Polen: Öffentliche Konsulation zu Kryptowährungen

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Teilen
Flagge Polen

Quelle: © typomaniac - Fotolia.com

BTC8,902.02 $ 1.47%

Sejm, eine Kammer des polnischen Parlaments, hat eine öffentliche Konsultierung zum Thema digitaler Währungen und Blockchain Technologien durchgeführt.

Das von der Polish Bitcoin Association organisierte Event zog rund 70 Teilnehmer an, darunter Akademiker, Politiker, Führungskräfte der Industrie, Rechtsexperten und Ökonomen. An der Organisation waren zudem MP Mirosław Suchoń und das Regierungsprogramm “From Paper to Digital Poland” beteiligt.

Polnische Regierung setzt Segel für die Blockchain

Als ein Teil des steigenden Bestrebens nach Kryptowährungen und Blockchain-Technologien zeigt die Regierung damit, dass viele unterschiedliche Parteien Interesse an den disruptiven Entwicklungen besitzen.

Neben dem Event wurde ebenfalls ein working paper veröffentlicht, dass das polnische Finanzministerium dazu auffordert, einen klaren Rahmen für die Besteuerung von Kryptowährungen zu schaffen und Startups eine “Regularien Sandbox” anzubieten.

Besondere Förderung von Startups in Polen

Innovationen, insbesondere im Fintech-Bereich, stammen meist von Startups und jungen Unternehmen. Daher hat das National Centre for Research and Development im Meeting versprochen, dass man einen polnischen Accelerator für Blockchain-Technologien finanziell unterstützen möchte.

Die polnische Regierung nimmt die Innovationen ernst: Nachdem sie vor einigen Monaten bereits öffentlich festgestellt hatte, dass die Blockchain-Technologie selbst für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltungen eine Rolle spielt, bewies sie auch im Juli mit einem neuen Programm ihr Interesse an Themen dieser Art: Regularien zu finden, rechtliche und ökonomische Lösungen zu finden zähle zu den Zielen dieses Programms, dass Projekte im europäischen Raum konkurrenzfähiger machen soll.

Meinung des Autors (Max):

Zwar ist der polnischen Regierung noch nicht grundsätzlich zu unterstellen, ein vollständiges und klares Blockchain-Konzept vorliegen zu haben. Dies kann und darf aufgrund der Dynamik dieser Branche nicht zum Ziel der Bestreben werden.
Viel eher öffnet die polnische Regierung der Bevölkerung die Tore zu Kryptowährungen, indem sie private Projekte fördert und durch Regularien besondere Chancen für Startups schafft. So überlässt man den Experten, die sich bereits mit der Blockchain-Technologie beschäftigen, die Pionierrolle und leistet Hilfe zur Selbsthilfe. Ein Vorgehen, dass die deutsche Regierung durchaus als Beispiel nutzen dürfte.

BTC-Echo

Englische Originalversion von Jacek Czarnecki via CoinDesk


Anzeige

Einfach Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; Kostenloses 100.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt kostenloses Konto eröffnen


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.