Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version

Quelle: Shutterstock

Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version

Opera Touch für iOS unterstützt nun auch Kryptowährungen. Vorerst werden Benutzer des mobilen Browsers Ether, ERC-20 Token, nichtfungible Token und Stable Coins mit der App verwalten können. Darüber hinaus soll die Verwendung von dApps vereinfacht werden.

Das norwegische IT-Unternehmen Opera hat kürzlich eine neue Version seines mobilen Webbrowsers Opera Touch für iOS veröffentlicht. Diese ermöglicht es ab sofort auch Opera-Nutzern mit Apple-Geräten, den Browser als Wallet für Ethereum-basierte Kryptowährungen zu verwenden. In einer entsprechenden Ankündigung vom 26. Juni erklärt Opera Software, dass es dabei auch darum geht, einen einfacheren Zugriff auf dezentralisiert ausgeführte Anwendungen (dApps) des Ethereum-Ökosystems zu erlauben.

Ethereum ist ein beliebtes und schnell wachsendes Protokoll, das es Menschen ermöglicht, Transaktionen durchzuführen, und Entwicklern ermöglicht, dezentrale Apps (dApps) zu erstellen, die den praktischen Einsatz dieser Technologie ermöglichen. Opera unterstützt alle ERC20-Token, Stable Coins und nichtfungible Token (NFT).

Ein Praxisbeispiel für nichtfungible Token liefert Opera indessen gleich mit. Zum Launch von Opera Touch für iOS hat sich der Browser mit der dApp Marble.Cards zusammengetan. Marble.Cards ermöglicht das Erstellen von Unikaten basierend auf  Website-Adressen. Die auf diese Weise generierten virtuellen Karten lassen sich sammeln, tauschen und verkaufen.

Fast jede URL im Internet kann in eine Karte umgewandelt werden, aber nur einmal. Das bedeutet, dass jede Marble Card ein Unikat ist. Genauer gesagt sind diese Sammlerstücke nichtfungible Token (NFTs) auf der Ethereum-Blockchain […]. Man kann auch Marble Cards kaufen, die von anderen erstellt wurden. Die dApp ist über die eingebaute Share-Funktion zugänglich und im dApp-Explorer auf der Kurzwahl des Browsers sichtbar, sodass Benutzer einzigartige Marble Cards aus URLs ihrer Wahl erstellen können.

Ethereum now, Tron: soon™

Die Blockchain-Unterstützung von Opera soll sich mittelfristig nicht auf Ethereum begrenzen. So hat das Unternehmen erst im Mai bekannt gegeben, dass man an einer Öffnung des Browsers für den Ethereum-Konkurrenten Tron arbeitet. Einen konkreten Zeitplan für die Tron-Integration legte Opera Software indes nicht vor. Es war lediglich von „Soon“ die Rede – eine Vokabel, die Krypto-Enthusiasten allzu bekannt vorkommen dürfte.


Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nichtsdestotrotz bedeutet die Krypto-Unterstützung von Opera Touch vor allem einen weiteren Etappensieg für die Krypto-Ökonomie auf ihrem Weg zur Massenadaption.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
Bären-Futter: Bitcoin shorten an der Börse Stuttgart
Krypto

Der Krypto-Markt ist für seine Volatilität berüchtigt. Auf rasante Kurs-Rallyes folgt häufig ein herber Abverkauf. Bitcoin Futures und Optionen bieten bereits eine Möglichkeit, sich gegen Kurseinbrüche abzusichern. An der Börse Stuttgart gibt es nun einen weiteren Weg, auf einen fallenden Bitcoin-Kurs zu spekulieren: Ein neues börsengehandeltes Produkt (ETP) bildet die Kursentwicklung von BTC ab – allerdings umgekehrt.

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Angesagt

Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Opera, Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version