Peter Smith: Kryptowährungen können 2018 eine Billion wert sein

Peter Smith: Kryptowährungen können 2018 eine Billion wert sein

Peter Smith, CEO des Online-Wallet-Anbieters Blockchain ist der Meinung, dass der Gesamtwert aller Kryptowährungen im nächsten Jahr die Grenze von einer Billion US-Dollar übersteigen könnte. Angesichts der aktuellen Entwicklung am Krypto-Markt scheint er sich mit dieser Aussage gar nicht mal so weit aus dem Fenster zu lehnen.



Eine halbe Billion US-Dollar – so hieß es in der letzten Woche, als es um einen neuen Meilenstein der Marktkapitalisierung der Kryptowährungen ging. Nicht einmal eine volle Woche später war diese Nachricht bereits wieder Makulatur, als die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen am Sonntag die 600 Milliarden US-Dollar überschritt. Vor einem halben Jahr sprachen wir noch vom Knacken der 100-Milliarden-US-Dollar-Marke, einer aus heutiger Sicht beinahe verschwindend geringen Summe. Folgen wir diesem Schema, kann es eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis diese Zahl auf 13 Stellen anwachsen wird.

Dieser Meinung ist auch Peter Smith, der Chief Executive Officer von Blockchain, dem Online-Wallet-Anbieter für die Aufbewahrung von Kryptowährungen. Gegenüber CNBC gab Smith an, von einer erneuten Verdopplung des Marktkapitals im nächsten Jahr auszugehen. Ob die Marke von einer Billion US-Dollar aber wird gehalten werden können, dessen sei Smith sich nicht ganz sicher. In jedem Fall gelte es die Marktentwicklungen von Kryptowährungen abzuwarten.

Wie sonst auch könnte sich bei einem erneuten steilen Anstieg vor allem die Stärke des Bitcoin verantwortlich zeigen, der nach wie vor eine Marktdominanz zwischen 50 und 60 % aufweist. Bisher war es immer der Primus, der voranpreschte, bevor die Altcoins nach und nach hinterherzogen und die Marktkapitalisierung zusätzlich pushten.

Im Vergleich nimmt sich Smiths Prognose noch als konservative Kalkulation an. So gehen andere Experten gar davon aus, dass alleine der Bitcoin im nächsten Jahr die Marke von einer Billion Marktkapitalisierung knacken könnte. Ronnie Moas etwa, der Gründer von Standpoint Research, hält einen Bitcoin-Wert von 400.000 US-Dollar im nächsten Jahr für realistisch. Dieser Wert entspräche einer Verzwanzigfachung des Bitcoin-Wertes innerhalb eines Jahres – exakt der Wertanstieg also, den der Bitcoin in diesem Jahr erlebt hat.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

EOS erreicht TPS-Rekord — Stresstest oder Angriff?

Das noch junge EOS-Mainnet hat vorgestern mit 1275 Transaktionen pro Sekunde einen neuen Rekord aufgestellt. Nun werden Stimmen laut, dass dahinter ein Angriff auf das ETH-Netzwerk stecken soll.  Seit Sonntag ziert eine neue Rekordmarke den EOS Network Monitor: 1275 Transatkionen pro Sekunde (TPS) bilden den bisherigen Höchstwert des „dezentralisierten“ Betriebssystems, dessen Mainnet in der ersten […]

US-Kongressmitglied: Krypto-Industrie im Hacker-Skandal der Demokratischen Partei verwickelt

Der Hacker-Angriff bei der jüngsten US-Präsidentschaftswahl auf Mitglieder der Demokratischen Partei hält Medien und Verantwortliche weiter in Atem. Der demokratische Repräsentant Emanuel Cleaver, der bereits in der Vergangenheit vor Verbindungen zwischen Kryptowährungen und Kriminalität gewarnt hatte, geht in einem seiner jüngsten Tweets davon aus, dass das Krypto-Umfeld „den Russen das Spiel bei ihren Einmischungen während […]

Financial Stability Board: Kryptoregelwerk für G20-Finanzminister

Das Financial Stability Board (FSB) hat Richtlinien entwickelt, die bei der Einordnung von Krypto-Assets helfen sollen. Diese sollen den G20-Staaten dabei helfen, die Risiken im Umgang mit Kryptowährungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Dabei hat das FSB vor allem den diesjährigen G20-Gipfel in Argentinien im Blick. Anzeige Das Financial Stability Board ist eine Art […]

Russland veröffentlicht weiße Liste der Krypto-Unternehmen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) hat eine weiße Liste der Unternehmen aufgestellt, die kryptobezogene Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Währenddessen verzögert sich die Kryptoregulierung in Russland. Anzeige Während die Kryptoregulierung in Russland weiter auf sich warten lässt, wird man bereits an anderer Stelle aktiv, um die positive Auseinandersetzung mit Kryptowährungen zu fördern. So […]