R3 Finanzierungsrunde: Teilnahme von JP Morgan und 6 weiteren Banken ungewiss

Quelle: © Marco2811 - Fotolia.com

R3 Finanzierungsrunde: Teilnahme von JP Morgan und 6 weiteren Banken ungewiss

Wie jetzt bekannt wurde, sollen sich sieben der ursprünglich 42 Banken des R3 Blockchain-Konsortiums (R3CEV) noch nicht zu einer weiteren Beteiligung an der laufenden 150 Millionen US-Dollar schweren Finanzierungsrunde geäußert haben.

ch nicht zu einer weiteren Beteiligung an der laufenden 150 Millionen US-Dollar schweren Finanzierungsrunde geäußert haben.

In einem auf PastBin veröffentlichten und von beteiligten Parteien bestätigten Beitrag soll hervorgehen, welche Banken in welcher Größenordnung an der Finanzierungsrunde weiterhin interessiert sind und welche Banken womöglich aus dem Deal aussteigen werden.

Auf der Liste der Aussteiger stehen u.a. die Santander und Goldman Sachs. Diese beiden Banken haben ihren Ausstieg bereits bestätigt. Gerüchten zufolge sollen auch Morgan Stanley und die National Bank Australia Intentionen zu einem Ausstieg gezeigt haben. Eine offizielle Bestätigung gibt es dazu jedoch noch nicht.

Eine weitere Beteiligung von JP Morgan, der Macquarie Group und US Bancorp steht scheinbar auf wackeligen Füßen. Eine offizielle Austrittsbestätigung  oder eine Interessenbescheinigung blieb bisher aus.

Sprecher der Macquarie und der US Bancorp waren derzeit zu keiner Stellungnahme bereit. Gleiches gilt für Vertreter der JP Morgan.

Eine der Bank vertraute Person sagte jedoch, dass das Unternehmen weiterhin Mitglied des Konsortiums bleibe und keinen Anlass habe die Gemeinschaft zu verlassen. Eine Beteiligung an der Finanzierungsrunde hingegen sei aber unwahrscheinlich.

Eine mit dem Deal vertraute Quelle ließmvermerken, dass an dem Projekt beteiligte Banken weiterhin ihre Gebote für die Finanzierungsrunde einreichen können. Eine Liste mit den final teilnehmenden Banken und deren Gebote soll am Dienstag veröffentlicht werden.

Wie bereits bekannt wird die Mehrheit der Banken, derzeit bestehend aus 35 bestätigten, Banken, an der Finanzierungsrunde teilnehmen.

R3 plant einen Open-Source Launch der eigenen Distributed-Ledger-Plattform „Corda“ zum Ende diesen Monats.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Coinmarketcap wird der größte Verteiler für das FCAS von Flipside Crypto
Coinmarketcap wird der größte Verteiler für das FCAS von Flipside Crypto
Funding

Coinmarketcap-Kunden können ab sofort auf eine neue Metrik zur Beurteilung des „gesundheitlichen Zustands“ von Krypto-Projekten zugreifen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Angesagt

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain

Mouse Belt kooperiert mit drei kalifornischen Universitäten, um der hohen Nachfrage nach Blockchain-Kursen entgegenzuwirken. Neben einer Spende von 500.000 US-Dollar werden auch weitere Blockchain-Projekte finanziell gefördert. Die kalifornischen Unis streben danach, eine treibende Kraft in der Blockchain-Ausbildung zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: