petersburger Gericht urteilte nun neu, auf der Basis einer Beschwerde der Betreiber der Website.

Belgien: Regierung warnt Bevölkerung vor Krypto-Scams

Die belgische Regierung unterstützt eine Website, die Krypto-Investoren vor potenziellen Scams warnen soll. Betrieben wird diese von der belgischen Föderalen Öffentlichen Dienstwirtschaft und der Finanzmarktaufsichtsbehörde. Krypto-Assets seien „der Hype des Jahres“, warnt die Seite. Weiter heißt es, dass Token, da sie extrem leicht zu entwickeln sind, für illegitime Zwecke verwendet werden können, einschließlich „Betrügereien, Drogenhandel, Terrorismus oder andere kriminelle Aktivitäten“.

Japan: FSA verwehrt zum ersten Mal einer Krypto-Exchange die Lizenz

Zum ersten Mal hat Japans Financial Services Agency (FSA) einer Krypto-Exchange die Erlaubnis verweigert, in dem Land zu operieren. Dabei hat die Regulierungsbehörde entschieden, die Registrierung für FSHO in Yokohama, deren Dienste bereits zweimal von der FSA in diesem Frühjahr ausgesetzt worden waren, dauerhaft zu verweigern. Der Börsenbetreiber hatte die Identität der Kunden bei verdächtigen Transaktionen nicht ausreichend überprüft.

SEC: Bitcoin laut Jay Clayton keine Security

Jay Clayton, der Vorsitzende der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC), glaubt, dass Bitcoin kein Wertpapier (Security) ist, da er als Ersatz für Staatswährungen fungiert. Anders sehe das bei ICOs aus, die er weiterhin als Securities ansehe.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Token Economy und chinesische Geisterstädte: Deshalb scheitern die meisten Krypto-Projekte
Token Economy und chinesische Geisterstädte: Deshalb scheitern die meisten Krypto-Projekte
Kommentar

Was nützt die beste Verfassung, das beste Gesellschaftsmodell oder eben die beste Technologie, wenn die Menschen noch nicht dafür bereit sind?

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

Angesagt

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.