pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin

Quelle: © Takashi Images, Fotolia

PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin

Wegen bisher unbestätigten Gerüchte, die People`s Bank of China (PBOC) würde den nationalen Banken ab April die Zusammenarbeit mit den Onlinebörsen verbieten, ist der Bitcoin Preis rapide eingebrochen. Seit dem 26. März viel der Kurs von 580 USD um knapp 140 Dollar auf nur noch 442 USD (Coindesk Preisindex)

Der Kurssturz wurde zudem davon bestärkt,  dass die Zentralbank des Landes noch kein formelles Statement abgegeben hat- während sie am 21. März hingegen sehr schnell damit war, die Gerüchte um ein Verbot des Bitcoins zu dementieren. Derzeit gibt es jedenfalls kein offizielles Statement, ob sich die Haltung der Zentralbank gegenüber dem Bitcoin geändert hat.

Allerdings haben 2 Beamte der PBOC unabhängig voneinander eine Diskussion über den Bitcoin losgetreten. Einer von ihnen erwähnten die digitale Währung auf einer persönlichen Microblogging Seite und einer hat den Bitcoin auf der Internetkonferenz 2014 am vergangenen Freitag angesprochen.

Die Beamten haben anscheinend sehr unterschiedliche Meinungen gegenüber dem Bitcoin. Der eine empfiehlt den Bürgern sich besser vom Bitcoin fern zu halten und der andere betont der Bitcoin sei eine neue Währung.


pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Obwohl die Aussagen nicht die Haltung der PBOC widerspiegeln, lassen sie erahnen wie das Thema von der Zentralbank diskutiert wird.

Bitcoin Börsen mit Casinos vergleichen

Der PBOC Beamte Zhang Niannian hat am Freitag dem 28. März auf seiner Sina Weibo Seite den Bitcoin mit Casinos vergleichen. Weiter stellte er die Legitimität der Geschäfte in Frage, welche laut Zhang den Kunden Gelder entziehen würden, während diese nur machtlos zuschauen können. Laut dem Wall Street Journal teilte Zhang aber mit, dass seine Ansichten nicht gleich die der PBOC sein müssen. Zu weiteren Kommentaren war er jedoch nicht bereit.

Auch ist Zhangs genaue Rolle bei der PBOC unklar. In den letzten Berichten bezüglich des Bitcoins wurde er als Medienkontakt genannt.

Der Bitcoin ist eine Währung, kein gesetzliches Zahlungsmittel

Die zweite bemerkenswerte Aussage kommt von Xu Nuojin, dem stellvertretenden Leiter der PBOC Statistik und Analyseabteilung. Dieser hielt eine Grundsatzrede am vergangenen Freitag während der China Internet Konferenz 2014. Informellen Übersetzungen zufolge hatte Xu Nuojing den Bitcoin zwar nur kurz erwähnt, wollte aber deutlich machen, dass Bitcoin eine Währung sei und kein gesetzliches Zahlungsmittel

Außerdem schien es, ale bestätige er das “Big Picture” des Bitcoins:

“Sie können den Bitcoin als eine Art Volkswährung verstehen. Somit ist er eine Währung und kein gesetzliches Zahlungsmittel. Das ist ein bahnbrechendes Konzept einer souveränen Währung.“

Noujin fuhr fort und sagte, dass der Bitcoin bei noch keiner Zentralbank als Währung angesehen wird und dass ihm z.B. die Anerkennung von der US Notenbank fehlt um einen dauerhaften Nutzen sicherstellen zu können.

 Der Preis bleibt im Keller

Auch wenn die Kommentare ein Beweis dafür sind, wie der Bitcoin von den Offiziellen der PBOC diskutiert wird, so verändern sie gerade nur wenig am an der Talfahrt des Bitcoins.

 

Englische Originalfassung von: Pete Rizzo  via Coindesk.com

Image Source: Yuan; Fotolia.de

Mehr zum Thema:

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Das Stuttgarter „Fort Knox für Bitcoin“ öffnet sich für Großkunden
Regulierung

Die blockcknox GmbH, eine Unternehmenstochter der Börse Stuttgart, verwahrt bereits seit Beginn letzten Jahres Bitcoin & Co. für Privatanleger. Nun will blocknox seine Dienstleistungen auch einem institutionellen Klientel anbieten – auch dank der regulatorischen Klarheit, die für Kryptoverwahrer in Deutschland seit dem 1. Januar dieses Jahres herrscht.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Trump will Krypto-Schurken durch Geheimdienst beschatten lassen
Regulierung

Trump will den Geheimdienst zu alten Wurzeln bringen, wohingegen Down Under den Kurs auf Blockchain setzt und Japan sich in das CBDC-Rennen einklinkt. Außerdem möchte die FINMA die Gesichter hinter Krypto-Transaktionen entblößen, während sich Vermont in grünen Wolken hüllt. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Bitcoin-Kurs: Diese Marke wird nun wichtig
Märkte

Der Bitcoin-Kurs notiert über der 10.000-US-Dollar-Marke. Beim Ethereum-Kurs (ETH) sieht es derzeit bullish aus, der Ripple-Kurs (XRP) sucht Unterstützung. Der IOTA-Kurs muss sich unterdessen beweisen. Die Krypto-Marktübersicht.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
UEFA kickt eine Million EM-Tickets auf die Blockchain
Unternehmen

Die UEFA hat den blockchainbasierten Verkauf von Tickets zur kommenden Europameisterschaft 2020 angepfiffen. Das mobile Bezahlsystem soll den Verkauf von über einer Million Tickets abwickeln und Schwarzhändlern künftig das Wasser abgraben.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Aus dem Erdinneren zum Anlageinstrument
Unternehmen

Der russische Konzern Nornickel, eines der größten Metallförder-Unternehmen weltweit, hat die Genehmigung für die Einführung einer Tokenisierungsplattform von der russischen Zentralbank erhalten. Auf der Plattform sollen künftig sämtliche Bodenschätze als digitale Vermögenswerte abgebildet werden.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin
Bitcoin & Co.: Die Zeichen stehen auf Sturm
Kolumne

Das Bitcoin-Ökosystem ist in Aufruhr. Die Kurse am Krypto-Markt überschlagen sich, IOTA kämpft mit Sicherheitsproblemen und Kryptowährungen bahnen sich ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft. Die Lage am Mittwoch. 

Angesagt

Zweiter Exploit bei DeFi-Plattform bZx
Kommentar

Die erst vor wenigen Tagen angegriffene DeFi-Plattform wurde Opfer eines zweiten Angriffs. Wieder sind knapp 3.000 ETH entwendet worden. Was bedeutet das für DeFi?

Bären nehmen Bitcoin-Kurs ins Visier, Ethereum und Ripple konsolidieren
Invest

Die Bären drohen beim Bitcoin-Kurs wieder den Ton anzugeben, während der Ether-Kurs nach einer absehbaren Konsolidierung wieder Zeichen der Erholung zeigt. Unterdessen kämpft der XRP-Kurs. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Reale Ökonomie in virtuellen Welten
Altcoins

Darauf hat die Gaming-Welt gewartet: Enjin hat den Start der Entwicklungplattform für Spiele auf Ethereum bekannt gegeben. Entwickler können somit eigene Krypto-Assets generieren und in ihre virtuellen Welten integrieren.

Das Stuttgarter „Fort Knox für Bitcoin“ öffnet sich für Großkunden
Regulierung

Die blockcknox GmbH, eine Unternehmenstochter der Börse Stuttgart, verwahrt bereits seit Beginn letzten Jahres Bitcoin & Co. für Privatanleger. Nun will blocknox seine Dienstleistungen auch einem institutionellen Klientel anbieten – auch dank der regulatorischen Klarheit, die für Kryptoverwahrer in Deutschland seit dem 1. Januar dieses Jahres herrscht.

pboc, PBOC Beamte diskutieren über den Bitcoin

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: