New chains on the block – Stratis (STRAT)

Neue Big Player unter den Kryptowährungen unter der Lupe. Heute geht es um Stratis (STRAT). Was hat es mit diesem Altcoin auf sich?



Nachdem NEM vorgestellt wurde soll in diesem Artikel eine weitere Kryptowährung, die erst seit jüngster Zeit unter den Top 10 ist, betrachtet werden.

Bis vor wenigen Wochen war es recht ruhig um Stratis. Man hatte davon mal gehört, jedoch nicht viel mehr: Im März diesen Jahres war das Marktkapital nicht einmal 8 Millionen Euro, so dass in den Altcoin-Kursanalysen diese Währung nicht weiter beachtet wurde.

Inzwischen hat sich dieses Marktkapital verhundertfacht und streitet mit DASH um Platz sieben der Kryptowährungen.

Stratis – Blockchain-Anwendungen in C#

Wenn man die Frage beantworten möchte, was Stratis ist, muss man zwischen der Plattform und der Kryptowährung unterscheiden. Zur besseren Unterscheidung sei im ersten Fall von Stratis, im zweiten von $STRAT gesprochen. Als erstes sei deshalb die Plattform dargestellt.

Blockchain-Anwendungen zu schreiben ist eines der großen Themen heutzutage. Nicht umsonst hat Max Kordek von Lisk auf der Blockchain Expo die Diskrepanz zwischen Protocol Layer und Application Layer im Bereich Blockchain angesprochen. Letztlich spricht Stratis ein ähnliches Thema an: Es handelt sich hier um eine Plattform, mit der Anwendungen, die als Backend eine Blockchain benötigen, entwickelt werden können.

Dabei ist es Stratis in erster Linie sekundär, über was für eine Blockchain gesprochen wird. So können private Blockchains im Rahmen von entwickelten Anwendungen verwendet werden, die bei Bedarf über die eigentliche $STRAT-Blockchain nur gesichert werden. In dem Kontext sei auch betont, dass der Ursprung des Projekts als Plattform die Implementation einer Bitcoin-Node in C# war.

So weit erinnert das Projekt stark an Lisk. Was Stratis unterscheidet ist die Wahl der Programmiersprache: Statt auf JavaScript wird auf C# gesetzt, wodurch interessierte Entwickler neben den zur Verfügung gestellten APIs zur Kommunikation mit den Blockchains auch Zugriff auf das Microsoft .NET-Framework haben. Das .NET-Framework erfreut sich spätestens seitdem es Open Source wurde einer großen Beliebtheit. Seit Oktober ist Stratis ebenfalls über Microsoft Azure verfügbar.

Insgesamt möchte Stratis letztlich die Blockchain as a Service (BaaS) anbieten. So bietet das Projekt auch Cloud-Hosting von Blockchains an.

$STRAT – Kryptowährung mit Proof of Stake

Neben der Stratis-Plattform, die letztlich unabhängig von der darunter liegenden Blockchain agiert, existiert die Kryptowährung $STRAT. Natürlich können mithilfe der beschriebenen Plattform auch Anwendungen basierend auf dieser Währung geschrieben werden, es können auch Anwendungen, welche auf Sidechains zur Blockchain von $STRAT zugreifen, geschrieben werden. .

$STRAT ist ein Altcoin mit Proof of Stake – Konsens, sprich, ähnlich wie im kürzlich besprochenen NEM wird hier nicht auf einen Proof of Work-Algorithmus gesetzt, Blöcke werden von so genannten Stakeholdern, die viel $STRAT angesammelt haben, freigegeben.

Insgesamt auf jeden Fall ein interessantes Projekt, was nicht nur wegen der durch die Decke gegangenen Marktkapitalisierung genauer beobachtet werden sollte. Wer weitere Infos haben will sei auf die Webseite oder das Whitepaper verwiesen.

BTC-ECHO

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet nebenberuflich als Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Zudem engagiert er sich aktiv für die Krypto-Community – sowohl online als zentraler Ansprechpartner im Slack-Channel von BTC-ECHO als auch offline als Speaker und Interviewer pflegt er stets den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären. Der promovierte Physiker kann auf jahrelange Berufserfahrung als Projektleiter und technologischer Berater zurückgreifen. Philipp begeistert sich dabei seit vielen Jahren nicht nur für die technologische Dimension von Kryptowährungen, sondern auch für die dahinterliegende sozioökonomische Vision.

Bildquellen