Overstock Vorstand: Immer weniger Händler akzeptieren Bitcoin

In einem Interview mit dem Business Insider äußerte Jonathan Johnson, Vorstand bei Overstock, dass die Bitcoin-Akzeptanz bei Händlern erstaunlicherweise rückläufig ist.

Der Zahlungsanbieter für Kryptowährungen deckt ungefähr 50% des gesamten Bitcoin-Zahlungsaufgebotes ab. Warum die Bitcoin-Akzeptanz, trotz der steigenden Mainstream-Adaption, rückgängig ist, versteht auch Johnson nicht:

“Es ist verrückt, dass so viele Händler keine Bitcoin-Zahlungen akzeptieren.”

Eine Entwicklung, die der subjektiven Wahrnehmung widerspricht. Schließlich gab es in den letzten Wochen und Monaten zahlreiche Meldungen über Unternehmen, die Bitcoin neuerdings akzeptieren. Man denke hier nur an Lieferando von vor ein paar Tagen oder die regelmäßigen Meldungen aus Japan, die ein anderes Bild der Bitcoin-Akzeptanz aufzeichnen als es die Zahlen von Coinbase tun.

Mehr zum Thema:  In Kryptowährungen investieren: Was sind Krypto-Investments? | #1 Investment-Guide

Obwohl die Transaktionsgebühren für Bitcoin in der letzten Zeit stark angestiegen sind, sind Bitcoin-Transaktionen laut Johnson immer noch günstiger als eine Kreditkartenzahlung. Der Business Case würde also für die Händler aufgehen, von anderen Pro-Argumenten wie Marketing und Erweiterung des Zahlungsportfolios mal ganz abgesehen.

BTC-ECHO


Bildquellen