Finanzmarktaufsicht Liechtenstein bewilligt ein tokenisiertes Immobilien-Anlageprodukt

Quelle: Crowdlitoken

Finanzmarktaufsicht Liechtenstein bewilligt ein tokenisiertes Immobilien-Anlageprodukt

Die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) hat erstmals in Europa den Vertriebsprospekt eines tokenisierten Immobilien-Anlageprodukts bewilligt. CROWDLITOKEN AG ist damit Wegbereiter für neue Finanzinnovationen. Aktuell läuft das Security Token Offering (STO) in mehreren europäischen Ländern. Dank Blockchain-Technologie ist es sowohl qualifizierten Investoren, wie auch Kleinanlegern möglich, in erstklassige Immobilien in Europa zu investieren. Auch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat bestätigt, dass für den Token-Verkauf in der Schweiz keine spezielle Genehmigung erforderlich ist.

Press Release

Für den Inhalt von Press Releases sind ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.

CEO Domenic Kurt:

Es handelt sich um eine Evolution im Bereich der Finanzanlagen. Dank der Digitalisierung lancieren wir ein erstklassiges Produkt, das nicht nur neue Anlagemöglichkeiten bietet, sondern darüber hinaus Ineffizienzen beseitigt, Kosten senkt und Transparenz wahrt.

Konkret handelt es sich um eine digitale Repräsentation einer nachrangigen Anleihe, die sowohl die Anleihe als auch die zugrunde liegenden Immobilien via Blockchain digitalisiert. Der Token – konkret «CRT» – bildet die Einkommensströme und Wertveränderungen der Immobilien ab. Token-Inhaber können sich entsprechend ihr individuelles Immobilien-Portfolio zusammenstellen und profitieren von einer attraktiven Rendite zwischen 5 und 7 Prozent. Die Möglichkeit, auch tiefe Investitionen in ausgewählte europäische Immobilien zu tätigen, die Handelbarkeit an digitalen Börsen (in Vorbereitung) und die Flexibilität der digitalen Anleihe, sind bemerkenswerte Neuerungen dieses einzigartigen Immobilien-Anlageprodukts.

Das STO ist in mehrere Phasen unterteilt. Im Private Sale, der allen Investoren offensteht, werden die ersten 10 Millionen Token mit einem Rabatt von 25 Prozent veräußert (entspricht CHF 0.75 pro Token, 1 CRT = CHF 1.00). Es folgen der Pre Public Sale (20 Prozent) und der Public Sale (10 Prozent). Die Mindestinvestition in all diesen Phasen beträgt jeweils CHF 100.

Die CROWDLITOKEN AG plant mit dem STO 100 Millionen Token zu sammeln, die in den Aufbau eines eigenen Immobilien-Portfolios fließen. Das erklärte Ziel ist es, Immobilien-Investments via Blockchain-Technologie zu digitalisieren und damit den Zugang zum Markt zu demokratisieren.

Für weitere Informationen besuchen Sie crowdlitoken.com

Über CROWDLITOKEN AG

CROWDLITOKEN AG ist ein Liechtensteiner Start-up, das Investoren via Blockchain- Technologie Zugang zu europäischen Core-Immobilien verschafft. Die Grundlage bilden immobiliengebundene Security Token – genannt «CRTs» – die einer digitalen Repräsentation einer Anleihe entsprechen und eine Rendite zwischen 5 und 7 Prozent abwerfen. Der CRT ist ein bewilligtes Anlageprodukt und kombiniert die Vorteile direkter und indirekter Immobilienanlagen.

Ähnliche Artikel

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
    Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
    Regulierung

    Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

    Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
    Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
    Kommentar

    „Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

    Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
    Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
    Szene

    Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

    iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
    iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
    Blockchain

    Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

    Angesagt

    China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
    Politik

    Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

    USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
    Politik

    Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.

    Ripple arbeitet an Software für Ledger und Trezor
    Kommentar

    Das kalifornische Unternehmen Ripple hat über sinen Investmentarm Xpring erneut in Towo Labs investiert. Das schwedische Unternehmen soll eine robuste und praktikable Software schreiben.

    Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
    Altcoins

    Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.