Bitcoin Suisse und Worldline bauen gemeinsam die  Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel aus

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Suisse und Worldline bauen gemeinsam die Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel aus

Worldline und Bitcoin Suisse unterzeichnen Absichtserklärung für eine Partnerschaft zur Erhöhung der Akzeptanz von Zahlungen mit Kryptowährungen am Point of Sale (POS) und im E-Commerce.

Press Release

Für den Inhalt von Press Releases sind ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.

 

Worldline, [Euronext: WLN], der europäische Marktführer im Bereich Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienstleistungen, und Bitcoin Suisse, der älteste und grösste Krypto-Finanzdienstleister der Schweiz, haben eine Absichtserklärung für eine Partnerschaft unterzeichnet, um Schweizer Händlern und Konsumenten Dienstleistungen für die Zahlung mit Kryptowährungen in Geschäften und Online-Shops anzubieten. Die Zusammenarbeit basiert auf der schweizweiten Zahlungsinfrastruktur von SIX Payment Services, die seit Ende 2018 zu Worldline gehört, sowie der Expertise und Erfahrung von Bitcoin Suisse im Bereich Kryptowährungen. Damit sollen Zahlungen mit Kryptowährungen in einem breiten Spektrum von Unternehmen und Geschäftsfeldern Wirklichkeit werden.

Die beiden Marktführer Worldline und Bitcoin Suisse werden am bevorstehenden Swiss Payments Forum in Zürich weitere Einzelheiten zu dieser Partnerschaft bekanntgeben. Das Ziel der Zusammenarbeit besteht darin, das bestehende Zahlungsdienstleistungssystem von Worldline durch die Möglichkeit der Bezahlung mit Kryptowährungen zu ergänzen und damit die Verwendung von Kryptowährungen in der Schweiz durch die Akzeptanz als Zahlungswährung am Point of Sale und im E-Commerce auf breiter Basis zu fördern.

Dazu sagt Dr. Arthur Vayloyan, CEO von Bitcoin Suisse:

Unsere Partnerschaft mit Worldline ist ein markanter Schritt vorwärts in Richtung einer grösseren Verbreitung von Kryptowährungszahlungen. Bitcoin Suisse ist stolz auf ihre Rolle als Zahlungsabwickler für Kryptowährungen im Zahlungsdienstleistungssystem von Worldline. Wir begrüssen den Pioniergeist dieses Unternehmens, das diesen Riesenschritt vorwärts macht und den Kurs für andere Anbieter in der Branche vorgibt.

Marc Schluep, CEO von Worldline in der Schweiz, fügte hinzu:

Als Marktführer sind wir dafür bekannt, modernste Zahlungsfunktionen zu lancieren, welche das Kundenerlebnis unterstützen und gleichzeitig die Effizienz und Profitabilität unserer Händler steigern. Dank der Zusammenarbeit mit Bitcoin Suisse werden die Händler von einem vollständig neuen Angebot ohne jedes Währungsrisiko profitieren können.

Ausweitung der Akzeptanz von Kryptowährungen geht von der Schweiz aus

Die Partnerschaft zwischen Worldline und Bitcoin Suisse zielt darauf ab, die Führungsposition der Schweiz als Zentrum der Kryptowährungs-Finanzindustrie weiter auszubauen. Mit über 800 Unternehmen, die zurzeit Angebote oder Lösungen für Krypto- und Blockchain-Unternehmen anbieten, hat sich das Schweizer „Crypto Valley“ bereits zu einem bekannten Standard für zukunftsorientierte Innovation entwickelt. Bitcoin Suisse verfügt über mehr als 6 Jahre Erfahrung im Trading, Brokerage und Storage von Kryptowährungen und hat in dieser Zeit umfassendes technisches und Krypto-finanzielles Know-how entwickelt.

Seit 2016 akzeptiert die Stadt Zug als erste öffentliche Stelle weltweit Bitcoin-Zahlungen für öffentliche Dienstleistungen. Mit dem zunehmenden Interesse für Kryptowährungen in der Schweiz und darüber hinaus ist die Verbreitung der Akzeptanz von Bitcoin-Zahlungen über bestehende Marktführer ein logischer nächster Schritt. Über das Netzwerk von Worldline, das über 85.000 Händler in der Schweiz umfasst, wird es den Geschäften möglich sein, Zahlungen mit Kryptowährungen zu akzeptieren und einfach und sicher abzuwickeln. Die Dienstleistung ist sowohl für das Verkaufspersonal als auch für die Kunden im Online-Shop einfach und intuitiv. Die Auszahlung an die Händler erfolgt in Schweizer Franken oder Euro, und die Transaktionen werden wie alle anderen Kartenzahlungen in die Händlerabrechnung integriert. Nach dem erfolgreichen Start in der Schweiz wird Worldline seine neuen Kryptowährungs-Zahlungsdienstleistungen auf ganz Europa ausweiten.

Über Worldline

Worldline [Euronext: WLN] ist der europäische Marktführer im Bereich Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienstleistungen. Innovationsfähigkeit ist in der Unternehmens-DNA von Worldline tief verankert. Das Leistungsportfolio von Worldline umfasst das nationale wie internationale Commercial Acquiring (Akzeptanz von Kartenzahlungen) für den stationären Handel ebenso wie im Online-Business, die hochsichere Abwicklung von Zahlungsverkehrstransaktionen für Banken und Finanzinstitute sowie Transaktionsdienstleistungen im Bereich ETicketing für lokale wie nationale öffentliche Einrichtungen. Mit seiner Präsenz in über 30 Ländern und innovativen digitalen Dienstleistungen ist Worldline der Zahlungstechnologiepartner der Wahl für Händler, Finanzinstitute, die öffentliche Verwaltung und Verkehrsbetriebe wie auch für Industrieunternehmen. In seinen drei Geschäftsbereichen Merchant Services, Financial Services inklusive equensWorldline, sowie Mobility & e-Transactional Services beschäftigt Worldline weltweit rund 11.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Proforma-Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

SIX Payment Services gehört seit dem 30. November 2018 zu Worldline und bietet massgeschneiderte Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des bargeldlosen Zahlungsverkehrs für Finanzinstitute und Händler weltweit.

Über Bitcoin Suisse AG

Die 2013 gegründete Bitcoin Suisse AG ist ein Pionier im Bereich der Krypto-Finanzdienstleistungen. Die Bitcoin Suisse AG hat das Krypto- und Blockchain-Ökosystem in der Schweiz massgeblich mitgestaltet und war eine treibende Kraft bei der Entwicklung des „Crypto Valley“ und der „Crypto Nation Schweiz“. Als regulierter Schweizer Finanzintermediär (SRO – VQF-Mitglied) bietet die Bitcoin Suisse AG Prime Brokerage, Storage, Kredite, Zahlungen und andere Krypto-Finanzdienstleistungen an.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Angesagt

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.