Whiteblock bestätigt starke TPS-Benchmark-Ergebnisse von Syscoin

Quelle: Shutterstock

Whiteblock bestätigt starke TPS-Benchmark-Ergebnisse von Syscoin

Nach dem Feedback unserer Unternehmenspartner beauftragte Syscoin Lead Developer Jag Sidhu Whiteblock mit der Überprüfung der Geschwindigkeit der Syscoin-Token-Transaktionen pro Sekunde (TPS), und wir freuen uns nun, euch die Ergebnisse mitzuteilen zu können.

Press Release

Für den Inhalt von Press Releases sind ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.

Whiteblock entwickelte eine Reihe von Testfällen, um eine Vielzahl von leistungsbeeinflussenden Variablen zu simulieren, die in einem realen Szenario existieren würden. Um ein transparentes und genaues Bild der Transaktionsgeschwindigkeit von Z-DAG zu erhalten, stellen wir die TPS von Syscoin als höchsten aufgezeichneten Medianwert außerhalb der Kontrollgruppenbedingungen dar (die Kontrollgruppe bestand aus einem Netzwerk ohne latenzbedingte Beeinträchtigungen).

Die höchste TPS-Rate, die außerhalb der Kontrollgruppenbedingungen registriert wurde, betrug 60158.

Zum Vergleich: Die höchste TPS-Rate, die unter Kontrollgruppenbedingungen aufgezeichnet wurde, betrug 145542.

Die Whiteblock-Tests verwendeten 24 Masternodes, um diese Ergebnisse zu erzielen. Es gibt derzeit circa 1600 Masternodes im Syscoin-Netzwerk. Die Entwickler untersuchen nun, welche Auswirkungen eine Zunahme der Nodes-Anzahl auf die Z-DAG TPS-Rate haben kann.

Die vollständige Analyse findet ihr hier.

Das Z-DAG-Protokoll ist äußerst innovativ und stellt eine praktische Lösung für viele der Performance-Probleme dar, die derzeit die weitere Skalierbarkeit von Blockchain-Systemen behindern,

sagt Whiteblock CEO Zak Cole.

Um Akzeptanz zu erreichen, ist Skalierbarkeit unerlässlich. Ich wollte die Syscoin-Plattform für Projekte vorbereiten, die ohne Skalierungsbeschränkung die allgemeine Akzeptanz erreichen müssen. Jetzt, da wir Transaktionsgeschwindigkeiten haben, die mit Visa und Mastercard vergleichbar sind… sind wir bereit!

kommentiert Syscoin Lead Entwickler Jag Sidhu das Ergebnis der Whiteblock-Analyse.

Das folgende Diagramm zeigt veröffentlichte TPS-Raten für andere Blockchain-Plattformen. Es sei darauf hingewiesen, dass man, um einen wirklich fairen Vergleich zu ziehen, andere Plattformen mit der gleichen Methodik wie Whiteblock testen müsste. Daher ist dies nicht als genauer Benchmark-Vergleich der Leistung zwischen verschiedenen Ketten gedacht; dennoch bietet das Diagramm einen Ausgangspunkt für weitere Diskussionen.

 

Wie sah der Test aus?

Nach Abschluss der internen Tests von Z-DAG Ende 2018 sahen die Syscoin-Entwickler den Beweis, dass Syscoin 4.0 im Vergleich zu bestehenden Blockchain-Plattformen eine sehr hohe Transaktionsquote pro Sekunde liefern kann. Dabei waren die theoretischen Zahlen  so überzeugend, dass sie sich entschieden haben, sich von Whiteblock, einem angesehenen und unabhängigen Blockchain-Testunternehmen, verifizieren zu lassen.

Über einen Zeitraum von sechs Monaten führte Whiteblock eingehende Tests der Z-DAG-Performance von Syscoin unter isolierten Netzwerkbedingungen durch. Z-DAG ist die proprietäre Technologie, die in Syscoin 4.0 einen Anlagentransfer mit hohem Durchsatz ermöglicht. Verschiedene reale Leistungshemmer wurden von Whiteblock simuliert, darunter Netzwerklatenz, verschiedene Arten von Assets und die Anzahl der Netzwerkknoten (Nodes). In diesen realistischen, eingeschränkten Szenarien zeigten die Transaktionsgeschwindigkeiten weiterhin starke Werte; meist bewegten sich diese am oberen Ende des Spektrums zwischen 8676 und 60158 TPS.

Was wir mit dieser Technologie vorhaben

Syscoin 4.0 ist das Endprodukt vieler Stunden Entwicklung zahlreicher Entwickler und Teams, die seit 2013 an dem Protokoll arbeiten. Das Ziel war schon immer, ein adaptives, unternehmensorientiertes Protokoll bereitzustellen. Nur so können wir unserem Slogan „Die leistungsstarke Mehrzweckplattform, die dein Unternehmen auf die Blockchain bringt“, mit Leben füllen.

Nun hat Syscoin also die lang ersehnten Ziele der Skalierbarkeit  Transaktionsgeschwindigkeit also erreicht. Damit kann die Platform überall dort wertvolle Dienste leisten, wo Sicherheit, Stabilität, Geschwindigkeit und Dezentralisierung für den effizienten und erfolgreichen Betrieb eines Unternehmens von größter Bedeutung sind.

Ein aktueller und aktiver Anwendungsfall ist beispielsweise das LODE Cryptographic Silver-Money System. Bei LODE handelt es sich um ein Projekt zur Wiederherstellung von Silber im globalen Wirtschaftssystem als überlegene und solide Geldform.

Wir arbeiten weiterhin jeden Tag mit Großunternehmen zusammen, um ihnen zu zeigen, wie die Syscoin-Plattform ihre Geschääftsprozesse reibungsloser gestalten kann.

Ein Wort zur Skalierbarkeit und Z-DAG

Skalierbarkeit ist der Schlüssel zur Einführung der verteilten Ledger-Technologie in der Praxis. Deshalb hat die Blockchain Foundry bei der Entwicklung ihrer proprietären, Zero-Confirmation-Directed-Acyclic-Graph-Technologie (Z-DAG), die nun zum Patent angemeldet ist, direkt auf Skalierbarkeit gesetzt. Die Syscoin-Plattform verwendet Z-DAG, um Syscoin-Token wie LODE zu übertragen.

In Syscoin 4.0 wird die Kombination aus Z-DAG- und Syscoin Bridge-Technologie es ERC-20-Token ermöglichen, die Geschwindigkeit und Sicherheit der Syscoin-Plattform zu nutzen. Dies macht die Syscoin-Plattform zu einer robusten und zugänglichen Skalierungslösung für Anwendungen, die im Ethereum-Netzwerk laufen.

Jag Sidhu entwickelte Z-DAG als integrale sekundäre Konsensusschicht des Proof-of-Work-Algorithmus von Syscoin. Das Merge-Mining mit Bitcoin macht diesen noch robuster. Die gleichzeitige Verwendung von DAG und PoW ist macht Syscoin einer der schnellsten und sichersten Blockchain-Plattform, die heute bekannt sind.

Denjenigen, die technische Informationen über Z-DAG suchen, sei indes das Whitepaper von Z-DAG für eine ausführliche technische Erklärung wärmstens ans Herz gelegt.

Ähnliche Artikel

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Angesagt

Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: