Anzeige
Palladium: Startschuss für das weltweit erste Initial Convertible Coin Offering (ICCO)

Quelle: Starter.Hand firing a gun for starting race via shutterstock

Palladium: Startschuss für das weltweit erste Initial Convertible Coin Offering (ICCO)

Laut einer Pressemitteilung vom 10. Juli 2018 wird die in Malta ansässige Trading-Plattform Palladium das welterste sogenannte Initial Convertible Coin Offering (ICOO) mit zwei Partnern, darunter Bittrex, starten.

Palladium möchte eine in Malta vollständig regulierte Kryptobörse aufbauen und wird demzufolge 150 Millionen Token für den weltersten ICCO ausgeben. Für den Start ist der 25. Juli 2018 angepeilt. Die Geldmittel der unter Maltas sehr kryptofreundlicher Malta Financial Services Authority (MFSA) regulierten Börse sollen wie folgt aufgeteilt werden:

  • 50 Prozent werden für eine Mehrheitsbeteiligung an einer europäischen Bank eingesetzt
  • 35 Prozent fließen in die Schaffung einer regulierten Kryptobörse und zur Entwicklung einer Blockchain-Plattform für Clearing- und Settlement
  • 15 Prozent werden für strategische Investitionen in Finanzdienstleistungen und Blockchain-Unternehmen investiert, die das Geschäft von Palladium ergänzen

„Wir gehen davon aus, dass dieses Projekt, das mehr als 100 Arbeitsplätze schafft, einen historischen Meilenstein bildet und die Kluft zwischen traditionellen Finanzdienstleistungen und Kryptowährungen schließen wird“,

meint der Gründer und Vorsitzende Paulo Catalfamo.

Worin liegt der Unterschied zwischen einem ICO und einem ICCO?

Im Gegensatz zu einem Initial Coin Offering (ICO) können Investoren bei einem Initial Convertible Coin Offering (ICOO) erworbene Token zu einem späteren Zeitpunkt in Unternehmensanteile umwandeln. Im Fall von Palladium wird dies drei Jahre nach dem Tokenverkauf möglich sein. Dieser Schritt zeigt auf jeden Fall deutlich, wie sehr Malta an der Blockchain-Technologie interessiert ist. Vergangene Woche besuchte der Premierminister Joseph Muscat den Unternehmensstart an Maltas Börse. Erst im Mai hatte Muscat Binance, die zweitgrößte Börse nach dem Handelsvolumen gemessen, in Malta in Empfang genommen.

Ebenfalls für Schlagzeilen sorgte die Bekanntgabe, dass die Universität von Malta nun spezielle Abschlüsse im Bereich Blockchain anbieten möchte. Diese sollen ab Oktober dieses Jahres starten. Ihr Ziel soll es sein, Beamte ausreichend im Themenbereich Blockchain auszubilden.

Ein Initial Convertible Coin Offering scheint eine sehr attraktive Investitionsmöglichkeit für Investoren zu bieten, da diese Aktien schon sehr nahe kommen und durch den Unternehmenswachstum im Laufe der Zeit sehr an Wert zulegen können.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Das ICO-Trilemma
Das ICO-Trilemma
ICO

Eine von der kanadischen Regierung finanzierte Studie hat die Probleme ausgemacht, mit denen sich ICOs konfrontiert sehen.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Geschäftskonto für ICOs: Die Pionierarbeit der Volksbank Mittweida
Geschäftskonto für ICOs: Die Pionierarbeit der Volksbank Mittweida
ICO

Jeder Gewerbetreibende hat es: ein Geschäftskonto bei einer Bank. Ob Fliesenleger, Rechtsanwalt oder eben Blockchain-Start-up, das Geschäftskonto ist eines der ersten Dinge, auf die es bei einer Unternehmensgründung ankommt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Das ICO-Trilemma
Das ICO-Trilemma
ICO

Eine von der kanadischen Regierung finanzierte Studie hat die Probleme ausgemacht, mit denen sich ICOs konfrontiert sehen.

Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Regierungen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) will den Iran künftig dabei unterstützen, ein Bezahlsystem für Digitalwährungen einzurichten.

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
Regulierung

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt.

Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Szene

Man muss es so deutlich sagen: Der heutige Dienstag war brutal.

Angesagt

KPMG-Bericht sieht in Bitcoin & Co. enormes Potenzial
Invest

„Krypto-Assets haben Potenzial“. So leiten die Autoren ihren neuen Bericht über die Institutionalisierung von Krypto-Wertanlagen ein.

Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Regulierung

Das Oberlandesgericht Berlin entschied Ende September 2018 zugunsten des Betreibers von bitcoin-24.com.

Bitcoin-Kurs crasht unter 5.000 US-Dollar
Märkte

Das Kursmassaker an den Kryptomärkten geht weiter. Nachdem am 19.

NKF Summit Berlin: Die Brücke zwischen Corporates und Start-ups
Szene

Auf dem NKF Summit treffen etablierte Corporates auf junge Start-ups.