Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version

Quelle: Shutterstock

Opera intergriert Ethereum-Wallet in iOS-Version

Opera Touch für iOS unterstützt nun auch Kryptowährungen. Vorerst werden Benutzer des mobilen Browsers Ether, ERC-20 Token, nichtfungible Token und Stable Coins mit der App verwalten können. Darüber hinaus soll die Verwendung von dApps vereinfacht werden.

Das norwegische IT-Unternehmen Opera hat kürzlich eine neue Version seines mobilen Webbrowsers Opera Touch für iOS veröffentlicht. Diese ermöglicht es ab sofort auch Opera-Nutzern mit Apple-Geräten, den Browser als Wallet für Ethereum-basierte Kryptowährungen zu verwenden. In einer entsprechenden Ankündigung vom 26. Juni erklärt Opera Software, dass es dabei auch darum geht, einen einfacheren Zugriff auf dezentralisiert ausgeführte Anwendungen (dApps) des Ethereum-Ökosystems zu erlauben.

Ethereum ist ein beliebtes und schnell wachsendes Protokoll, das es Menschen ermöglicht, Transaktionen durchzuführen, und Entwicklern ermöglicht, dezentrale Apps (dApps) zu erstellen, die den praktischen Einsatz dieser Technologie ermöglichen. Opera unterstützt alle ERC20-Token, Stable Coins und nichtfungible Token (NFT).

Ein Praxisbeispiel für nichtfungible Token liefert Opera indessen gleich mit. Zum Launch von Opera Touch für iOS hat sich der Browser mit der dApp Marble.Cards zusammengetan. Marble.Cards ermöglicht das Erstellen von Unikaten basierend auf  Website-Adressen. Die auf diese Weise generierten virtuellen Karten lassen sich sammeln, tauschen und verkaufen.

Fast jede URL im Internet kann in eine Karte umgewandelt werden, aber nur einmal. Das bedeutet, dass jede Marble Card ein Unikat ist. Genauer gesagt sind diese Sammlerstücke nichtfungible Token (NFTs) auf der Ethereum-Blockchain […]. Man kann auch Marble Cards kaufen, die von anderen erstellt wurden. Die dApp ist über die eingebaute Share-Funktion zugänglich und im dApp-Explorer auf der Kurzwahl des Browsers sichtbar, sodass Benutzer einzigartige Marble Cards aus URLs ihrer Wahl erstellen können.

Ethereum now, Tron: soon™

Die Blockchain-Unterstützung von Opera soll sich mittelfristig nicht auf Ethereum begrenzen. So hat das Unternehmen erst im Mai bekannt gegeben, dass man an einer Öffnung des Browsers für den Ethereum-Konkurrenten Tron arbeitet. Einen konkreten Zeitplan für die Tron-Integration legte Opera Software indes nicht vor. Es war lediglich von „Soon“ die Rede – eine Vokabel, die Krypto-Enthusiasten allzu bekannt vorkommen dürfte.

Nichtsdestotrotz bedeutet die Krypto-Unterstützung von Opera Touch vor allem einen weiteren Etappensieg für die Krypto-Ökonomie auf ihrem Weg zur Massenadaption.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: