Österreich: Kommunikationsgigant A1 akzeptiert ab sofort Bitcoin

Quelle: A1

Österreich: Kommunikationsgigant A1 akzeptiert ab sofort Bitcoin

In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Spezialisten für Kryptowährungen Salamantex macht das A1 Payment-Service Zahlungen in digitalen Währungen einfach und sicher. Diese werden damit zum alltagstauglichen Zahlungsmittel vergleichbar mit einer Bankomat- oder Kreditkartenzahlung.

Press Release

Für den Inhalt von Press Releases sind ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.

Wien, 19. August 2019 Zahlen mit digitaler Währung wird salonfähig – ab 19.08 in A1 Shops

  • Ab dem 19. August 2019 werden Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. in ausgewählten A1 Shops akzeptiert
  • Österreichischer Kryptowährungs-Spezialist Salamantex ermöglicht den einfachen und sicheren Umgang mit neuen digitalen Zahlungsmethoden im A1 Payment-Service
  • Digitale Währungen erschließen neue Zielgruppen für Unternehmen und mehr Möglichkeiten für innovative Konsumenten

A1 setzt auf zukunftsweisende Zahlungsformen in digitalen Währungen

In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Spezialisten für Kryptowährungen Salamantex macht das A1 Payment-Service Zahlungen in digitalen Währungen einfach und sicher. Diese werden damit zum alltagstauglichen Zahlungsmittel vergleichbar mit einer Bankomat- oder Kreditkartenzahlung.

Schutz vor Wertschwankungen

Die A1 Payment-Lösung schafft für Unternehmen einen Rahmen, digitale Währungen zu akzeptieren, ohne das mitunter erhebliche Risiko einer Wechselkursänderung von Kryptowährung zu Euro tragen zu müssen. Möglich wird dies durch die Partnerschaft mit dem niederösterreichischen Startup Salamantex, das seit 2017 All-in-One Lösungen für Bezahlsysteme und „the easy way for crypto pay” bietet. Das System führt unmittelbar den Umtausch des Betrages in Euro zu einem garantierten Wechselkurs durch.

Aufholbedarf in Österreich für digitale Währungen

„Die Payment Lösungen von morgen sind in der Lage, digitale Währungen zu verstehen und zu akzeptieren“, so Markus Schreiber, Leiter A1 Business Marketing. „Während das Bezahlen mit Handy oder Uhr (zB. Apple Pay, Garmin Pay) sich langsam in Österreich etabliert, haben wir bei der Akzeptanz von digitalen Währungen dringenden Aufholbedarf. Am Beispiel Tourismus sehen wir, dass insbesondere Gäste aus dem asiatischen Raum primär mit Alipay, WeChat Pay oder einem Coin bezahlen möchten. A1 übernimmt damit eine Vorreiterrolle und unterstützt Unternehmen dabei, neue digitale Zahlungsmethoden ganz einfach und risikolos in ihren Geschäftsalltag zu integrieren.“ A1 startet mit Kryptowährungen in ausgewählten A1 Shops in Österreich, Anfang 2020 ist der erweiterte A1 Payment Service auch für A1 Business-Kunden erhältlich.
Vom Terminal über das Service bis hin zur Übernahme des Wechselkursrisikos erhalten Unternehmen alles aus einer Hand: A1 stellt das Bezahl-Terminal zur Verfügung und kümmert sich um dessen Instandhaltung. Blockchain-Fachwissen wird ebenso wenig notwendig wie das Aufsetzen von Wallets oder Exchange Accounts.

Neue Zielgruppen für Unternehmen, mehr Möglichkeiten für innovative Konsumenten

Salamantex CEO René Pomassl freut sich über die Kooperation mit A1. „Mit der Erweiterung um digitale Zahlungsmittel nimmt A1 Payment in Zeiten der Digitalisierung eine Vorreiterrolle ein. Dadurch wird sich die breite Akzeptanz von digitalen Währungen als seriöses und sicheres Zahlungsmittel erhöhen. Gemeinsam schaffen wir Vertrauen und die Möglichkeit für Unternehmen, sich neue Zielgruppen von ́Early Adopters` zu erschließen.“

Für Konsumenten ergibt sich der Vorteil, ihre digitalen Währungen unmittelbar am Point of Sale verwenden zu können, ohne den Umweg über eine Bank und ohne die Notwendigkeit eines vorhergehenden Umtauschs in Euro.

Bezahlungen in Kryptowährungn sind in folgenden A1 Shops möglich:

  • Wien – Kärntnerstraße
  • Wien Mitte – The Mall
  • Niederösterreich – Krems Bühl Center
  • Steiermark – Graz Herrengasse
  • Tirol – Innsbruck Kaufhaus Tyrol
  • Salzburg – Europark
  • Oberösterreich – Linz Landstraße.

Salamantex GmbH: Kryptowährungen werden als Zahlungsmittel zusehends interessant. Immer mehr Handelsunternehmen erwägen deshalb ihren Kunden diese innovative Bezahloption anzubieten und sich so neue Kundensegmente zu erschließen. Als junges, niederösterreichisches Fintech-Unternehmen ist Salamantex genau darauf spezialisiert. Salamantex entwickelt dezentrale Kryptowährungs-Point of Sale Lösungen mit Fokus auf “Easy-to-Use”-Interfaces. So erhalten Händler ebenso wie Endkunden einen einfachen und verständlichen Zugang zu Kryptobezahlungen.

Der Salamantex Crypto Payment Service bietet einen Rundumservice bestehend aus Software, Hardware und umfassendem Support. Die dafür entwickelte Crypto Payment Software kann als App auf einem Mobiltelefon/Tablet, als Web-App auf einem PC/Notebook, als Software Erweiterung (Plug-in) für bestehende Kassensysteme und Onlineshops oder mittels des Salamantex Crypto Payment Terminals SX1801 (Komplettpaket aus Soft- und Hardware) genutzt werden. www.salamantex.com

Über A1

A1 ist mit mehr als 5,3 Mio. Mobilfunkkunden und mehr als 2 Mio. Festnetzanschlüssen Österreichs führender Kommunikationsanbieter. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Gesamtangebot aus einer Hand, bestehend aus Sprachtelefonie, Internetzugang, digitalem Kabelfernsehen, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale-Services und mobilen Business- und Payment-Lösungen. Die Marken A1, bob, Red Bull MOBILE und Yesss! stehen für höchste Qualität und smarte Services. Als verantwortungsvolles Unternehmen integriert A1 gesellschaftlich relevante und Umweltbelange in das Kerngeschäft.

Über Salamantex

Salamantex ist ein junges, dynamisches Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, All- in-One Lösungen für Bezahlsysteme anzubieten. Die Salamantex Digital Payment Service Software bietet Unternehmen die Möglichkeit sowohl unterschiedliche Bezahlmöglichkeiten zu vereinen, als auch Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Ähnliche Artikel

Ein Jahr Swisscom Blockchain – Eine erste Bilanz
Ein Jahr Swisscom Blockchain – Eine erste Bilanz
Pressemitteilung

Zürich, 10. Oktober 2018 – Die Swisscom Blockchain AG wurde im September 2017 gegründet und zieht dieses Jahr eine erste Bilanz. Die Tochtergesellschaft der Swisscom kann heute dank CoInnovation erste sichtbare Erfolge nachweisen. Im ersten Jahr lieferte die Swisscom Blockchain-Technologie und -Beratung rund um Distributed Ledger, Blockchain oder Tokenization Services an zahlreiche Unternehmen. Im Fokus der Branchen stehen Banken und Versicherungen sowie die Pharma- und Logistikbranche. Der Kern des Blockchain-Teams besteht aus Fachleuten renommierter Beratungsunternehmen wie EY, Deloitte und Accenture sowie aus IT-Spezialisten aus dem Blockchain-Bereich.

ARCHOS Safe-T Touch: Die Hardware-Wallet mit integrierter Plattform für sicheres Krypto-Handling
ARCHOS Safe-T Touch: Die Hardware-Wallet mit integrierter Plattform für sicheres Krypto-Handling
Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNG – Düsseldorf, 26. September 2018 – ARCHOS bringt seine neue Hardware-Wallet mit Touchscreen heraus: Das Safe-T Touch bekommt ein Android-Interface und eine integrierte Serviceplattform. Die neue ARCHOS-Wallet für Kryptowährungen kommt im Januar 2019 auf den Markt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
    SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
    ICO

    Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

    Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
    Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
    Politik

    Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

    Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
    Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

    Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
    Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
    Altcoins

    Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

    Angesagt

    Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
    Blockchain

    Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

    IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
    Altcoins

    IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

    LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
    Märkte

    In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
    Kursanalyse

    Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: