New Yorker Börse macht Bitcoin für Großinvestoren salonfähig

New Yorker Börse macht Bitcoin für Großinvestoren salonfähig

Die Muttergesellschaft der New Yorker Börse (NYSE) Intercontinental Exchange (ICE) will Bitcoin für Großinvestoren salonfähig machen. Sie planen eine Online-Börse, bei der Interessierte Bitcoin mit Swap-Kontrakten kaufen können und dabei im Einklang mit den Regularien sind. Ein Versuch, auf den Krypto-Zug aufzuspringen.

Das Interesse an Bitcoin, Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie wächst stetig. Erst kürzlich näherte sich Goldman Sachs den Kryptowährungen an, indem sie ankündigten, bald Bitcoin-Futures anzubieten. Nun zieht auch die Muttergesellschaft der New York Stock Exchange (NYSE) nach. Die Intercontinental Exchange will Bitcoin bald für Großinvestoren anbieten.

Laut Dokumenten, die der New York Times vorliegen, kamen die Neuigkeiten über die Muttergesellschaft der New Yorker Stock Exchange direkt nach der Ankündigung von Goldman Sachs, künftig Bitcoin-Futures anzubieten.

Mit ihrem (bisher nicht offiziellen) Vorstoß ist die Muttergesellschaft der New Yorker Börse bekanntlich nicht die erste Finanzinstitution, die sich Kryptowährungen annähert. Außer Goldman Sachs haben bereits letztes Jahr die CME und die CBOE Bitcoin-Futures gestartet. Das sahen viele als Indikator für eine Mainstream-Adaption – der Bitcoin-Kurs stieg in kurzer Zeit drastisch an, nur um kurz danach wieder abzufallen – wir berichteten.

Intercontinental Exchange plant Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Im Gegensatz zu den Bitcoin-Futures, bei denen man Kryptowährungen nicht tatsächlich besitzt, sondern lediglich auf den Kurs spekuliert, wird die Situation in New York anders aussehen. Denn hier tritt die Intercontinental Exchange lediglich zwischen Kryptowährung und Käufer – um zu vermitteln. Nach getätigtem Kauf würden die Großinvestoren tatsächlich Bitcoin bekommen. Dazu wolle man laut den Quellen der New York Times künftig mit anderen Finanzinstitutionen zusammenarbeiten, um passende Lösungen anbieten zu können. Um die Transaktionen letztlich zu tätigen, würden dann Swaps, also standardisierte Finanzkontrakte ausgeführt. Die Exchange selbst fungiert dann hauptsächlich als Absicherung. Mithilfe der Swaps soll es daher möglich sein, den Handel besser mit den Bestimmungen der Commodity Futures Trading Commission abzustimmen.

Lies auch:  Binance: Bitcoin-Börse bereitet sich auf institutionelle Investoren vor

Hier findet eine interessante Annäherung statt. Während Charlie Munger die Involvierung mit Bitcoin noch mit dem Handel mit Baby-Gehirnen vergleicht, stehen andere traditionelle Adressen aus der Finanzwelt offenbar unter Zugzwang. Die Devise lautet: Schnell noch aufspringen, bevor der Krypto-Zug abgefahren ist.

BTC-ECHO

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop


Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW7 – Performance von Bitcoin holt auf
Krypto- und traditionelle Märkte KW7 – Performance von Bitcoin holt auf
Märkte

Die Kopplung zwischen dem Bitcoin-Kurs und den klassischen Märkten ist weiterhin minimal.

Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Invest

Während das Warten auf den ersten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) andauert, versucht das kalifornische Investmentunternehmen Reality Shares, der US-Börsenaufsicht eine Art Bitcoin ETF „light“ schmackhaft zu machen. 

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Angesagt

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.