Otcrit schafft einen universellen Krypto-Marktplatz

Otcrit schafft einen universellen Krypto-Marktplatz

Kryptowährungen und die Blockchain haben im letzten Jahr einen regelrechten Boom erfahren. Hochqualitative Informationen über den Markt sind allerdings sehr schwer zu finden. Auch Exchanges bieten in puncto User Experience kaum Innovationen. Otcrit möchte diese Situation nachhaltig verbessern, indem die Plattform seine Exchange namens Otcritex mit Research Services verbindet.

Die Vision von Otcrit ist es, den ganzen Blockchain Space mit wertvollen Informationen, Reports, Databases und sonstigen Feeds zu versorgen – ein One-Stop-Shop für alle relevanten Informationen für Trader. Seien es politische, ökonomische oder soziale Faktoren, die den Markt beeinflussen, technische Analysen oder Facts & Figures zu diversen Projekten wie deren Technologie, Roadmap und strategische Partnerschafen. Es ist ein Projekt, das es der Community, allen Tradern und Enthusiasten ermöglichen soll, zu partizipieren und zu profitieren.

Laut CEO und Co-Founder von Otcrit , Victor Koychev, sei das Ziel zwar ambitioniert, aber dennoch erreichbar:

„Niemand wollte bis dato wirklich zuhören, wenn es um Service und User Experience ging, oder darum, was sich die Leute da draußen eigentlich wünschen. Das betrifft vor allem die Exchanges. Was allerdings momentan definitiv falsch läuft in der Krypto-Szene, ist die Fokussierung sämtlicher Projekte und ICOs rein auf Marketing. Das hat dazu geführt, dass Medien ihre Preise im Krypto-Bereich immens erhöht haben und somit eine unfaire Wettbewerbssituation schufen. Bei Bloggern und YouTubern weiß man, dass ähnliche Praktiken angewendet werden, da es immer mehr Menschen in diesem Metier gibt, die ausschließlich Projekte reviewen, welche ihnen hohe Summen zahlen. Wir als Otcrit möchten der Community die Kontrolle zurückgeben, indem wir eine Plattform schaffen, auf der einerseits User Inhalte erstellen können und andererseits unsere In-House-Blockchain-Experten Projekte analysieren und fair bewerten.“

Um die Kontrolle über die Informationen auf der Plattfrom mit der Community zu teilen, bietet Otcrit allen Usern die Option „Community Reports“ zu veröffentlichen. Hierbei können andere User mit guten Bewertungen engagiert, Inhalte übersetzt und bereits bestehende Reports zugekauft werden. Der OTC Token spielt eine wichtige Rolle, da er das einzige Zahlungsmittel im Otcrit-Ökosystem sein wird, um alle, die Input kreieren, zu entlohnen. Außerdem werden an die OTC Token Holder 10 % aller Erträge der Plattform wöchentlich in ETH ausgeschüttet. Einen wesentlichen Anteil macht hierbei die Gebühr der Trading Exchange Otcritex aus. Auf der Exchange werden nur Coins und Token von Projekten gelistet, die von Otcrits Blockchain-Experten analysiert und bewertet wurden. Ziel ist es, ausschließlich Projekte zu listen, die ihre Ziele gemäß ihrer Roadmap einhalten und sich solide und aktiv entwickeln.

Otcrit ist gegen die vorherrschende Regel, dass Start-ups bis zu einer Million Dollar bezahlen, um an einer Exchange gelistet zu werden, nachdem das Token Generating Event abgeschlossen wurde. Ganz im Gegenteil wird Otcrit hier keine Gebühren für das Listing verlangen, sondern viel mehr alle Projekte auf der Otcritex Exchange mit 5 % aller Erträge der Plattform entlohnen, wenn diese gewisse Ziele erreichen. Diese Ausschüttungen an Projekte sollen in weiterer Folge für deren Development und Human Resources verwendet werden.

Das Otcrit-Team verspricht, eine Exchange mit einer der besten User Experiences zu launchen. Advanced Charts, Event-Kalender, Newsfeeds und Custom Alerts – all das werden Features der Plattform für Trader sein. Der Pre-Sale beginnt am 15. Februar 2018 und wird einen Monat offen bleiben. Early Investors können sich unter folgendem Link in die Whitelist eintragen: https://www.otcrit.org/whitelist

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ein Jahr Swisscom Blockchain – Eine erste Bilanz
Ein Jahr Swisscom Blockchain – Eine erste Bilanz
Pressemitteilung

Zürich, 10. Oktober 2018 – Die Swisscom Blockchain AG wurde im September 2017 gegründet und zieht dieses Jahr eine erste Bilanz. Die Tochtergesellschaft der Swisscom kann heute dank CoInnovation erste sichtbare Erfolge nachweisen. Im ersten Jahr lieferte die Swisscom Blockchain-Technologie und -Beratung rund um Distributed Ledger, Blockchain oder Tokenization Services an zahlreiche Unternehmen. Im Fokus der Branchen stehen Banken und Versicherungen sowie die Pharma- und Logistikbranche. Der Kern des Blockchain-Teams besteht aus Fachleuten renommierter Beratungsunternehmen wie EY, Deloitte und Accenture sowie aus IT-Spezialisten aus dem Blockchain-Bereich.

ARCHOS Safe-T Touch: Die Hardware-Wallet mit integrierter Plattform für sicheres Krypto-Handling
ARCHOS Safe-T Touch: Die Hardware-Wallet mit integrierter Plattform für sicheres Krypto-Handling
Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNG – Düsseldorf, 26. September 2018 – ARCHOS bringt seine neue Hardware-Wallet mit Touchscreen heraus: Das Safe-T Touch bekommt ein Android-Interface und eine integrierte Serviceplattform. Die neue ARCHOS-Wallet für Kryptowährungen kommt im Januar 2019 auf den Markt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: