Poloniex und Bitfinex stellen ihren Dienst im US-Staat Washington ein

Durch die neue Gesetzgebung im Staat Washington (Senate Bill 5031) sehen sich die Börsen Poloniex und Bitfinex nicht mehr dazu bereit ihren Dienst weiter anzubieten.



Um weiterhin im Bundesstaat Washington aktiv zu sein, bedürfte es einer Lizenz, wie sie die Börse Gemini erworben hat. Diese sehen Poloniex und Bitfinex aber nicht ein zu beantragen, da die neuen Vorschriften ihrer Meinung nach ineffizient sind.

Das neue Gesetz soll den Geldaustausch, einschließlich Kryptowährungsbörsen, regulieren. Darunter fällt auch die Vorgabe, dass Börsen dazu verpflichtet sind mit anderen Unternehmen bzw. Prüfungsgesellschaften zusammenzuarbeiten, um ihr Geschäft beaufsichtigen zu lassen. Das würde bedeuten, dass praktisch alle elektronisch gespeicherten Informationen offengelegt werden müssten.

Zusätzlich sollen die Börsen eine Art Sicherungsfond errichten, der sich in seiner Höhe am letztjährigen Transaktionsvolumen orientiert.

Für die beiden Börsen scheint sich der damit verbundene Aufwand nicht zu lohnen, sodass es unter anderem von Poloniex heißt:

„Nach intensiven Beratungen mit dem Washington State Department of Financial Institutions und dessen Interpretation von Finanzregulierung, wird Poloniex ab sofort seinen Dienst in Washington einstellen“

BTC-ECHO

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO und verantwortet neben der redaktionellen Planung auch den Bereich Business Development. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Ähnliche Artikel

Revolut hat jetzt auch Ripple und Bitcoin Cash im Sortiment

Der britische Zahlungsdienstleister Revolut hat kürzlich die Kryptowährungen XRP (Ripple) und Bitcoin Cash hinzugefügt. Damit stellt sich die Bankenalternative im Kryptobereich breiter auf. Eben erst hatte das Start-up eine Series-C-Runde von Investments beendet, die insgesamt 250 Millionen US-Dollar in die Kassen spülte. Das Fintech-Start-up mit Sitz in London bietet seit einiger Zeit verschiedene Zahlungsdienstleistungen an. […]

Ripple für Gorillas: Ashton Kutcher spendet 4 Mio. US-Dollar in XRP

Ashton Kutcher spendete vier Millionen US-Dollar in der Kryptowährung XRP im Namen von Ripple an Ellen DeGeneres. Der Schauspieler und Gründer von A-Grade Investments will damit DeGeneres Wildlife Fund unterstützen. Viele kennen ihn aus den Dunstkreisen Hollywoods. Während die etwas Älteren ihn wahrscheinlich noch als Dude aus „Ey Mann, wo is‘ mein Auto“ kennen, konnte […]

Malta: Regierung präsentiert drei neue Gesetzesentwürfe zur Krypto-Regulierung

Der Inselstaat Malta hat drei Gesetzesentwürfe auf den Weg gebracht, die die Regulierung von Kryptowährungen behandeln. Bisher war Malta vor allem durch eine freundliche und einladende Haltung gegenüber Krypto-Start-ups aufgefallen. Wie sich die neuen Reglungen jetzt auf diesen Status auswirken. Malta ist vielen in erster Linie als eine der großen europäischen Oasen für Finanzmarktgeschäfte bekannt. […]

ICO-Studie: Investiertes Kapital nimmt in 3 Jahren um 15.000 Prozent zu

In einer Analyse nähert sich das Center for Innovative Finance von der Uni Basel der Entwicklung von ICOs im Zeitraum zwischen 2014 und 2017. Die Analysen von Remo Nyffenegger und Dr. Fabian Schär ergeben unter anderem, dass das investierte Kapital um 15.000 Prozent gestiegen ist. Zudem schlagen die Forscher ein Framework zur Kategorisierung von Token […]