New Yorker Börse macht Bitcoin für Großinvestoren salonfähig

New Yorker Börse macht Bitcoin für Großinvestoren salonfähig

Die Muttergesellschaft der New Yorker Börse (NYSE) Intercontinental Exchange (ICE) will Bitcoin für Großinvestoren salonfähig machen. Sie planen eine Online-Börse, bei der Interessierte Bitcoin mit Swap-Kontrakten kaufen können und dabei im Einklang mit den Regularien sind. Ein Versuch, auf den Krypto-Zug aufzuspringen.

Das Interesse an Bitcoin, Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie wächst stetig. Erst kürzlich näherte sich Goldman Sachs den Kryptowährungen an, indem sie ankündigten, bald Bitcoin-Futures anzubieten. Nun zieht auch die Muttergesellschaft der New York Stock Exchange (NYSE) nach. Die Intercontinental Exchange will Bitcoin bald für Großinvestoren anbieten.

Laut Dokumenten, die der New York Times vorliegen, kamen die Neuigkeiten über die Muttergesellschaft der New Yorker Stock Exchange direkt nach der Ankündigung von Goldman Sachs, künftig Bitcoin-Futures anzubieten.

Mit ihrem (bisher nicht offiziellen) Vorstoß ist die Muttergesellschaft der New Yorker Börse bekanntlich nicht die erste Finanzinstitution, die sich Kryptowährungen annähert. Außer Goldman Sachs haben bereits letztes Jahr die CME und die CBOE Bitcoin-Futures gestartet. Das sahen viele als Indikator für eine Mainstream-Adaption – der Bitcoin-Kurs stieg in kurzer Zeit drastisch an, nur um kurz danach wieder abzufallen – wir berichteten.

Intercontinental Exchange plant Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Im Gegensatz zu den Bitcoin-Futures, bei denen man Kryptowährungen nicht tatsächlich besitzt, sondern lediglich auf den Kurs spekuliert, wird die Situation in New York anders aussehen. Denn hier tritt die Intercontinental Exchange lediglich zwischen Kryptowährung und Käufer – um zu vermitteln. Nach getätigtem Kauf würden die Großinvestoren tatsächlich Bitcoin bekommen. Dazu wolle man laut den Quellen der New York Times künftig mit anderen Finanzinstitutionen zusammenarbeiten, um passende Lösungen anbieten zu können. Um die Transaktionen letztlich zu tätigen, würden dann Swaps, also standardisierte Finanzkontrakte ausgeführt. Die Exchange selbst fungiert dann hauptsächlich als Absicherung. Mithilfe der Swaps soll es daher möglich sein, den Handel besser mit den Bestimmungen der Commodity Futures Trading Commission abzustimmen.

Hier findet eine interessante Annäherung statt. Während Charlie Munger die Involvierung mit Bitcoin noch mit dem Handel mit Baby-Gehirnen vergleicht, stehen andere traditionelle Adressen aus der Finanzwelt offenbar unter Zugzwang. Die Devise lautet: Schnell noch aufspringen, bevor der Krypto-Zug abgefahren ist.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
Kommentar

Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

Bitcoin-Börse Binance verkündet Genesis-Block von Binance Chain: Die DEX steht vor der Tür
Bitcoin-Börse Binance verkündet Genesis-Block von Binance Chain: Die DEX steht vor der Tür
Märkte

Die Bitcoin-Börse Binance verkündete am 18. April die Genesis der Binance Chain.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Kolumne

    Was hat US-Präsident Donald Trump mit deinem Profil zu tun?

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Angesagt

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    ×