PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin

Quelle: © Takashi Images, Fotolia

PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin

Wegen bisher unbestätigten Gerüchte, die People`s Bank of China (PBOC) würde den nationalen Banken ab April die Zusammenarbeit mit den Onlinebörsen verbieten, ist der Bitcoin Preis rapide eingebrochen. Seit dem 26. März viel der Kurs von 580 USD um knapp 140 Dollar auf nur noch 442 USD (Coindesk Preisindex)

Der Kurssturz wurde zudem davon bestärkt,  dass die Zentralbank des Landes noch kein formelles Statement abgegeben hat- während sie am 21. März hingegen sehr schnell damit war, die Gerüchte um ein Verbot des Bitcoins zu dementieren. Derzeit gibt es jedenfalls kein offizielles Statement, ob sich die Haltung der Zentralbank gegenüber dem Bitcoin geändert hat.

Allerdings haben 2 Beamte der PBOC unabhängig voneinander eine Diskussion über den Bitcoin losgetreten. Einer von ihnen erwähnten die digitale Währung auf einer persönlichen Microblogging Seite und einer hat den Bitcoin auf der Internetkonferenz 2014 am vergangenen Freitag angesprochen.

Die Beamten haben anscheinend sehr unterschiedliche Meinungen gegenüber dem Bitcoin. Der eine empfiehlt den Bürgern sich besser vom Bitcoin fern zu halten und der andere betont der Bitcoin sei eine neue Währung.


PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Obwohl die Aussagen nicht die Haltung der PBOC widerspiegeln, lassen sie erahnen wie das Thema von der Zentralbank diskutiert wird.

Bitcoin Börsen mit Casinos vergleichen

Der PBOC Beamte Zhang Niannian hat am Freitag dem 28. März auf seiner Sina Weibo Seite den Bitcoin mit Casinos vergleichen. Weiter stellte er die Legitimität der Geschäfte in Frage, welche laut Zhang den Kunden Gelder entziehen würden, während diese nur machtlos zuschauen können. Laut dem Wall Street Journal teilte Zhang aber mit, dass seine Ansichten nicht gleich die der PBOC sein müssen. Zu weiteren Kommentaren war er jedoch nicht bereit.

Auch ist Zhangs genaue Rolle bei der PBOC unklar. In den letzten Berichten bezüglich des Bitcoins wurde er als Medienkontakt genannt.

Der Bitcoin ist eine Währung, kein gesetzliches Zahlungsmittel

Die zweite bemerkenswerte Aussage kommt von Xu Nuojin, dem stellvertretenden Leiter der PBOC Statistik und Analyseabteilung. Dieser hielt eine Grundsatzrede am vergangenen Freitag während der China Internet Konferenz 2014. Informellen Übersetzungen zufolge hatte Xu Nuojing den Bitcoin zwar nur kurz erwähnt, wollte aber deutlich machen, dass Bitcoin eine Währung sei und kein gesetzliches Zahlungsmittel

Außerdem schien es, ale bestätige er das “Big Picture” des Bitcoins:

“Sie können den Bitcoin als eine Art Volkswährung verstehen. Somit ist er eine Währung und kein gesetzliches Zahlungsmittel. Das ist ein bahnbrechendes Konzept einer souveränen Währung.“

Noujin fuhr fort und sagte, dass der Bitcoin bei noch keiner Zentralbank als Währung angesehen wird und dass ihm z.B. die Anerkennung von der US Notenbank fehlt um einen dauerhaften Nutzen sicherstellen zu können.

 Der Preis bleibt im Keller

Auch wenn die Kommentare ein Beweis dafür sind, wie der Bitcoin von den Offiziellen der PBOC diskutiert wird, so verändern sie gerade nur wenig am an der Talfahrt des Bitcoins.

 

Englische Originalfassung von: Pete Rizzo  via Coindesk.com

Image Source: Yuan; Fotolia.de

Mehr zum Thema:

PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

Angesagt

So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

ETC Labs unterstützt UNICEF mit einer Million US-Dollar
Blockchain

Ethereum Classic Labs und UNICEF arbeiten zusammen, um blockchainbasierte Lösungen für einige der dringendsten Probleme der Welt voranzutreiben. Durch finanzielle Unterstützung und den Einsatz innovativer Blockchain-Technologie wollen die Partner das Leben der Menschen verbessern.

Bitcoin Cash: Kommt die Mining-Steuer?
Altcoins

Ein Teil der Bitcoin Cash Miner plant die Einführung einer Art Mining-Steuer. Der zugehörige Fonds soll helfen, das Ökosystem stabil zu halten und die Infrastruktur weiterzuentwickeln.