Österreich: CONDA AG führt „Digitalisierung“ von Aktien auf Ethereum durch

Quelle: PR/CONDA

Österreich: CONDA AG führt „Digitalisierung“ von Aktien auf Ethereum durch

Bei der folgenden Meldung handelt es sich um eine Pressemitteilung der CONDA AG.

Der Marktführer in DACH und CEE verbindet Unternehmen auf Finanzierungssuche und Kleininvestoren auf professioneller Ebene miteinander. Auf CONDA präsentieren sich innovative Start-ups, etablierte KMUs und Immobilienprojekte und überzeugen die potentiellen Investoren von ihren Wachstumsplänen und Visionen. Nun konnten die beiden CONDA-Gründer Paul Pöltner und Daniel Horak mit Hilfe von Schönherr Rechtsanwälten unter der Federführung von Dr. Thomas Kulnigg eine ihrer Visionen umsetzen. Als eines der ersten Unternehmen in Europa kann CONDA anderen Unternehmen bei der Übertragung ihrer Aktien auf die Blockchain helfen. Token sind digitale Einheiten, die aufgrund eines Protokolls in der Blockchain ausschließlich von der CONDA AG erstellt und an die Aktionäre ausgegeben werden. Jeder Token repräsentiert eine Stückaktie. Bei Übertragung eines Tokens von einem Aktionär auf eine andere Person kommt es zum Eintrag in der Blockchain; auf dieser Basis erfolgt dann die Eintragung im Aktienbuch der Gesellschaft. Der Transfer eines Tokens ist daher mit der herkömmlichen Übertragung einer Aktie gleichgesetzt.

Aus rechtlicher Sicht ist eine Transaktion eine Herausforderung. Bisher ist die Frage der Zulässigkeit der Segmentierung von Namensaktien in Form von Token weder in der Fachliteratur noch juristisch thematisiert oder geklärt. Des weiteren fehlen Richtlinien zu den Fragen der rechtlichen Implementierung der „Digitalisierung“ von Aktien.

„CONDA hat gemeinsam mit Schönherr die Basis geschaffen um potentiellen Investoren Unternehmensanteile anzubieten, um sie dann zu Aktionären der Gesellschaft zu machen. Dies ist ein großer Schritt im Crowdinvesting und in der Umsetzung von Securities Token“,

so Paul Pöltner, Co-Founder CONDA.

Über CONDA und ihre weiteren Pläne:

CONDA ist eine in Österreich gegründete Crowdinvesting-Plattform, die nach dem Motto „gemeinsam Großes realisieren“ als Bindeglied zwischen Unternehmern und Investoren fungiert, um so die Basis für erfolgsversprechende Geschäftsideen zu schaffen.

Darüber hinaus bietet CONDA auch eine White Label Lösung für Unternehmen an, welche das Grundgerüst der modernen, langjährig erprobten CONDA-Plattform beinhaltet – individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens anpassbar.

Mit dem 2019 geplanten CRWD-Network wollen die beiden Gründer Paul Pöltner und Daniel Horak neue Standards für die Prozesse und Abläufe im Crowdfunding setzen. Diese sollen länderübergreifend gültig sein, wodurch die Möglichkeit, in internationale Unternehmen zu investieren, vereinfacht werden soll. Mit Hilfe der Blockchain-Technologie sollen Unternehmer die Möglichkeit bekommen, ihre Crowdfunding-Kampagne ohne großen Aufwand auf mehreren Plattformen länderübergreifend online zu stellen, wodurch quasi auf Knopfdruck die Reichweite potentieller Investoren multipliziert wird. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Strategie besteht daraus, dass mit dem Crowdnetwork zukünftig Security und Equity Token Offerings durchgeführt werden. Somit wird das Investieren – auch mit Finanzierungen in Millionenbeträgen – global zugänglich und im Handumdrehen möglich gemacht.

Seit der Gründung 2013 wurden mehr als 100 Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 20 Millionen Euro von mehr als 10.000 Crowdinvestoren finanziert. Weitere Informationen unter www.conda.at.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ein Jahr Swisscom Blockchain – Eine erste Bilanz
Ein Jahr Swisscom Blockchain – Eine erste Bilanz
Pressemitteilung

Zürich, 10. Oktober 2018 – Die Swisscom Blockchain AG wurde im September 2017 gegründet und zieht dieses Jahr eine erste Bilanz. Die Tochtergesellschaft der Swisscom kann heute dank CoInnovation erste sichtbare Erfolge nachweisen. Im ersten Jahr lieferte die Swisscom Blockchain-Technologie und -Beratung rund um Distributed Ledger, Blockchain oder Tokenization Services an zahlreiche Unternehmen. Im Fokus der Branchen stehen Banken und Versicherungen sowie die Pharma- und Logistikbranche. Der Kern des Blockchain-Teams besteht aus Fachleuten renommierter Beratungsunternehmen wie EY, Deloitte und Accenture sowie aus IT-Spezialisten aus dem Blockchain-Bereich.

ARCHOS Safe-T Touch: Die Hardware-Wallet mit integrierter Plattform für sicheres Krypto-Handling
ARCHOS Safe-T Touch: Die Hardware-Wallet mit integrierter Plattform für sicheres Krypto-Handling
Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNG – Düsseldorf, 26. September 2018 – ARCHOS bringt seine neue Hardware-Wallet mit Touchscreen heraus: Das Safe-T Touch bekommt ein Android-Interface und eine integrierte Serviceplattform. Die neue ARCHOS-Wallet für Kryptowährungen kommt im Januar 2019 auf den Markt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Angesagt

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

WhatsApp plant Einführung von Digitalzahlungen in Indonesien
Tech

Facebook-Tochter WhatsApp führt Gespräche mit indonesischen Finanzfirmen und IT-Unternehmen. Dabei geht es um die Lancierung eines digitalen Bezahldienstes im Land. Als größte Volkswirtschaft in Südostasien ist Indonesien für Facebook von großer Bedeutung. Der Dienst sollte eigentlich bereits 2019 starten, verzögert sich aber wegen Lizensierungsschwierigkeiten in Indien.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Kursanalyse

Die Top-3-Coins können erneut die Chance nicht nutzen, die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Ein neues Jahreshoch bleibt wieder einmal aus.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: