New coins on the block – QTUM

Quelle: QTUM

New coins on the block – QTUM

QTUM bezeichnet sich als “the Blockchain made ready for Business”. Was es mit dieser Blockchain-übergreifenden Plattform auf sich hat, soll im Folgenden näher erläutert werden.

Anders als ein Großteil der bisher in dieser Reihe dargestellten Coins und Assets kann QTUM nicht von sich behaupten, innerhalb der letzten Monate um einen merklichen Faktor angestiegen zu sein.

Dennoch hat dieses Asset ein genügend hohes Marktkapital, um es auf Platz 13 der Kryptowährungen zu schaffen. Von den insgesamt 100.000.000 Token wurden 51% in einem Crowdsale verkauft, welcher 11.156.766 BTC und 77.081.031 ETH einbrachte. Entsprechend – und durch den Handel mit QTUM -Tokens und Futures – ist schnell ein großes Marktkapital aufgebaut worden.

QTUM – die Brücke zwischen Blockchains?

Was führt dazu, dass QTUM so hoch bewertet wird, dass illustre Persönlichkeiten wie Anthony Di Iorio, einer der Köpfe hinter Ethereum, oder Roger Ver sich extrem positiv bezüglich dieses neuen Assets ausgesprochen haben?

Als erstes fällt auf, dass im Rahmen dieses Projekts eine Blockchain implementiert werden soll, dessen Konsens über einen Proof of Stake organisiert wird. Das allein kann es jedoch nicht sein, existieren schließlich noch weitere Kryptowährungen, die auf PoS setzen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Interessant ist der Ansatz, dass QTUM eine Brücke zwischen Ethereum und Bitcoin aufbauen möchte, um so die Möglichkeiten der Smart Contracts von Ethereum sowie dem ggf. kommenden Lightning Network von Bitcoin zu nutzen.

Die Verbindung von Ethereum und Bitcoin, bzw. generell von verschiedenen Blockchains, soll über einen so genannten Abstraction Layer erfolgen, welcher UXTO-Transaktionen für eine Ethereum Virtual Machine oder ein anderes Account-basiertes Transaktionssystem lesbar machen soll.

Neben der beschriebenen Brücke zwischen verschiedenen Blockchains wird ein besonderer Fokus auf mobile Anwendungen und IoT gesetzt. QTUM möchte mit diesen Innovationen die Möglichkeit für dezentrale Applikationen schaffen, die auch für Unternehmen und nicht nur exotische Proofs of Concepts interessant sind.

QTUM ist noch nicht zu 100% fertig – das Main Net soll im September gelauncht werden, jedoch kann das Netzwerk schon jetzt im Testnet betrachtet werden. Sobald das Main Net steht, soll es möglich werden, die bisher auf ERC20 implementierten Tokens in Coins auf der QTUM-Blockchain umzuwandeln.

Insgesamt keine uninteressante Währung. Wer sich über QTUM weiter informieren möchte, sei auf die Whitepaper, die Webseite und das Announcement auf bitcointalk verwiesen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
New Coins on the Block

Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten. Wie jüngste Entwicklung um Etherdelta und IDEX zeigen, kann derartiges jedoch auch über dezentrale Exchanges gesagt werden. 0x versucht, die Dezentralität einer DEX durch Bereitstellen eines Protokolls zu erhöhen.

Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
New Coins on the Block

Zur Analyse und Bewertung von Kryptowährungen sind Einordnungsschemata häufig hilfreich und sollen zukünftig mehr Verwendung finden. In dem ersten Artikel der Reihe Altcoin Deep Dive schauen wir deshalb nicht auf eine einzelne Kryptowährung, sondern betrachten ein Analyse-Framework von ConsenSys.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Angesagt

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.