China: Bitcoin ist kein Geld und ICOs müssen reguliert werden

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen.

Peking Beijing 2008 China

Quelle: © seraf221 - Fotolia.com

Teilen
BTC47,675.00 $ 3.29%

Neue Äußerungen seitens der Peoples Bank of China (PBOC) ordnen Bitcoin als digitales Asset ein und wollen ICOs regulieren.

Nach den jüngsten positiven Nachrichten hinsichtlich Bitcoin in China, erreichten uns heute gleich  zwei News, die  etwaige Euphorien dämpfen könnten.

Regulierung von ICOs

bitcoin-trading-kurs

Krypto-Trading lernen

Der Einsteigerkurs für den Handeln von Bitcoin und digitalen Währungen

3 Stunden Videokurs mit Profitrader Robert Rother
Jetzt traden lernen


Zum Einen hat die PBOC, die chinesische Volksbank, angekündigt, dass sie ICOs gewissen Regulationen unterwerfen will. Was das konkret heißt ist noch nicht klar.

Das die Initial Coin Offerings (ICOs) immer mehr ins Visier der behörden rücken werden, dürfte spätestens nach dem gigantischen BAT (Brave browser) ICO klar sein. Wenn binnen 30 Sekunden mehere Millionen eingesammelt werden sind das Geldbewegungen, für die sich das Bankenwesen interessiert – zynisch ausgedrückt hatten sie doch auf derartigen Transaktionen ein Monopol.

Bitcoin ist keine Währung

Zum Zweiten ordnet die Peoples Bank of China Bitcoin nicht als reine Währung, sondern als digitales Asset bzw. quasi-digitale Währung ein.

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Natürlich ist das ein Dämpfer – gerade nach den jüngsten News hinsichtlich der großen chinesischen Handelsplätze, welche nun wieder Auszahlungen zulassen. Diese Neuigkeit kann natürlich auch dazu führen, dass Anleger nun nervös ihre Bestände auszahlen lassen.

Auf der anderen Seite sollte man es so sehen: bisher haben jene, die Bitcoin auf den Börsenliegen hatten, Bitcoin als digitales Asset und nicht als Währung genutzt. Dieser Use-Case ist letztlich jetzt anerkannt worden.

Das die großen Banken dei Kryptowährung Bitcoin nicht als Währung akzeptieren wollen ist auch aus Bankensicht nachvollziehbar. Sie haben noch Schwierigkeiten, sich mit dieser Realität anzufreunden, dass es funktionierende Möglichkeiten gibt, an Banken vorbei große Werte zu transferieren.

In der Hinsicht sollte man die News nicht als eine pauschale Ablehnung von Kryptowährungen in China, sondern vielmehr als den Versuch einer Einordnung sehen. Schauen wir, wie es in China weitergeht und wie der Markt reagiert!

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY