Palladium: Startschuss für das weltweit erste Initial Convertible Coin Offering (ICCO)

Palladium: Startschuss für das weltweit erste Initial Convertible Coin Offering (ICCO)

Laut einer Pressemitteilung vom 10. Juli 2018 wird die in Malta ansässige Trading-Plattform Palladium das welterste sogenannte Initial Convertible Coin Offering (ICOO) mit zwei Partnern, darunter Bittrex, starten.

Palladium möchte eine in Malta vollständig regulierte Kryptobörse aufbauen und wird demzufolge 150 Millionen Token für den weltersten ICCO ausgeben. Für den Start ist der 25. Juli 2018 angepeilt. Die Geldmittel der unter Maltas sehr kryptofreundlicher Malta Financial Services Authority (MFSA) regulierten Börse sollen wie folgt aufgeteilt werden:

  • 50 Prozent werden für eine Mehrheitsbeteiligung an einer europäischen Bank eingesetzt
  • 35 Prozent fließen in die Schaffung einer regulierten Kryptobörse und zur Entwicklung einer Blockchain-Plattform für Clearing- und Settlement
  • 15 Prozent werden für strategische Investitionen in Finanzdienstleistungen und Blockchain-Unternehmen investiert, die das Geschäft von Palladium ergänzen

„Wir gehen davon aus, dass dieses Projekt, das mehr als 100 Arbeitsplätze schafft, einen historischen Meilenstein bildet und die Kluft zwischen traditionellen Finanzdienstleistungen und Kryptowährungen schließen wird“,

meint der Gründer und Vorsitzende Paulo Catalfamo.

Worin liegt der Unterschied zwischen einem ICO und einem ICCO?

Im Gegensatz zu einem Initial Coin Offering (ICO) können Investoren bei einem Initial Convertible Coin Offering (ICOO) erworbene Token zu einem späteren Zeitpunkt in Unternehmensanteile umwandeln. Im Fall von Palladium wird dies drei Jahre nach dem Tokenverkauf möglich sein. Dieser Schritt zeigt auf jeden Fall deutlich, wie sehr Malta an der Blockchain-Technologie interessiert ist. Vergangene Woche besuchte der Premierminister Joseph Muscat den Unternehmensstart an Maltas Börse. Erst im Mai hatte Muscat Binance, die zweitgrößte Börse nach dem Handelsvolumen gemessen, in Malta in Empfang genommen.

Ebenfalls für Schlagzeilen sorgte die Bekanntgabe, dass die Universität von Malta nun spezielle Abschlüsse im Bereich Blockchain anbieten möchte. Diese sollen ab Oktober dieses Jahres starten. Ihr Ziel soll es sein, Beamte ausreichend im Themenbereich Blockchain auszubilden.

Ein Initial Convertible Coin Offering scheint eine sehr attraktive Investitionsmöglichkeit für Investoren zu bieten, da diese Aktien schon sehr nahe kommen und durch den Unternehmenswachstum im Laufe der Zeit sehr an Wert zulegen können.

BTC-ECHO

Über Michael Preissl

Michael PreisslMichael Preissl war über 15 Jahre in der IT tätig und arbeitete 10 Jahre als Verlagschef. Seit 2013 ist er als Trader und Technik-Enthusiast in der Kryptowelt unterwegs. 2014 ist er nach Malta ausgewandert und gründete 2017 seine Kryptotrading-Community Kryptogodz.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]