Hillary Clinton verspricht Support für Blockchain-Technologie

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen

Quelle: Von Gage Skidmore - Flickr, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=46565509

BTC10,928.97 $ -0.44%

Die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton ist auf die Blockchain gekommen und verspricht eine Förderung der Technologie im öffentlichen Sektor.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

ält vermutlich bereits nächste Woche die Nominierung zur Präsidentschaftskandidatur der demokratischen Partei. Erst am Montag veröffentlichte sie eine große Technologie- & Innovations-Agenda in der auch die Rede davon ist, dass die öffentliche und politische Arbeit die Blockchain in den gesellschaftlichen Alltag einbauen sollte.

Clinton:

“Wir müssen die amerikanischen Innovationen so positionieren, dass sie die nächste Generation der technologischen Revolutionen anführen – von autonomen Fahrzeugen über intelligente Maschinen bis hin zu Blockchain-Anwendungen. Wir müssen unsere Position auf dem globalen, digitalen Marktplatz verteidigen.”

Die Clinton Seite versprach neben einer Förderung der Blockchain-Technologie auch, sofern sie gewählt wird, eine Reduzierung der regulatorischen Barrieren für Startups und junge Unternehmen.

“Hillary Clinton wird staatliche und lokale Gesetz, die ältere Unternehmen vor jungen Startups und neuen Innovationen bisher schützten, erneut prüfen und herausfordern,” so die Kampagne.

Clinton ist mit dem Aufruf nicht die erste US-Politikerin, die sich positiv und zukunftsweisend für die Blockchain-Technologie ausspricht.

Im April 2015 kündigte bereits der Republikaner Rand Paul an Bitcoin für seine Wahlkampagne zu akzeptieren. Kurz darauf folgte ihm auch der ehemalige texanische Gouverneur Rick Perry.

BTC-ECHO


Image Source: Von Gage Skidmore – Flickr, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=46565509

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics

139,00 EUR


Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint


  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany