Putin will russische Regulierung bis Juli

Putin will russische Regulierung bis Juli

Russlands Präsident Wladimir Putin will Kryptowährungen ab dem 1. Juli 2018 regulieren. Ein entsprechender Gesetzesentwurf des russischen Finanzministeriums liegt derzeit zur Beratung im russischen Unterhaus. Wie die regierungsnahe Parlamentszeitung Parlamentskaya Gazeta vergangene Woche berichtet, drängt Präsident Putin nun darauf, diesen zeitnah zu verabschieden. Dass die Parlamentarier diesem Folge leisten, gilt als sicher.

Der Termin steht – wenn es nach Wladmimir Putins Vorstellung geht, steht die russische Krypto-Regulierung vor der Tür. Ab dem 1. Juli dieses Jahres sollen der Handel mit Kryptowährungen, die Anlage in ICOs sowie Miningaktivitäten im russischen Staatsgebiet reguliert und damit „legalisiert“ werden. Darauf drängt der Präsident in dieser Woche die Parlamentarier der Staatsduma, wie die russische Parlamentskaya Gazeta vergangene Woche berichtet.

Die Abgeordneten stecken derzeit in den Beratungen um ein entsprechendes Gesetzespaket, das im Januar dieses Jahres vom stellvertretenden Finanzminister Alexei Moiseev eingebracht worden ist.

Dieses sieht vor, Kryptowährungen künftig als digitale Analageprodukte zu betrachten – nicht als Zahlungsmittel und Recheneinheit. Dabei soll der Handel mit entsprechenden Währungen nur noch über staatlich-autorisierte Börsen möglich sein.

Zudem sollen ICOs mit einem bürokratischen Regelwerk versehen werden. So werden Anbieter etwa dazu verpflichtet, Angebote, Preise und Verkäufe vollständig zu dokumentieren. Nicht-registrierte Investoren müssen sich auf deutliche Einschränkungen gefasst machen: Sie dürfen künftig nicht mehr als 90.000 Rubel (knapp 1.300 Euro) pro ICO anlegen.

Ziel des Gesetzespakets ist den eigenen Worten nach deren „Legalisierung“.

Russland und der Kryptorubel – woher weht der Wind?

Die Meinung Russlands gegenüber Kryptowährungen war im Verlauf der letzten Monate stetigem Wandel unterlegen, ein eindeutiger Kurs schwer abzuschätzen. Zunächst stand die Ankündigung der staatseigenen Kryptowährung, des Kryptorubels, im Oktober letzten Jahres als wegweisende Hinwendung. Russlands Präsident Wladimir Putin warnte jedoch immer wieder mit den weltweit derzeit oft gehörten Bedenken der Terrorfinanzierung, Geldwäsche und Drogenhandel im Dunstkreis von Kryptowährungen vor deren Handel.

Wie im Januar nun öffentlich wurde, plant das Finanzministerium für Mitte 2019 fest mit der Herausgabe des Kryptorubels. Ein Statement der russischen Kryptowährungs- und Blockchain-Vereinigung zeigt jedoch, dass es sich bei diesem nicht wie erwartet um eine eigenständige nationale Kryptowährung wie dem Petro Venezuelas oder dem Sovereign der Marshallinseln handeln soll. Vielmehr soll der Krypto-Rubel ein digitales Abbild des analogen Rubels sein.

Das Auf und Ab bis hierher beweist die unentschlossene Haltung des Kremls. Ein Machtwort des Präsidenten im autoritär geführten Staat schafft jedoch Tatsachen. Damit gilt die kommende Regulierung in Mütterchen Russland ab Juli so gut wie in Stein gemeißelt.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
Politik

Das U.S. Department of the Treasury‘s Office of Foreign Assets Control (OFAC) zeigt offenkundig größeres Interesse an einer Krypto-Regulierung. Die Finanzbehörde, welche zu den drei wichtigsten Regulierungsinstanzen dieser Art in den Vereinigten Staaten gehört, macht Bitcoin & Co. zur Top-Priorität. Der Kurswechsel der Außenwirtschaftsbehörde deutet auf ein generelles Umdenken im US-Finanzministerium hin.

Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Regulierung

Das ICO Veritaseum (VERI) ist dem Kreuzzug der US-amerikanischen Securites and Exchange Commission zum Opfer gefallen. Anleger sollen zwischen 2017 und 2018 mit falschen Versprechungen zu einem Investment in den VERI Token bewogen worden sein. Die SEC hat nun vor Gericht ein Einfrieren des Veritaseum-Vermögens durchsetzen können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Angesagt

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!